Skip to Content

Ad-hoc-Meldungen

Nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates („Marktmissbrauchsverordnung“) veröffentlicht die SAP Nachrichten, die den SAP-Aktienkurs nennenswert beeinflussen könnten, als „Ad-hoc-Meldungen“.

SAP AG: Vereinbarung über freundliche Übernahme von Business Objects S.A. durch SAP AG - Angebotspreis 42 EUR je Aktie


SAP AG / Firmenübernahme

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Walldorf – 7. Oktober 2007 – Die SAP AG und die Business Objects S.A. haben heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats der SAP AG und des Verwaltungsrats (conseil d'administration) von Business Objects S.A. eine Vereinbarung ('Tender Offer Agreement') über eine vom Verwaltungsrat von Business Objects S.A. unterstützte Übernahme von Business Objects S.A. durch SAP abgeschlossen. Die Übernahme soll durch ein öffentliches Angebot nach französischem Recht und ein paralleles öffentliches Angebot nach US-amerikanischem Recht erfolgen, gerichtet auf Erwerb aller Aktien der Business Objects S.A. und aller American Depository Shares, die Aktien von Business Objects S.A. vertreten ('ADS'), sowie aller von Business Objects S.A. ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen
('Wandelschuldverschreibungen') und aller von Business Objects S.A. ausgegebenen Optionsscheine ('Optionsscheine'). Nach Maßgabe des Tender Offer Agreements wird der Angebotspreis an die Aktionäre der Business Objects S.A. 42,00 EUR je Aktie betragen; der Angebotspreis je ADS wird dem US$-Gegenwert des Angebotspreises je Aktie auf der Basis des Wechselkurses zum Zeitpunkt des Vollzugs des Angebots entsprechen. Der Verwaltungsrat von Business Objects S.A. geht davon aus, dass er den Aktionären von Business Objects die Annahme des Angebots empfehlen wird, sobald bestimmte regulatorische Voraussetzungen erfüllt sind. Das Transaktionsvolumen beläuft sich unter Berücksichtigung der Transaktionsnebenkosten auf etwas mehr als 4,8 Mrd. EUR. Die SAP AG wird die Transaktion durch liquide Mittel und durch die Aufnahme von Fremdmitteln finanzieren.
Der Beginn der Annahmefrist setzt die Freigabe durch die französische Börsenaufsicht Autorité des marchés financiers (AMF) und durch das französische Finanzministerium voraus. Das Übernahmeangebot wird unter der Bedingung stehen, dass eine Annahmequote von mindestens 50,01 % des stimmberechtigten Grundkapitals von Business Objects S.A. (unter Berücksichtigung aller bestehenden Bezugs- und Wandlungsrechte auf Aktien von Business Objects S.A.) erreicht wird und die Freigabe durch die Kartellbehörden der EU und der USA erfolgt. Es wird erwartet, dass die Transaktion im ersten Quartal 2008 abgeschlossen werden kann. Unter dieser Prämisse erwartet die SAP für die Geschäftsjahre ab 2009 positive Auswirkungen auf das gemäß US GAAP ermittelte Ergebnis je Aktie. Wegen akquisitionsbedingter Einmaleffekte rechnet die SAP für das Geschäftsjahr 2008 mit einem negativen Einfluss auf das gemäß US GAAP ermittelte Ergebnis je Aktie im mittleren, einstelligen Eurocent-Bereich. Mit der Übernahme von Business Objects S.A. werden die beiden führenden Unternehmen wertschaffende Lösungen für prozess- und betriebswirtschaftlich orientierte Anwender anbieten. Diese Lösungen werden Unternehmen in die Lage versetzen, Entscheidungen schneller treffen zu können, den Mehrwert für ihre Kunden zu erhöhen und nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch operative Business Intelligence in Echtzeit zu erlangen. Business Objects S.A. ist eine Aktiengesellschaft französischen Rechts (Société Anonyme), deren Aktien an der Euronext Paris und deren ADS an der NASDAQ gelistet sind; die Wandelschuldverschreibungen sind ebenfalls an der Euronext gelistet.
Die vollständigen Angebotsunterlagen nach französischem und US-amerikanischem Recht mit weiteren Einzelheiten zum Angebot werden bei der französischen Finanzaufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers (AMF) bzw. bei der US-amerikanischen Securities Exchange Commission (SEC) eingereicht und nach Gestattung veröffentlicht.

