Zum Inhalt

ERP steht für Enterprise Resource Planning, aber was bedeutet das? Enterprise Resource Planning (ERP) umfasst alle Kernprozesse, die zur Führung eines Unternehmens notwendig sind: Finanzen, Personalwesen, Fertigung, Logistik, Services, Beschaffung und andere. Bereits einfache, herkömmliche ERP-Software integriert all diese Prozesse in ein einziges System.


Darüber gehen moderne ERP-Systeme allerdings weit hinaus. Sie schaffen mithilfe der neuesten Technologien, wie maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI), zusätzlich Transparenz, Effizienz und Intelligenz in allen Unternehmensbereichen.

Sechs Vorteile von ERP

  1.  Höhere Produktivität: Sie optimieren und automatisieren Ihre Kerngeschäftsprozesse, damit alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens mit weniger Ressourcen ein besseres Ergebnis erzielen.
  2.  Mehr Transparenz: Sie beseitigen Informationssilos, schaffen eine einheitliche, zentrale Datenbasis und erhalten schnelle Antworten auf entscheidende geschäftliche Fragen.
  3.  Schnelleres Reporting: Sie stützen Ihr Vorgehen auf Echtzeiterkenntnisse, steigern die Leistung und beschleunigen die Geschäfts- und Finanzberichterstattung, deren Ergebnisse Sie ganz einfach teilen.
  4.  Geringeres Risiko: Sie maximieren die Transparenz und Kontrolle im Unternehmen, stellen die Einhaltung von Vorschriften sicher und vermeiden Risiken dank Prognosen.
  5.  Einfachere IT: Die Verwendung integrierter ERP-Software mit einer gemeinsamen Datenbank vereinfacht Ihre IT und erleichtert Ihren Mitarbeitern die Arbeit.
  6.  Mehr Agilität: Mit effizienten Abläufen und dem einfachen Zugriff auf Echtzeitdaten erkennen Sie neue Chancen schneller und können sie zügig für sich nutzen.

Funktionsweise eines ERP-Systems

Intelligente Produkte

Ein ERP-System oder eine ERP-Suite besteht aus verschiedenen ERP-Anwendungen, die miteinander kommunizieren und eine gemeinsame Datenbank nutzen.

Jede Anwendung, also jedes ERP-Modul, ist auf einen Geschäftsbereich ausgerichtet. Sie können mehrere ERP-Module entsprechend Ihren Anforderungen miteinander kombinieren. Meist beginnen Unternehmen in den Bereichen Finanzwesen, Personalwesen, Vertrieb und Logistik mit dem Einsatz von ERP-Software. Für Branchen gibt es ebenfalls spezifische Module, die von der Fertigung bis zum Einzelhandel reichen.

ERP-Betriebsmodelle

Moderne ERP-Systeme können auf verschiedene Arten implementiert werden: in einer Public Cloud oder Private Cloud, on-premise oder in hybriden Szenarios mit einer Kombination aus unterschiedlichen Umgebungen. Informieren Sie sich über die jeweiligen Vorteile und wählen Sie die für Ihr Unternehmen passende Implementierungsmöglichkeit.

ERP in der Cloud

ERP-Software in der Cloud läuft auf der Cloud-Computing-Plattform eines Anbieters, der auch die Wartung des Systems übernimmt. Es ist auch möglich, eine öffentliche oder private Cloud zu nutzen, wodurch die Anschaffungskosten gering gehalten werden.

On-Premise-ERP

Dies ist das klassische Modell für die Implementierung von ERP-Software, wobei Ihr Unternehmen für die Steuerung verantwortlich ist. Die ERP-Software wird in Ihrem Rechenzentrum an ausgewählten Standorten installiert. Ihre Mitarbeiter übernehmen die Installation und Wartung der Hardware und Software.

Hybride ERP-Software

Für Unternehmen, die eine Kombination aus beidem wünschen, um ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen, gibt es das hybride Modell. Hier befinden sich einige Ihrer ERP-Anwendungen und ‑Daten in der Cloud und einige sind vor Ort installiert. Dies wird auch als zweistufiges ERP-Modell bezeichnet.

Wann wird es Zeit für ERP-Software?

Die meisten Unternehmen verwenden zur Steuerung ihrer Prozesse zunächst eine Mischung einfacher und eigenständiger Tools, wie QuickBooks oder Excel-Tabellen. An fünf Signalen erkennen Sie, dass solche Lösungen nicht mehr reichen und Sie ERP-Software benötigen.

