Skip to Content

Ad-hoc-Meldungen

In Übereinstimmung mit § 15 des deutschen Wertpapierhandelsgesetzes veröffentlicht die SAP Nachrichten, die den SAP-Aktienkurs nennenswert beeinflussen könnten, als „Ad-hoc-Meldungen“.

SAP AG: SAP vereinbart Übernahme mit Sybase, Inc.


SAP AG / Öffentliche Ausschreibung

12.05.2010 23:13

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


* Akquisition soll Verbreitung von SAP-Lösungen über mobile Plattformen beschleunigen

WALLDORF, Deutschland und Dublin, Kalifornien, USA -12. Mai 2010 - SAP und Sybase, Inc., Dublin, Kalifornien (USA) haben heute bekannt gegeben, dass die Tochtergesellschaft der SAP AG, SAP America, Inc., und Sybase eine Vereinbarung zur Übernahme von Sybase unterzeichnet haben. Auf der Grundlage der Übernahmevereinbarung wird SAP America, Inc., ein öffentliches Angebot zur Übernahme aller ausstehenden Aktien von Sybase gegen Barvergütung von 65,00 US$ pro Sybase-Aktie veröffentlichen. Dies entspricht einem Unternehmenswert (Enterprise Value) von etwa 5,8 Mrd. US$. Der Angebotspreis entspricht einem Aufschlag von 44 % gegenüber dem gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs von Sybase in den vergangenen drei Monaten. Die Transaktion wird aus liquiden Mitteln der SAP und über ein von Barclays Capital und Deutsche Bank arrangiertes und garantiertes Darlehen in Höhe von 2,75 Mrd. EUR finanziert.
Der Verwaltungsrat von Sybase hat dem Übernahmeangebot einstimmig zugestimmt. Die Bedingungen für den Abschluss der Transaktion sind, dass der SAP eine Mehrheit der ausstehenden Sybase-Stammaktien unter Berücksichtigung sämtlicher Wandel- und Optionsrechte (voll verwässert) zum Erwerb angeboten und die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden erteilt wird.
Durch die Kombination der beiden führenden IT-Unternehmen sollen Lösungen für 'drahtlose' Unternehmen entstehen. Als Ergebnis dieser Transaktion werden Kunden die immer weiter zunehmende Menge von Daten besser verarbeiten können - Informationen und Analysen werden ihnen auch auf mobilen Endgeräten in Echtzeit zur Verfügung stehen. Die Unternehmen werden produktiver und können außerdem schneller und flexibler auf Wachstumschancen reagieren.
Sybase wird als eigenständige Einheit unter dem Namen 'Sybase, ein Unternehmen der SAP' agieren. Auch nach der Übernahme wird das Management von Sybase die Geschäfte führen. Der Vorstand der SAP AG beabsichtigt, dem Aufsichtsrat der SAP AG die Berufung des CEO und Chairman von Sybase in den SAP-Vorstand vorzuschlagen.
Die Übernahme soll voraussichtlich im dritten Quartal 2010 abgeschlossen werden und unmittelbar positiv zum Gewinn pro Aktie der SAP (Non-IFRS) beitragen. Synergien erwartet SAP vor allem durch Umsatzsteigerungen und Kosteneinsparungen.
Sheffield Acquisition Corp., eine 100prozentige Tochtergesellschaft der SAP America, Inc., wird umgehend ein Übernahmeangebot nach US-amerikanischem Recht für alle ausstehenden Sybase-Stammaktien veröffentlichen. Das Übernahmeangebot steht unter der Bedingung, dass eine Mehrheit der ausstehenden Sybase-Stammaktien auf einer vollständig verwässerten Basis das Angebot annimmt und dass alle erforderlichen Genehmigungen erteilt werden. Die Zustimmung der Hauptversammlung der SAP AG ist nicht erforderlich. Die Transaktion unterliegt keinem Finanzierungsvorbehalt.
* Weitere Informationen
Diese Meldung stellt weder ein Angebot zum Erwerb noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots von Wertpapieren dar. Das in dieser Meldung beschriebene Übernahmeangebot für Aktien von Sybase wurde noch nicht veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung des Übernahmeangebots wird eine Konzerngesellschaft der SAP AG ('Erwerber') ein Tender Offer Statement nach Schedule TO bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen. Sybase wird diesbezüglich eine begründete Stellungnahme für das Angebot nach Schedule 14D-9 bei der SEC einreichen. Den Aktionären von Sybase wird nachdrücklich empfohlen, das Übernahmeangebot (Tender Offer Statement) und die begründete Stellungnahme zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten, die Aktionäre berücksichtigen sollten, bevor sie Entscheidungen bezüglich des Verkaufs ihrer Aktie treffen. Das Übernahmeangebot und alle übrigen Angebotsdokumente, die bei der SEC durch SAP AG oder den Erwerber eingereicht werden, werden unentgeltlich auf der Internetseite der SEC unter http://www.sec.gov zur Verfügung stehen. Das Tender Offer Statement nach Schedule TO und damit zusammenhängende Dokumente können kostenlos bei SAP AG, Stefan Gruber, Dietmar-Hopp-Allee 16, 69190 Walldorf, Deutschland, Telefon (06227) 7-44872, angefordert werden. Die begründete Stellungnahme nach Schedule 14D-9 und sich darauf beziehende Dokumente können kostenlos bei Sybase, Inc., Dan Cohen, 1 Sybase Drive, Dublin, CA 94568, USA, Telefon +1-925-236-5000, angefordert werden.
Diese Meldung enthält vorausschauende Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten hinsichtlich der Fähigkeit der Parteien, die Transaktion durchzuführen und des erwarteten Zeitpunkts des Abschlusse der Transaktion, der antizipierten Vorteile und Synergien aus der vorgeschlagenen Transaktion, der antizipierten zukünftigen gemeinsamen Geschäfte, Produkte und Dienste und der antizipierten Rolle von Sybase, seinen wichtigen Führungskräften und seinen Arbeitnehmern innerhalb von SAP nach dem Abschluss der Transaktion, beinhalten. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können aufgrund einer Anzahl von Risiken und Unsicherheiten wesentlich von den in dieser Erklärung beschriebenen abweichen. Diese möglichen Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem das Ergebnis behördlicher Überprüfungen dieser Transaktion, die Fähigkeit der Parteien, die Transaktion durchzuführen, Misserfolge dabei, wichtige Angestellte von Sybase zu halten, Verunsicherung bei Kunden und Partnern in Bezug auf die antizipierten Vorteile der Transaktion, ein Misserfolg von SAP und Sybase dabei, die antizipierten Synergien der vorgeschlagenen Transaktion zu erreichen und andere Risiken, die in den von Sybase bei der SEC eingereichten Unterlagen detailliert beschrieben sind, einschließlich jenen, die im Quartalsbericht nach 'Form 10-Q' von Sybase für das am 31. März 2010 endende Quartal erörtert sind, welcher sich bei den Akten der SEC befindet und auf der Website der SEC unter www.sec.gov zur Verfügung steht. Sybase ist nicht verpflichtet, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Tag dieses Dokuments zu reflektieren.

Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, sind vorausschauende Aussagen gemäß der Definition im U.S. Private Securities and Litigation Reform Act von 1995. Wörter wie 'antizipieren', 'glauben', 'einschätzen', 'erwarten', 'vorhersehen', 'beabsichtigen', 'können/könnten', 'planen', 'projizieren', 'vorhersagen', 'sollen/sollten' und 'werden' und ähnliche Ausdrücke sind gewählt, um solche vorausschauenden Aussagen zu identifizieren. SAP übernimmt keine Verpflichtung, irgendeine solcher vorausschauenden Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren. Alle vorausschauenden Aussagen hängen von verschiedenen Risiken und Unsicherheiten ab, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Faktoren, die die zukünftigen finanziellen Ergebnisse von SAP beeinflussen können, sind umfangreicher in den bei der Securities and Exchange Commission ('SEC') eingereichten Unterlagen, einschließlich dem bei der SEC eingereichten aktuellen Geschäftsbericht der SAP nach 'Form 20-F', erörtert. Aussagen in Bezug auf den zu erwartenden Zeitpunkt des Abschlusses des Angebots und die erwartete Integration, das Wachstum und die Verbesserung der Kundenservicevorteile sind vorausschauende Aussagen und sind abhängig von Risiken und Unsicherheiten, einschließlich unter anderem: von Unsicherheiten in Bezug auf die zeitliche Gestaltung des Angebots, von der Erfüllung der Angebotsbedingungen, einschließlich des Erhalts behördlicher Zustimmungen, davon, ob bestimmte Industriesektoren wie antizipiert wachsen, von dem Wettbewerbsumfeld unter den Anbietern von Softwarelösungen und von Schwierigkeiten die bei der Integration von Unternehmen und Technologien auftreten. Leser werden davor gewarnt, sich auf die vorausschauenden Aussagen, die nur eine Aussagen für den Zeitpunkt enthalten, in dem sie gemacht werden, unangemessen zu verlassen.
Für weitere Informationen - Investor Relations:

Stefan Gruber, SAP, +49 (6227) 7-44872, investor@sap.com, CET Martin Cohen, SAP, +1 (212) 653-9619, investor@sap.com, EST



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:
SAP wird in Kürze auf der SAP-Internetseite unter www.sap.de/investor eine ausführliche Pressemitteilung zu der Transaktion veröffentlichen.
Telefonkonferenz für Investoren, Finanzanalysten und die Presse:
SAP und Sybase werden zwei Telefonkonferenzen für Investoren, Finanzanalysten und die Presse durchführen:

Am Mittwoch, den 12. Mai, um 23:30 CET / 5:30 pm US Eastern Time (Einwahl: +49 6958 999 0797 (Deutschland), +44 20 8515 2302 (UK), +1 480 629-9692 (US), Conference ID: 4301600; Aufzeichnung: +44 20 7154 2833 (UK), +1 303 590-3030 (US), Access code: 4301600)

Am Donnerstag, 13. Mai um 8:00 CET / 2:00 am US Eastern Time (Einwahl: +49 6958 999 0797 (Deutschland), +44 20 8515 2302 (UK), +1 480 629-9692 (US), Conference ID: 4301586; Aufzeichnung: +44 20 7154 2833 (UK), +1 303 590-3030 (US), Access code: 4301586)

Diese Konferenzen stehen auch als Webcast unter www.sap.de/investor zur Verfügung.

12.05.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  SAP AG
              Dietmar-Hopp-Allee 16
              69190 Walldorf
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)6227 - 74 74 74
Fax:          +49 (0)6227 - 75 75 75
E-Mail:       investor@sap.com
Internet:     www.sap.com
ISIN:         DE0007164600
WKN:          716460
Indizes:      DAX
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hannover, München, Hamburg; Terminbörse EUREX; Auslandsbörse(n) NYSE  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  




Back to top