Zum Inhalt
Kontakt
Serviceformular
Wenn Sie sich für ein Informations-Abonnement registrieren möchten oder eine Sonderfrage haben.

Unternehmen

Wann wurde die SAP gegründet?

1972 gründen fünf ehemalige IBM-Mitarbeiter das Unternehmen SAP Systemanalyse und Programmentwicklung. Das Unternehmen, zunächst in der Rechtsform des bürgerlichen Rechts, hat seinen Sitz in Weinheim, das Büro wird in Mannheim eröffnet; vor allem aber sind die fünf Gründer in den Rechenzentren der ersten Kunden & darunter die deutsche ICI in Östringen & anzutreffen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Geschichte der SAP

Was bedeuten die Buchstaben S - A - P?

Die Buchstaben stehen für Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung.

Was ist die Vision und die Mission der SAP?

Im digitalen Zeitalter sind Daten die „neue Währung“ in der Geschäftswelt. Unternehmen, die das Potenzial ihrer Daten schneller und effektiver als ihre Mitbewerber nutzen können, werden von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren.

Als weltweit größter Anbieter von Unternehmenssoftware hat die SAP ein sehr genaues Bild von den enormen Datenmengen, die in Unternehmen entstehen – und auch von den Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung dieser Daten ergeben. Unsere Kunden verfügen über einen riesigen Pool an Geschäftsdaten, die tagtäglich durch SAP-ERP-Systeme, unsere anderen Cloud-Anwendungen und unsere Geschäftsnetzwerke laufen. Unsere ERP-Systeme sind an 77 % aller Transaktionsumsätze weltweit beteiligt. Wir betreiben das weltweit größte Geschäftsnetzwerk, über das jährlich Handelsumsätze von mehr als 3,6 Bio. US$ abgewickelt werden, und über 200 Millionen Nutzer greifen auf unsere Cloud-Anwendungen zu.

Die Software und Technologien der SAP können unseren Kunden umfassenden Mehrwert bieten, da sie ihnen die Tools zur Verfügung stellen, um das Potenzial der Daten in ihren Systemen zu nutzen. Unserer Vorstellung nach arbeitet ein intelligentes Unternehmen ereignisgesteuert und mit Echtzeitabläufen – auf Basis intelligenter Anwendungen und Plattformen. Im Mittelpunkt stehen Unternehmensdaten, die den Ausgangspunkt für einen positiven Kreislauf bilden:

  • Unternehmen kombinieren die Geschäftsdaten aus ihren internen Systemen mit externen Echtzeitinformationen, um intelligente Algorithmen zu trainieren.
  • Gleichzeitig sind intelligente Algorithmen in ihre zentralen Geschäftsprozesse eingebettet, sodass Unternehmen relevante Ereignisse besser erkennen und in Echtzeit darauf reagieren können.
  • Mit jeder Wiederholung dieses Kreislaufs entstehen aus Geschäftsergebnissen noch umfangreichere Datensätze, mit denen sich die nächste Generation der immer intelligenter werdenden Algorithmen weiter trainieren lässt.

Von der Einbettung intelligenter Funktionen in Kernprozesse profitieren Unternehmen jeder Größe: Sie können Routineaufgaben automatisieren und mithilfe moderner Analysewerkzeuge bessere Entscheidungen treffen.

Durch intelligente Algorithmen, die entsprechenden Werkzeuge und die Ausbildung für ihre Mitarbeiter sind Unternehmen in der Lage, ihre knappen Ressourcen für ihr wichtigstes Ziel einzusetzen: ihren Kunden zu mehr Wertschöpfung zu verhelfen. Auf diese Weise können wir unser Versprechen einlösen, unseren Kunden auf der ganzen Welt einfachere Abläufe zu ermöglichen und das Leben von Menschen zu verbessern.

Wie lautet der Ausblick für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2020?

Die SAP aktualisiert unter Berücksichtigung der geschätzten Auswirkungen der Corona-Krise ihren Ausblick für 2020. Der angepasste Ausblick geht davon aus, dass sich das aufgrund der Corona-Krise derzeit schwierige Marktumfeld, das von einer schwachen Nachfrage geprägt ist, bis ins zweite Quartal verschlechtern wird, bevor sich die Lage im dritten und vierten Quartal allmählich verbessert, wenn Länder ihre Wirtschaft wieder hochfahren und die Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung aufgehoben werden.