  1.  Der Zeitaufwand für tägliche Aktivitäten nimmt ständig zu. Wenn Ihre wichtigen Aktivitäten, zum Beispiel der Finanzabschluss, immer mehr Zeit erfordern, könnten die vielen unterschiedlichen Anwendungen der Grund dafür sein. ERP-Software integriert Lösungen und Daten in einem System mit einer gemeinsamen Oberfläche, sodass Ihre Geschäftsbereiche einfacher miteinander kommunizieren und effektiver arbeiten können.
  2.  Wichtige Geschäftsfragen bleiben unbeantwortet. Können Sie wichtige geschäftliche Fragen leicht beantworten, etwa Fragen nach dem Umsatz von Produktlinien oder der Retourenquote? Wenn nicht, werden Sie möglicherweise von getrennten Systemen und einem mangelnden Zugang zu Metriken und Kennzahlen ausgebremst. ERP-Software löst genau diese Probleme.
  3.  Einige Geschäftsprozesse sind nur schwer kontrollierbar. Geraten Geschäftsprozesse außer Kontrolle? Wird es immer schwieriger, Bestände zu verwalten, Kunden zufriedenzustellen und die Kosten im Griff zu behalten? Wenn ja, wird es Zeit für eine Neustrukturierung Ihrer Geschäftsprozesse, damit Sie für Wachstum und sich ändernde Prioritäten gerüstet sind – genau das leistet ERP-Software.
  4.  Sie haben mehrere Datensets und manuelle Prozesse. Arbeiten die meisten Ihrer Abteilungen mit eigenen Anwendungen und Prozessen? Dann kostet Sie mehrfache Dateneingabe sehr viel Zeit. Wenn Ihre Systeme keine Daten austauschen können, dauert die Berichterstellung länger, es treten gehäuft Fehler auf und Entscheidungen werden schwieriger.
  5.  Sie verpassen Chancen, weil Sie zu langsam reagieren. Wenden Sie so viel Zeit für das Tagesgeschäft auf, dass Sie neue Möglichkeiten nicht verfolgen können? Moderne ERP-Systeme verfügen über intelligente Funktionen für maschinelles Lernen und vorausschauende Analysen, damit Sie neue Chancen einfach erkennen und profitabel nutzen können.

ERP-Software passend für Unternehmen jeder Größe und Branche

Nicht nur globale Großunternehmen profitieren von ERP-Software. Damit Ihre individuellen Geschäftsanforderungen erfüllt werden, bieten wir unterschiedliche ERP-Systeme für kleine, mittlere und große Unternehmen ebenso wie dazugehörige branchen- und unternehmensspezifische Funktionen.

ERP-Software für kleine Unternehmen

Unsere ERP-Software für kleine Unternehmen ersetzt Ihre Tabellenkalkulation und bringt mehr Effizienz in jeden Bereich Ihres Unternehmens – vom Vertrieb und CRM bis zum Finanzwesen und Betrieb. ERP-Software für kleine Unternehmen sind normalerweise cloudbasiert, schnell zu installieren und skalierbar.

ERP-Software für den Mittelstand

ERP-Software für mittlere Unternehmen und Tochtergesellschaften beinhaltet integrierte Analysefunktionen und lässt sich schnell einführen. Sie bietet Best Practices für 35 Geschäftsprozesse unter anderem in den Bereichen Finanzwesen, Personalwesen und Supply Chain Management. ERP-Tools für mittelständische Unternehmen verhelfen wachsenden Unternehmen zu Erfolg im Wettbewerb und belasten sie nicht mit unnötigen Kosten und Komplexität.

ERP-Software für Großunternehmen

Große Unternehmen, die global tätig sind oder Tochterunternehmen haben, benötigen zuverlässige marktführende ERP-Software mit integrierter KI, maschinellem Lernen und Analyselösungen – sowie intelligenter Automatisierung für eine Transformation ihrer Prozesse. ERP-Systeme können abhängig von den spezifischen Geschäftsanforderungen vor Ort, in der Cloud oder in einem Hybridszenario implementiert werden. Sie können in bestehende Datenbanken integriert oder – im Idealfall – auf neueren, leistungsstarken In-Memory-Datenbanken ausgeführt werden.

Mehr über ERP-Software erfahren

Ganz gleich, wie groß Ihr Unternehmen ist: Wir bieten ERP-Lösungen, die Ihre spezifischen Geschäftsanforderungen erfüllen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ERP-Software?

Ein ERP-Softwaresystem besteht aus verschiedenen Anwendungen für die Verwaltung der Kernprozesse, die zur Führung eines Unternehmens notwendig sind: Finanzwesen und Rechnungswesen, Logistik, Personalwesen, Beschaffung, Vertrieb, Bestandsführung und andere. ERP-Anwendungen sind in ein komplettes System integriert und nutzen eine gemeinsame Datenbank, um Prozesse und Informationen unternehmensweit zu optimieren. Jede Anwendung (oder jedes Modul) wird in der Regel separat lizenziert, sodass Unternehmen die gewünschten Funktionen auswählen und nach Bedarf erweitern und skalieren können.

Was ist cloudbasierte ERP-Software?

Bei cloudbasierter ERP-Software wird die ERP-Lösung in der Cloud und nicht on-premise installiert. Die Cloud bietet eine ideale Umgebung für ERP, da sie eine zugängliche, zuverlässige, sichere und hoch skalierbare Plattform für unternehmenskritische Software ist. Echte cloudbasierte ERP-Software ist speziell für den Einsatz in der Cloud entwickelt und schöpft das Potenzial der Cloud-Umgebung vollständig aus. Einige Altanwendungen werden nur in die Cloud portiert und modifiziert, sodass sie den Anschein einer Cloud-Anwendung erwecken. Allerdings können so nicht alle Vorteile einer Cloud-Umgebung genutzt werden. Dieser Ansatz wird auch als False Cloud oder Cloud Wrapping bezeichnet.

Was ist ERP in der Buchhaltung?

In der Buchhaltung steht ERP für Enterprise Resource Planning – eine Software zur Verwaltung des Unternehmens. ERP-Finanzmodule bieten viele Funktionen, die Sie von Buchhaltungssoftware kennen, wie z. B. Tools für Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung, Hauptbuch, Ausgabenmanagement, Reporting und Analysen. Zusätzlich zum Finanzwesen bietet ERP weitere Module für verschiedene Geschäftsbereiche, wie z. B. Logistik und Personalwesen. Es integriert alle Funktionen in einem zentralen System.

Zum Seitenanfang