Zum Inhalt

Unternehmen

1972 gründen fünf ehemalige IBM-Mitarbeiter das Unternehmen SAP Systemanalyse und Programmentwicklung. Das Unternehmen, zunächst in der Rechtsform des bürgerlichen Rechts, hat seinen Sitz in Weinheim, das Büro wird in Mannheim eröffnet; vor allem aber sind die fünf Gründer in den Rechenzentren der ersten Kunden & darunter die deutsche ICI in Östringen & anzutreffen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Geschichte der SAP

Die Buchstaben stehen für Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung.

Im digitalen Zeitalter sind Daten die „neue Währung“ in der Geschäftswelt. Unternehmen, die das Potenzial ihrer Daten schneller und effektiver als ihre Mitbewerber nutzen können, werden von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren.

 

Als weltweit größter Anbieter von Unternehmenssoftware hat die SAP ein sehr genaues Bild von den enormen Datenmengen, die in Unternehmen entstehen – und auch von den Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung dieser Daten ergeben. Unsere Kunden verfügen über einen riesigen Pool an Geschäftsdaten, die tagtäglich durch SAP-ERP-Systeme, unsere anderen Cloud-Anwendungen und unsere Geschäftsnetzwerke laufen. Unsere ERP-Systeme sind an 77 % aller Transaktionsumsätze weltweit beteiligt. Wir betreiben das weltweit größte Geschäftsnetzwerk, über das jährlich Handelsumsätze von mehr als 3,6 Bio. US$ abgewickelt werden, und über 200 Millionen Nutzer greifen auf unsere Cloud-Anwendungen zu.

 

Die Software und Technologien der SAP können unseren Kunden umfassenden Mehrwert bieten, da sie ihnen die Tools zur Verfügung stellen, um das Potenzial der Daten in ihren Systemen zu nutzen. Unserer Vorstellung nach arbeitet ein intelligentes Unternehmen ereignisgesteuert und mit Echtzeitabläufen – auf Basis intelligenter Anwendungen und Plattformen. Im Mittelpunkt stehen Unternehmensdaten, die den Ausgangspunkt für einen positiven Kreislauf bilden:

  • Unternehmen kombinieren die Geschäftsdaten aus ihren internen Systemen mit externen Echtzeitinformationen, um intelligente Algorithmen zu trainieren.
  • Gleichzeitig sind intelligente Algorithmen in ihre zentralen Geschäftsprozesse eingebettet, sodass Unternehmen relevante Ereignisse besser erkennen und in Echtzeit darauf reagieren können.
  • Mit jeder Wiederholung dieses Kreislaufs entstehen aus Geschäftsergebnissen noch umfangreichere Datensätze, mit denen sich die nächste Generation der immer intelligenter werdenden Algorithmen weiter trainieren lässt.

Von der Einbettung intelligenter Funktionen in Kernprozesse profitieren Unternehmen jeder Größe: Sie können Routineaufgaben automatisieren und mithilfe moderner Analysewerkzeuge bessere Entscheidungen treffen.

 

Durch intelligente Algorithmen, die entsprechenden Werkzeuge und die Ausbildung für ihre Mitarbeiter sind Unternehmen in der Lage, ihre knappen Ressourcen für ihr wichtigstes Ziel einzusetzen: ihren Kunden zu mehr Wertschöpfung zu verhelfen. Auf diese Weise können wir unser Versprechen einlösen, unseren Kunden auf der ganzen Welt einfachere Abläufe zu ermöglichen und das Leben von Menschen zu verbessern.

Der aktuelle Ausblick und die mittelfristigen Zielsetzungen finden Sie hier.

Unsere Strategie sieht auch künftig vor allem organisches Wachstum vor. Wir werden weiter in unsere Produktentwicklung und in neue Technologien investieren, um unser Innovationstempo zu steigern und die Anzahl von Entwicklungsprojekten und Produktneuheiten zu erhöhen. Darüber hinaus werden wir durch strategische Akquisitionen weiter gezielt Technologien und Software erwerben, die unser breites Lösungsangebot ergänzen und uns helfen, strategische Märkte besser abzudecken. Dadurch wollen wir dem Wunsch unserer Kunden nach einfacheren Abläufen bestmöglich gerecht werden. Weitere Informationen finden Sie unter "Akquisitionen".

Informationen dazu finden Sie auf den Vorstandsseiten.

Der Rechtsformwechsel von einer AG in eine SE sollte das Selbstverständnis von SAP als einem international ausgerichteten Unternehmen mit europäischen Wurzeln zum Ausdruck bringen. Der Auftritt als SE trägt dabei der wachsenden Bedeutung unserer europaweiten und internationalen Geschäftsaktivitäten Rechnung. 

Die aktuelle Mitarbeiterzahl wird regelmäßig in unserer Quartalsmitteilung veröffentlicht.

Die SAP bietet ihren Mitarbeitern und Führungskräften verschiedene Beteiligungsprogramme an.