Die SAP erwartet nun, dass die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,3 Mrd. € und 8,7 Mrd. € (zuvor 8,7 Mrd. € bis 9,0 Mrd. €) liegen werden (2019: 7,01 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 18 % bis 24 %.

Die SAP erwartet nun, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 23,4 Mrd. € und 24,0 Mrd. € (zuvor 24,7 bis 25,1 Mrd. €) liegen werden (2019: 23,09 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 1 % bis 4 %.

Die SAP erwartet nun, dass die Umsatzerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 27,8 Mrd. € und 28,5 Mrd. € (zuvor 29,2 Mrd. € bis 29,7 Mrd. €) liegen werden (2019: 27,63 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 1 % bis 3 %.

Die SAP erwartet nun, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,1 Mrd. € und 8,7 Mrd. € (zuvor 8,9 Mrd. € bis 9,3 Mrd. €) liegen wird (2019: 8,21 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von –1 % bis +6 %.

Die SAP erwartet nun, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen (definiert als die Summe der Clouderlöse und Softwaresupporterlöse) etwa 72 % (zuvor etwa 70 %) erreichen wird.

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2020 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet die SAP, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen im Laufe des Jahres beeinflusst werden. 

Wie lauten die mittelfristigen Ziele zur Geschäftsentwicklung 2023?
Zielsetzungen für 2023

Für den Zeitraum von 2018 bis 2023 erwartet die SAP nach wie vor:

  • eine Erhöhung der Clouderlöse (Non-IFRS) um mehr als das Dreifache (2018: 5,03 Mrd. €),
  • ein Wachstum der Umsatzerlöse (Non-IFRS) auf mehr als 35 Mrd. € (2018: 24,74 Mrd. €),
  • eine Erhöhung des Anteils der besser planbaren Umsätze auf annähernd 80 %,
  • eine Cloudbruttomarge (Non-IFRS) von bis zu 75 %,
  • eine durchschnittliche jährliche Erhöhung der operativen Marge (Non-IFRS) um 1 Prozentpunkt, was einer gesamten Steigerung um rund 500 Basispunkte entspricht.
Planen Sie, organisch oder durch Akquisitionen zu wachsen?

Unsere Strategie sieht auch künftig vor allem organisches Wachstum vor. Wir werden weiter in unsere Produktentwicklung und in neue Technologien investieren, um unser Innovationstempo zu steigern und die Anzahl von Entwicklungsprojekten und Produktneuheiten zu erhöhen. Darüber hinaus werden wir durch strategische Akquisitionen weiter gezielt Technologien und Software erwerben, die unser breites Lösungsangebot ergänzen und uns helfen, strategische Märkte besser abzudecken. Dadurch wollen wir dem Wunsch unserer Kunden nach einfacheren Abläufen bestmöglich gerecht werden. Weitere Informationen finden Sie unter "Akquisitionen".

Warum wurde die SAP AG in eine SE umgewandelt?

Der Rechtsformwechsel von einer AG in eine SE sollte das Selbstverständnis von SAP als einem international ausgerichteten Unternehmen mit europäischen Wurzeln zum Ausdruck bringen. Der Auftritt als SE trägt dabei der wachsenden Bedeutung unserer europaweiten und internationalen Geschäftsaktivitäten Rechnung. 

Wie viele Mitarbeiter sind derzeit bei der SAP beschäftigt?

Zum 31. März 2020 beschäftigten wir umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte 101.150 Mitarbeiter weltweit (31.Dezember 2019: 100.330).

Beteiligt die SAP ihre Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens?

Die SAP bietet ihren Mitarbeitern und Führungskräften verschiedene Beteiligungsprogramme an.

Wie sieht die Nachhaltigkeitsstrategie der SAP aus?