Inhabern von Wertpapieren von Business Objects wird dringend empfohlen, das von SAP einzureichende 'Note d' Information' sowie das 'Tender Offer Statement' nach 'Schedule TO' zu lesen, wenn dieses erhältlich ist, da es wichtige Informationen über das Angebot enthalten wird. Inhabern von Wertpapieren von Business Objects wird dringend empfohlen, das von Business Objects einzureichende 'Note en Réponse' sowie das 'Solicitation/Recommendation Statement' nach 'Schedule 14D-9' zu lesen, wenn dieses erhältlich ist, da es wichtige Informationen über das Angebot enthalten wird. Investoren können das 'Note d' Information', das 'Tender Offer Statement' nach 'Schedule TO', das 'Note en Réponse', das 'Solicitation/Recommendation Statement' nach 'Schedule 14D-9' und alle anderen bei der AMF oder der SEC eingereichten Dokumenten kostenfrei auf der Website der AMF (www.amf-france.org) oder der Website der SEC (www.sec.gov) erhalten. Von SAP eingereichte Unterlagen sind kostenfrei auf der Website der SAP (www.sap.com) erhältlich. Von Business Objects eingereichte Unterlagen sind kostenfrei auf der Website von Business Objects (www.businessobjects.com) erhältlich.
Vorausschauende Aussagen
Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, sind vorausschauende Aussagen gemäß der Definition im U.S. Private Securities and Litigation Reform Act von 1995. Wörter wie 'antizipieren', 'glauben', 'einschätzen', 'erwarten', 'vorhersehen', 'beabsichtigen', 'können/könnten', 'planen', 'projizieren', 'vorhersagen', 'sollen/sollten' und 'werden' und ähnliche Ausdrücke sind gewählt, um solche vorausschauenden Aussagen zu identifizieren. SAP übernimmt keine Verpflichtung, irgendeine solcher vorausschauenden Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren. Alle vorausschauenden Aussagen hängen von verschiedenen Risiken und Unsicherheiten ab, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Faktoren, die die zukünftigen finanziellen Ergebnisse von SAP beeinflussen können, sind umfangreicher in den bei der Securities and Exchange Commission ('SEC') eingereichten Unterlagen, einschließlich dem bei der SEC eingereichten aktuellen Geschäftsbericht der SAP nach 'Form 20-F', erörtert. Aussagen in Bezug auf den zu erwatenden Zeitpunkt des Abschlusses des Angebots und die erwartete Integration, das Wachstum und die Verbesserung der Kundenservicevorteile sind vorausschauende Aussagen und sind abhängig von Risiken und Unsicherheiten, einschließlich unter anderem: von Unsicherheiten in Bezug auf die zeitliche Gestaltung des Angebots, von der Erfüllung der Angebotsbedingungen, einschließlich des Erhalts behördlicher Zustimmungen, davon, ob bestimmte Industriesektoren wie antizipiert wachsen, von dem Wettbewerbsumfeld unter den Anbietern von Softwarelösungen und von Schwierigkeiten die bei der Integration von Unternehmen und Technologien auftreten. Leser werden davor gewarnt, sich auf die vorausschauenden Aussagen, die nur eine Aussagen für den Zeitpunkt enthalten, in dem sie gemacht werden, unangemessen zu verlassen. Diese Erklärung enthält vorausschauende Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten hinsichtlich der Fähigkeit der Parteien, die Transaktion durchzuführen und des erwarteten Zeitpunkts des Abschlusse der Transaktion, der antizipierten Empfehlung des Verwaltungsrats von Business Objects an die Aktionäre zu der Transaktion, der antizipierten Vorteile und Synergien aus der vorgeschlagenen Transaktion, der antizipierten zukünftigen gemeinsamen Geschäfte, Produkte und Dienste und der antizipierten Rolle von Business Objekts, seinen wichtigen Führungskräften und seinen Arbeitnehmen innerhalb von SAP nach dem Abschluss der Transaktion, beinhalten. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse können aufgrund einer Anzahl von Risiken und Unsicherheiten wesentlich von den in dieser Erklärung beschriebenen abweichen. Diese möglichen Risiken und Unsicherheiten beinhalten unter anderem das Ergebnis behördlicher Überprüfungen dieser Transaktion, die Fähigkeit der Parteien, die Transaktion durchzuführen (einschließlich der Fähigkeit der SAP eine Annahmequote von mindestens 50,01 % aller Stimmrechte unter Berücksichtigung aller eingeräumten Wandlungs- und Optionsrechte zu erreichen), die Auswirkungen auf Minderheitsaktionäre, die das Angebot nicht annehmen, Misserfolge dabei, wichtige Angestellte von Business Objects zu halten, Verunsicherung bei Kunden und Partnern in Bezug auf die antizipierten Vorteile der Transaktion, ein Misserfolg von SAP und Business Objects dabei, die antizipierten Synergien der vorgeschlagenen Transaktion zu erreichen und andere Risiken, die in den von Business Objects bei der SEC eingereichten Unterlagen detailliert beschrieben sind, einschließlich jenen, die im Quartalsbericht nach 'Form 10-Q' von Business Objects für das am 30. Juni 2007 endende Quartal erörtert sind, welcher sich bei den Akten der SEC befindet und auf der Website der SEC unter www.sec.gov zur Verfügung steht. Business Objetcs ist nicht verpflichtet, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Tag dieses Dokuments zu reflektieren.


Herbert Heitmann, +49 (6227) 7-61137, herbert.heitmann@sap.com, CET Stefan Gruber, +49 (6227) 7-41551, investor@sap.com, CET


07.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     SAP AG
              Dietmar-Hopp-Allee 16
              69190 Walldorf
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)6227 - 74 74 74
Fax:          +49 (0)6227 - 75 75 75
E-mail:       investor@sap.com
Internet:     www.sap.com
ISIN:         DE0007164600
WKN:          716460
Indizes:      DAX
Börsen: Amtlicher Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München; Terminbörse EUREX; Auslandsbörse(n) NYSE  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  




Back to top