Rechnungslegung

Die SAP erstellt ihren Konzernabschluss seit 2008 nach den International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union (EU) anzuwenden sind. Neben den zahlreichen Erläuterungen, die nach IFRS erforderlich sind, weist der Konzernanhang eine Vielzahl freiwilliger Zusatzangaben aus.

Veröffentlichungstermine finden Sie im Bereich Finanzkalender.

Da die SAP ein europäisches Unternehmen ist, erfolgt die Rechnungslegung in Euro.

Der Current Cloud Backlog zeigt die zu einem gegebenen Zeitpunkt vertraglich zugesicherten Clouderlöse, die die SAP in den kommenden 12 Monaten zu realisieren erwartet. Es handelt sich somit um eine Unterkomponente unserer gesamten ausstehenden Leistungsverpflichtungen nach IFRS 15.120. Der Current Cloud Backlog berücksichtigt nur vertraglich zugesicherte, unkündbare Verträge. Man kann ihn daher als unteren Schwellenwert für die Clouderlöse betrachten, deren Realisierung wir in den folgenden zwölf Monaten erwarten, da er nutzungsabhängige Verträge ohne ein garantiertes Volumen sowie Verträge mit garantiertem Volumen, die nach dem Stichtag geschlossen werden, unberücksichtigt lässt. Er berücksichtigt ebenfalls nicht Verträge, die in den kommenden zwölf Monaten enden und noch nicht verlängert wurden. Wir sind überzeugt, dass die Ausweitung des Current Cloud Backlog auf einen Zeitraum ein guter Indikator für den Vertriebserfolg des garantierten Cloudgeschäfts ist, da es sowohl Neugeschäft als auch Vertragsverlängerungen berücksichtigt.

 

Der Anteil der besser planbaren Umsätze ist die Summe aus den Clouderlösen (Non-IFRS) und Softwaresupporterlösen (Non-IFRS) in Prozent der Umsatzerlöse.

 

Das weltweite Handelsvolumen ist das Gesamtvolumen, das über die Netzwerke SAP Ariba, SAP Concur und SAP Fieldglass in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde. Das Handelsvolumen von SAP Ariba beinhaltet Ausgaben für Beschaffung und Bezugsquellenfindung.

 

Erläuterungen zu weiteren wichtigen Wachstumskennzahlen finden Sie im Abschnitt „Steuerungssystem“ des Integrierten Berichts der SAP, der im Internet unter www.sapintegratedreport.de zur Verfügung steht. 

Die SAP veröffentlicht ihren Finanzabschluss gemäß IFRS und stellt zusätzlich bestimmte Kennzahlen auf Non-IFRS-Basis zu Verfügung. Einige Non-IFRS-Kennzahlen – wie Non-IFRS-Umsatz, Non-IFRS-Betriebsergebnis und Non-IFRS-Operative Marge – stellen wir sowohl auf Nominalbasis (wie berichtet) als auch auf währungsbereinigter Basis dar.

 

Mehr erfahren (PDF)

Informationen über die Umsatzerlöse der SAP erachten wir als eine der zentralen Größen für unsere Investoren. Über diese Veränderungen geben Umsatzzahlen auf Basis von IFRS zwar Aufschluss. Veränderungen gegenüber dem Vorjahr werden in diesen Umsatzzahlen jedoch sowohl durch das Mengenwachstum als auch durch Währungseffekte beeinflusst. Da wir keine mengenmäßig standardisierten Produkte und Dienstleistungen verkaufen, können wir nicht durch Angaben zur Anzahl der verkauften Produkt- und Dienstleistungseinheiten über die mengenmäßige Umsatzveränderung informieren. Um trotzdem entscheidungsrelevante Informationen zur Beurteilung der Umsatzveränderung zu vermitteln, geben wir die um Währungseffekte bereinigte Umsatzveränderung an. Ebenso veröffentlichen wir Daten zu bestimmten währungsbereinigten operativen Ergebnisgrößen und -komponenten. Solche währungsbereinigten Umsatz- und Ergebnisgrößen basieren auf den Werten, die sich ergeben würden, wenn die in den Konzernabschluss einbezogenen Fremdwährungsabschlüsse nicht mit den Durchschnittskursen des aktuellen Berichtsjahres, sondern mit den entsprechenden Durchschnittskursen des Vorjahres umgerechnet würden.

Um aus unseren IFRS-Kennzahlen währungsbereinigte Non-IFRS-Kennzahlen abzuleiten, sind zwei Schritte erforderlich:

 

Schritt 1: Zunächst werden die IFRS-Kennzahlen um bestimmte Effekte bereinigt. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Erläuterungen zu Non-IFRS-Finanzinformationen auf unserer Website www.sap.de/investor. Das Ergebnis dieses ersten Schrittes sind die Non-IFRS-Kennzahlen.