Nachhaltigkeit ist ein Kernziel der SAP-Strategie und unterstützt uns bei unserem Auftrag, die Abläufe von Unternehmen weltweit und das Leben von Menschen zu verbessern. Für SAP bedeutet Nachhaltigkeit die ganzheitliche Steuerung unseres Unternehmens unter Berücksichtigung finanzieller, gesellschaftlicher und ökologischer Aspekte. Ziel ist es dabei, wirtschaftliche Risiken zu mindern und Chancen zu nutzen, um eine höhere Profitabilität zu erreichen. Wie unser Integrierter Bericht 2019 zeigt, möchte SAP nicht nur ein umfassendes Bild über die Zusammenhänge zwischen unserer wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Leistung geben. Mit dem Bericht kommen wir auch unserem Ziel einer nachhaltigen Unternehmensstrategie näher. Kern einer solchen Strategie ist es, Nachhaltigkeit von Beginn an in die Wertschöpfung für unsere Kunden zu verankern, das heißt durch die Software, die wir für Unternehmen weltweit entwickeln.

Rechnungslegung

Was sind die Auswirkungen von IFRS 15 und IFRS 16 auf die SAP Rechnungslegung? IFRS 15
IFRS 15

Im Zuge der Übernahme der neuen Regelungen von IFRS 15 (Erlöse aus Verträgen mit Kunden) hat die SAP zum 01. Januar 2018 einige ihrer Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden geändert. Entsprechend der Übergangsmethode gemäß IFRS 15, die von uns gewählt wurde, erfolgte keine Anpassung der Vorperioden an die neuen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden. Folglich wurde 2018 das Wachstum des Umsatzes und des Ergebnisses im Jahresvergleich von den neuen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden beeinflusst. 

Sehen Sie die IFRS 15 Präsentation (PDF, in englischer Sprache)
Sehen Sie das IFRS 15 Video (in englischer Sprache)

 
IFRS 16

Zum 1. Januar 2019 hat die SAP im Zuge der Übernahme der neuen Regelungen von IFRS 16 (Leasingverhältnisse) ihre Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden geändert. Entsprechend der von uns gewählten Übergangsmethode gemäß IFRS 16 erfolgt keine Anpassung der Vorperioden. Folglich werden im Jahr 2019 die Veränderungen von Gewinn, Vermögenswerten und Schulden, sowie Cashflow im Jahresvergleich von den neuen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden beeinflusst.

Folgende Übergangsauswirkungen ergaben sich zum 1. Januar 2019 aus der Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden:

  • In Folge der Aktivierung von Nutzungsrechten erhöhte sich das Sachanlagevermögen um 1,9 Mrd. €.
  • Die finanziellen Verbindlichkeiten sind aufgrund der Erfassung von Leasingverbindlichkeiten um 2,1 Mrd. € höher.
  • Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten sind aufgrund der Ausbuchung von abgegrenzten Mieten um 0,1 Mrd. € niedriger.

Im dritten Quartal (den ersten neun Monaten) 2019 haben wir in unserer Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Abschreibungsaufwendungen für Nutzungsrechte in Höhe von 102 Mio. € (282 Mio. €) und Zinsaufwendungen für Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 13 Mio. € (39 Mio. €) erfasst.

IFRS 16 beeinflusst auch die Kapitalflussrechnung der SAP im dritten Quartal (den ersten neun Monaten) 2019:

  • Der operative Cashflow erhöhte sich um 104 Mio. € (288 Mio. €).
  • Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeiten verringerte sich um 104 Mio. € (288 Mio. €).

Die Kennzahl Free Cashflow ist von den Änderungen nicht betroffen.

Weitere ausführliche Erläuterungen zu den geänderten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden als Folge der Übernahme von IFRS 16 finden Sie im Abschnitt „Auswirkungen des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 (Leasingverhältnisse)“ in unserem Konzernhalbjahresabschluss 2019.

Weitere Informationen zu den finanziellen Auswirkungen der Umsetzung von IFRS 16 finden Sie unter Textziffer (D.3) im Anhang zum Konzernhalbjahresabschluss 2019.

Sehen Sie die IFRS 16 Präsentation (PDF, in englischer Sprache)
Sehen Sie das IFRS 16 Video (in englischer Sprache)

Welche Rechnungslegungsstandards wendet SAP bei der Ermittlung des Jahresabschlusses an?

Die SAP erstellt ihren Konzernabschluss seit 2008 nach den International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union (EU) anzuwenden sind. Neben den zahlreichen Erläuterungen, die nach IFRS erforderlich sind, weist der Konzernanhang eine Vielzahl freiwilliger Zusatzangaben aus.

Wann veröffentlicht SAP ihre nächsten Quartalszahlen?

Veröffentlichungstermine finden Sie im Bereich Finanzkalender.

In welcher Währung veröffentlicht die SAP ihre Ergebnisse?

Da die SAP ein europäisches Unternehmen ist, erfolgt die Rechnungslegung in Euro.

Welches sind die wichtigsten Berichtskennzahlen der SAP im Cloud-Bereich, wie sind sie definiert und wie werden sie berechnet?

Der Current Cloud Backlog zeigt die zu einem gegebenen Zeitpunkt vertraglich zugesicherten Clouderlöse, die die SAP in den kommenden 12 Monaten zu realisieren erwartet. Es handelt sich somit um eine Unterkomponente unserer gesamten ausstehenden Leistungsverpflichtungen nach IFRS 15.120. Der Current Cloud Backlog berücksichtigt nur vertraglich zugesicherte, unkündbare Verträge. Man kann ihn daher als unteren Schwellenwert für die Clouderlöse betrachten, deren Realisierung wir in den folgenden zwölf Monaten erwarten, da er nutzungsabhängige Verträge ohne ein garantiertes Volumen sowie Verträge mit garantiertem Volumen, die nach dem Stichtag geschlossen werden, unberücksichtigt lässt. Er berücksichtigt ebenfalls nicht Verträge, die in den kommenden zwölf Monaten enden und noch nicht verlängert wurden. Wir sind überzeugt, dass die Ausweitung des Current Cloud Backlog auf einen Zeitraum ein guter Indikator für den Vertriebserfolg des garantierten Cloudgeschäfts ist, da es sowohl Neugeschäft als auch Vertragsverlängerungen berücksichtigt.

Der Anteil der besser planbaren Umsätze ist die Summe aus den Clouderlösen (Non-IFRS) und Softwaresupporterlösen (Non-IFRS) in Prozent der Umsatzerlöse.

Das weltweite Handelsvolumen ist das Gesamtvolumen, das über die Netzwerke SAP Ariba, SAP Concur und SAP Fieldglass in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde. Das Handelsvolumen von SAP Ariba beinhaltet Ausgaben für Beschaffung und Bezugsquellenfindung.

Erläuterungen zu weiteren wichtigen Wachstumskennzahlen finden Sie im Abschnitt „Steuerungssystem“ des Integrierten Berichts der SAP 2019, der im Internet unter www.sapintegratedreport.de zur Verfügung steht. 

Warum berichtet SAP Non-IFRS Ergebnisse?

Die SAP veröffentlicht ihren Finanzabschluss gemäß IFRS und stellt zusätzlich bestimmte Kennzahlen auf Non-IFRS-Basis zu Verfügung. Einige Non-IFRS-Kennzahlen – wie Non-IFRS-Umsatz,
Non-IFRS-Betriebsergebnis und Non-IFRS-Operative Marge – stellen wir sowohl auf Nominalbasis (wie berichtet) als auch auf währungsbereinigter Basis dar.

Mehr erfahren (PDF)

Warum verwendet SAP währungsbereinigte Kennzahlen für den Periodenvergleich?

Informationen über die Umsatzerlöse der SAP erachten wir als eine der zentralen Größen für unsere Investoren. Über diese Veränderungen geben Umsatzzahlen auf Basis von IFRS zwar Aufschluss. Veränderungen gegenüber dem Vorjahr werden in diesen Umsatzzahlen jedoch sowohl durch das Mengenwachstum als auch durch Währungseffekte beeinflusst. Da wir keine mengenmäßig standardisierten Produkte und Dienstleistungen verkaufen, können wir nicht durch Angaben zur Anzahl der verkauften Produkt- und Dienstleistungseinheiten über die mengenmäßige Umsatzveränderung informieren. Um trotzdem entscheidungsrelevante Informationen zur Beurteilung der Umsatzveränderung zu vermitteln, geben wir die um Währungseffekte bereinigte Umsatzveränderung an. Ebenso veröffentlichen wir Daten zu bestimmten währungsbereinigten operativen Ergebnisgrößen und -komponenten. Solche währungsbereinigten Umsatz- und Ergebnisgrößen basieren auf den Werten, die sich ergeben würden, wenn die in den Konzernabschluss einbezogenen Fremdwährungsabschlüsse nicht mit den Durchschnittskursen des aktuellen Berichtsjahres, sondern mit den entsprechenden Durchschnittskursen des Vorjahres umgerechnet würden.

Wie berechnet die SAP währungsbereinigte Kennzahlen?

Um aus unseren IFRS-Kennzahlen währungsbereinigte Non-IFRS-Kennzahlen abzuleiten, sind zwei Schritte erforderlich:

Schritt 1: Zunächst werden die IFRS-Kennzahlen um bestimmte Effekte bereinigt. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Erläuterungen zu Non-IFRS-Finanzinformationen auf unserer Website www.sap.de/investor. Das Ergebnis dieses ersten Schrittes sind die Non-IFRS-Kennzahlen.

Schritt 2: Danach werden die Non-IFRS-Kennzahlen um Währungseffekte bereinigt. Daraus resultieren die währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen.Eine Bereinigung um Währungseffekte erreichen wir, indem wir Fremdwährungen nicht mit den Durchschnittskursen des aktuellen Berichtsjahres, sondern mit den entsprechenden Durchschnittskursen des gleichen Vorjahreszeitraums (z. B. Quartal) umrechnen.

Warum gibt SAP den Jahresausblick auf Basis währungsbereinigter Zahlen?

Der Ausblick zu Umsatz und Ergebnis, den die SAP jährlich veröffentlicht, basiert auf währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen. Grund ist unsere interne Berichterstattung, die auf diesen Werten beruht. Darüber hinaus verwenden wir währungsbereinigte Angaben, da Währungseffekte außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. So vermeiden wir häufige Anpassungen unseres Jahresausblicks aufgrund von Währungsschwankungen.

Aktie

Wann ist die SAP an die Börse gegangen? Wie hoch war die erste Kursnotierung?

Der Börsengang der SAP erfolgte am 4. November 1988. Der erste Kurs wurde mit 753,06 DM (385,03 €) festgestellt. Die SAP American Depositary Receipts (ADR) sind seit dem 3. August 1998 an der New York Stock Exchange notiert.

Wo sind die Aktien der SAP notiert und in welcher Form?

Aktien der SAP sind in Form von Stammaktien an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert, im elektronischen Handelssystem XETRA und an weiteren Regionalbörsen. In den USA sind die Aktien der SAP in Form von American Depositary Receipts (ADR) notiert. ADRs sind Hinterlegungsscheine nicht amerikanischer Aktien, die an den US-Börsen anstelle der Originalaktien gehandelt werden. Jeweils ein SAP ADR entspricht einer SAP-Stammaktie.

Wie kann ich Aktien der SAP erwerben?

Die Aktien der SAP können Sie über Ihre Depotbank, einen Börsenmakler oder generell jede Institution kaufen, die solche "Brokerage"-Services anbietet. Sie benötigen dazu ein Wertpapierdepot, in welchem die Aktien verbucht werden können und erteilen Ihren Kaufauftrag dort, wo Ihr Depot geführt wird.

Wen kann ich bei Fragen rund um die Aktie ansprechen?

Aktionäre können jederzeit das Investor-Relations-Team der SAP kontaktieren.

In welchen Indizes ist die SAP vertreten?

Die Aktie der SAP ist seit dem 18. September 1995 im DAX 30 vertreten. Darüber hinaus ist sie vertreten im Prime All Share-Index, im CDAX, im HDAX, im Stoxx50 und im EuroStoxx50. Die aktuellen Gewichtungen finden Sie auf unserer Seite zur SAP Aktie.

Welchen Nennwert haben Aktien der SAP?

Die Stammaktien der SAP sind mit Beschluss der Hauptversammlung vom 16. Juni 1998 nennwertlos.

Wann wird die nächste Dividende gezahlt?

Die SAP zahlt einmal jährlich eine Dividende. Die Auszahlung erfolgt in der Regel am dritten Werktag nach der Hauptversammlung. Weitere Informationen über die SAP Dividende finden Sie unter Dividenden und Aktienrückkäufe.

Wie hoch ist die Anzahl der ausstehenden Aktien?

Angaben zu den ausstehenden Aktien finden Sie unter Kenndaten zur Aktie.

Kauft die SAP Aktien zurück?

Angaben zu Aktienrückkaufprogrammen finden Sie unter Dividende & Aktienrückkäufe.

Wie sieht die Aktionärsstruktur der SAP aus?

Einen Überblick über die Aktionärsstruktur finden Sie im Bereich Aktionärsstruktur.

Wie hoch ist die Marktkapitalisierung der SAP?

Angaben zur Marktkapitalisierung finden Sie unter: SAP Aktie.

Wann war der erste Handelstag der SAP-Vorzugsaktien und wann wurden sie in SAP-Stammaktien gewandelt?

Vorzugsaktien der SAP wurden erstmals am 6. August 1990 gehandelt. Nach Beschlussfassung der Hauptversammlung vom 3. Mai 2001 sind die Vorzugsaktien mit Eintrag in das Handelsregister am 18. Juni 2001 in Stammaktien umgewandelt worden. Weitere Informationen zur Umwandlung finden Sie im folgenden Bereich "Umwandlung der Vorzugsaktien in stimmberechtigte Stammaktien"

Weitere Informationen zur Umwandlung finden Sie in der Pressemitteilung "SAP plant Vereinfachung der Kapitalstruktur"

Zu welchem Zeitpunkt fanden Aktiensplits statt und mit welchem Verhältnis?
  • 1990: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1:1,25
  • 1994: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1995: Aktiensplit 1:10
  • 2000: Aktiensplit 1:3
  • 2006: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1:4
Ich besitze noch Aktien einer akquirierten Gesellschaft. Wie soll ich vorgehen?
  • Aktionäre, die noch Ariba-Aktien halten oder Fragen zur Ariba-Aktie haben, wenden sich bitte an Computershare in den USA unter folgender Telefonnummer: +1 201-680-3708.
  • Aktionäre, die noch SuccessFactors-Aktien halten oder Fragen zur SuccessFactors-Aktie haben, wenden sich bitte an folgende Telefonnummer in den USA: +1 877 507 1756
  • Sybase-Aktionäre wenden sich mit Fragen bitte direkt an American Stock Transfer (AST) unter +1 800 937 5449

Nachhaltigkeit

Was ist die Nachhaltigkeitsstrategie der SAP?

Unter Nachhaltigkeit verstehen wir die Schaffung sozialer, ökologischer und ökonomischer Werte für anhaltenden Geschäftserfolg und eine verantwortliche globale Entwicklung. Daher will die SAP keine separate Nachhaltigkeitsstrategie, sondern Nachhaltigkeit vollständig in ihre Strategie und ihr Geschäftsmodell integrieren und somit eine nachhaltige Unternehmensstrategie gestalten. Das bedeutet, dass wir Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen berücksichtigen wollen: in unseren Lösungen, unseren internen Prozessen und unseren sozialen Engagements.

Was ist die Corporate Social Responsibility (CSR) Strategie der SAP?

Innovationen gehören uns allen. Jedoch ist laut Weltbank  mehr als die Hälfte der Bevölkerung von der digitalen Wirtschaft ausgeschlossen. SAP Corporate Social Responsibility (CSR) setzt sich mit Initiativen auf der ganzen Welt für die digitale Integration ein.

Mehr Informationen

 

Was ist integrierte Berichterstattung (Integrated Reporting) und wie beteiligt sich SAP daran?

Das International Integrated Reporting Council (IIRC, http://www.theiirc.org/) definiert integrierte Berichterstattung als einen Prozess, an dessen Ende die Kommunikation über die Wertschöpfung eines Unternehmens über die Zeit hinweg steht; diese Kommunikation erfolgt in der Regel über einen periodisch erscheinenden „Integrierten Bericht“. Ein integrierter Bericht ist eine kompakte Darstellung der Strategie, Governance, Leistungen und Prognosen eines Unternehmens, die über einen kurzen, mittleren aber auch langen Zeitraum hinweg zu Wertschöpfung führen. SAP veröffentlichte im Februar 2013 (für das Jahr 2012) den ersten Integrrierten Bericht. Den aktuellen Bericht in integrierter Form finden sie unter: www.sapintegratedreport.de

Welche Ziele und Strategie verfolgt SAP im Hinblick auf Treibhausgasemissionen?

SAP hat sich vorgenommen, bis zum Jahr 2025 klimaneutral zu werden. Dies beinhaltet alle direkten (Scope 1), indirekten (Scope 2) und ausgewählte Kategorien der Emissionen der Lieferkette (Scope 3). Zu letzteren gehören z.B.  Geschäftsflüge, Pendeln, und Rechenzentren. Der SAP-Ansatz zielt nicht darauf ab, sich die CO2 Neutralität durch Offsets zu „erkaufen“. Er ist differenzierter: Vermeiden – reduzieren – kompensieren. Durch Effizienzsteigerung und Innovationen werden wir unseren CO2-Ausstoß weiter minimieren.

  • (1) Vermeiden: Wann immer möglich vermeiden wir den Ausstoß von CO2-Emissionen. Das ist unsere erste Priorität (z.B. Virtuelle Besprechungen (Telepresence, Skype etc.) anstelle von Präsenzmeetings, um Flüge zu vermeiden.
  • (2) Reduzieren: Wo wir Treibhausgasemissionen nicht vermeiden können, möchten wir sie reduzieren und effizienter werden (z.B. Car Pooling und Car Sharing, Elektromobilität).
  • (3) Kompensieren: Nur wo es uns nicht möglich ist, zu vermeiden, kommt Offsetting zum Einsatz. Wir werden dazu unser bisheriges Offsetting-Programm mit unserem internen CO2-Preis, z.B. für CO2-freies Bahnreisen oder Fliegen, erweitern. Ein anderes Beispiel ist die klimaneutrale Tankkarte für unsere Firmenwagen.
Was ist der Mitarbeiterengagement-Index?

Das Mitarbeiterengagement ist Ausdruck für die Motivation und Loyalität unserer Mitarbeiter, ihren Stolz auf unser Unternehmen und ihre Identifikation mit der SAP. Der Index wird mithilfe unserer Mitarbeiterumfragen ermittelt. Neben Wachstum, Profitabilität und Kundentreue ist das Mitarbeiterengagement auch in Zukunft eines der vier strategischen Ziele der SAP. 2017 erreichten wir wieder einen Mitarbeiterengagement-Index von 85. Bis 2020 streben wir einen Mitarbeiterengagement-Index zwischen 84% und 86% an. Weitere Informationen sind in unserem Integrierten Bericht, Kapitel Mitarbeiter und Gesellschaftliches Engagement veröffentlicht

Welche globalen Richtlinien und Maßnahmen hat SAP für die Vermeidung von Korruption?

In unserem Compliance-Management-System sind alle Richtlinien und Praktiken für ethisches Geschäftsverhalten ausführlich beschrieben. In unseren Richtlinien ist klar geregelt, welche Erwartungen wir an das Verhalten unserer Führungskräfte, Mitarbeiter, Lieferanten und Partner sowie an zentrale Unternehmensbereiche wie Vertrieb, Lieferantenauswahl und Lohn- und Gehaltsabrechnung stellen. Darüber hinaus schulen wir unsere Mitarbeiter im Hinblick auf die Geschäftsgrundsätze der SAP, die Richtlinien zur Korruptionsbekämpfung, zum Kartellrecht und zu zahlreichen anderen Themen. Bei Verstößen gegen geltende Bestimmungen und Richtlinien ergreifen wir entsprechende Maßnahmen. Weitere Informationen sind in unserem Integrierten Bericht, Kapitel Ethisches Geschäftsverhalten veröffentlicht.

Wie ist Nachhaltigkeit bei SAP organisatorisch verankert?

Der Leitgedanke beim Aufbau unserer Nachhaltigkeitsorganisation war, dass Nachhaltigkeit in unsere bestehende Organisation und unser Kerngeschäft eingebettet sein muss. Mit dem integrierten Bericht und unserem Ansatz, die gegenseitige Verknüpfung unserer nicht-finanziellen und finanziellen Unternehmensleistung zu messen, verdeutlichen wir diesen Ansatz. In vielen Unternehmensbereichen haben wir bereits Experten für Nachhaltigkeit, zum Beispiel in den Bereichen Entwicklung, Finanzen, Kommunikation, Personalwesen, IT oder Gebäudemanagement. Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP, ist Sponsor für das Thema Nachhaltigkeit im Vorstand. Dadurch stellen wir sicher, dass ein Vorstandsmitglied sich dezidiert mit diesem wichtigen Thema befasst. Daniel Schmid ist Leiter Nachhaltigkeit (Chief Sustainability Officer) der SAP. Er und sein Team kümmern sich darum, dass Nachhaltigkeit weiter in die Kernprozesse und -aktivitäten der SAP eingebettet werden. Das Nachhaltigkeitsteam ist im Vorstandsbereich von Luka Mucic angesiedelt. Dieter Hässlein ist Chief Product Owner für Sustainability und EHS Lösungen und damit für die Innovationen innerhalb des Portfolios an nachhaltigen Lösungen verantwortlich. Er und sein Team sind Teil der Entwicklungsorganisation.

Wie gewährleisten sie Datensicherheit und Datenschutz?

Mit zahlreichen Maßnahmen gewährleisten wir den Schutz der grundlegenden Rechte aller Kunden, Interessenten, Mitarbeiter und Partner, deren Daten durch SAP-Systeme verarbeitet werden. Darüber hinaus sorgen wir für die Einhaltung aller maßgeblichen Gesetzesvorschriften zum Datenschutz. Unser Secure Software Development Lifecycle entspricht dem Standard ISO/IEC27034 für Anwendungssicherheit und ist umfassend in unser nach ISO9001 zertifiziertes Prozess-Framework für die Entwicklung von Standardsoftware integriert.

Für die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie für einen sicheren Betrieb sind Zertifizierungen nach branchenspezifischen Best Practices entscheidend. Viele unserer Cloud-Lösungen durchlaufen deshalb SOC-Audits (Service Organization Control) nach den Standards ISAE3402, SSAE16 SOC 1 Typ 2 und SSAE16 SOC 2 Typ 2. Die SOC-Standards sind mit verschiedenen ISO-Zertifizierungen harmonisiert, darunter mit ISO9001, 27001 und 22301. So treffen wir unter anderem die nötigen Vorkehrungen, um die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) einzuhalten, mit der die Datenschutzregelungen in den EU-Ländern vereinheitlicht werden. Mit einer breiten Palette von Maßnahmen schützen wir die von uns und unseren Kunden kontrollierten Daten vor Zugriff und Verarbeitung durch Unbefugte sowie vor unbeabsichtigtem Verlust oder Zerstörung. Unter anderem haben wir in kritischen Bereichen, in denen es in besonderem Maße auf den Schutz von Daten ankommt, ein Datenschutzmanagementsystem (Data Protection Management System, DPMS) eingeführt. Dieses System wird jährlich vom British Standards Institute zertifiziert.

Fremdkapital

Was ist ein Rating? Wie lautet das Rating der SAP?

Ein Rating ist die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Unternehmen - deren sogenannte Bonität. Diese beschreibt die Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens, zukünftig seine Zins- sowie Tilgungsverbindlichkeiten termingerecht zu erfüllen.

SAP hat ein langfristiges Emittenten-Rating von “A2” von Moody’s (Ausblick stabil) und “A” von Standard & Poor’s (Ausblick stabil).

Warum besitzt die SAP ein Rating?

Bereits vor Erhalt des externen Ratings im September 2014 waren wir in der Lage, erfolgreiche Transaktionen zu sehr attraktiven Konditionen am Kapitalmarkt durchzuführen. Ein externes Rating gibt uns die Möglichkeit, den Zugang zu Investoren nochmals zu verbreitern, weitere Kapitalmarktinstrumente zu emitieren sowie optimal von unserer hohen Kreditwürdigkeit zu profitieren. Darüber hinaus versorgt es Investoren, Kunden und Lieferanten mit einem unabhängigen Urteil bzgl. SAPs Stärke und Stabilität als Geschäftspartner.

In welcher Höhe bestehen Kreditlinien?

Wir verfügen derzeit über eine syndizierte Kreditlinie in Höhe von 2,5 Mrd. € mit aktueller Laufzeit bis November 2023. Die Kreditlinie umfasst 20 Banken und stärkt unsere finanzielle Flexibilität. Sie kann für allgemeine Unternehmenszwecke genutzt werden und ergänzt unsere bestehenden bilateralen Kreditlinien. Wir haben die Kreditlinie bisher nicht in Anspruch genommen und beabsichtigen dies aktuell auch nicht zu tun.

Zum Seitenanfang