 

Schritt 2: Danach werden die Non-IFRS-Kennzahlen um Währungseffekte bereinigt. Daraus resultieren die währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen.Eine Bereinigung um Währungseffekte erreichen wir, indem wir Fremdwährungen nicht mit den Durchschnittskursen des aktuellen Berichtsjahres, sondern mit den entsprechenden Durchschnittskursen des gleichen Vorjahreszeitraums (z. B. Quartal) umrechnen.

Der Ausblick zu Umsatz und Ergebnis, den die SAP jährlich veröffentlicht, basiert auf währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen. Grund ist unsere interne Berichterstattung, die auf diesen Werten beruht. Darüber hinaus verwenden wir währungsbereinigte Angaben, da Währungseffekte außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. So vermeiden wir häufige Anpassungen unseres Jahresausblicks aufgrund von Währungsschwankungen.

Aktie

Der Börsengang der SAP erfolgte am 4. November 1988. Der erste Kurs wurde mit 753,06 DM (385,03 €) festgestellt. Die SAP American Depositary Receipts (ADR) sind seit dem 3. August 1998 an der New York Stock Exchange notiert.

Aktien der SAP sind in Form von Stammaktien an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert, im elektronischen Handelssystem XETRA und an weiteren Regionalbörsen. In den USA sind die Aktien der SAP in Form von American Depositary Receipts (ADR) notiert. ADRs sind Hinterlegungsscheine nicht amerikanischer Aktien, die an den US-Börsen anstelle der Originalaktien gehandelt werden. Jeweils ein SAP ADR entspricht einer SAP-Stammaktie.

Die Aktien der SAP können Sie über Ihre Depotbank, einen Börsenmakler oder generell jede Institution kaufen, die solche "Brokerage"-Services anbietet. Sie benötigen dazu ein Wertpapierdepot, in welchem die Aktien verbucht werden können und erteilen Ihren Kaufauftrag dort, wo Ihr Depot geführt wird.

Aktionäre können jederzeit das Investor-Relations-Team der SAP kontaktieren.

Die Aktie der SAP ist seit dem 18. September 1995 im DAX 30 vertreten. Darüber hinaus ist sie vertreten im Prime All Share-Index, im CDAX, im HDAX, im Stoxx50 und im EuroStoxx50. Die aktuellen Gewichtungen finden Sie auf unserer Seite zur SAP Aktie.

Die Stammaktien der SAP sind mit Beschluss der Hauptversammlung vom 16. Juni 1998 nennwertlos.

Die SAP zahlt einmal jährlich eine Dividende. 

 

Relevante Stichtage für die Dividende

 

Record Date

 

Abweichend von US-amerikanischen Regeln und Gepflogenheiten berechnet SAP das Record Date nach deutschem Recht und deutschen Gepflogenheiten.

 

In unserem Sprachgebrauch meinen wir mit „Record Date“ den sogenannten Nachweisstichtag im Sinne des § 123 IV AktG. Der Nachweisstichtag nach deutschem Recht spielt keine Rolle für die Dividendenberechtigung, sondern nur für das Recht auf Teilnahme an der Hauptversammlung und Ausübung des Stimmrechts. Er berechnet sich gemäß § 123 IV AktG auf den 21. Tag vor der Hauptversammlung.

 

„Record Date“ im US-amerikanischen Sinne bezieht sich auf die Dividendenberechtigung und bezeichnet den vom Board of Directors festgelegten Stichtag, an dem jemand im Aktienregister der Gesellschaft als Aktionär aufgeführt sein muss, um die Dividendenzahlung zu erhalten.

 

Nach deutschem Recht kommt es hingegen für die Dividendenberechtigung auf den Anteilsbesitz am Tag der Hauptversammlung an.

 

Ex-Dividend Date

 

Auch den Ex-Dividend-Tag berechnet SAP nicht nach US-amerikanischen, sondern nach deutschen Regeln und Gepflogenheiten.

 

Der Ex-Dividend-Tag nach deutschen Handelsgepflogenheiten ist der erste Handelstag nach der Hauptversammlung, da beim Verkauf der Aktien an diesem Tag der Dividendenanspruch beim Verkäufer bleibt und dessen Wert somit vom Kurs abgezogen wird. Verkäufe (kurz) vor der Hauptversammlung werden ungeachtet des Zeitpunkts des Settlements zum normalen Kurs „cum dividend“ abgewickelt.

 

Dividendenzahlung

 

Die Dividende ist am dritten Geschäftstag nach der Hauptversammlung zur Zahlung fällig.

 

Zahlstelle

 

Die Zahlstelle für die SAP-Dividende ist die DZ Bank AG.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Dividende.

 

Aktuelle Daten zur Dividende finden Sie im Finanzkalender.

Angaben zu den ausstehenden Aktien finden Sie unter Kenndaten zur Aktie.

Angaben zu Aktienrückkaufprogrammen finden Sie unter Aktienrückkäufe.

Einen Überblick über die Aktionärsstruktur finden Sie im Bereich Aktionärsstruktur.

Angaben zur Marktkapitalisierung finden Sie unter: SAP Aktie.

Vorzugsaktien der SAP wurden erstmals am 6. August 1990 gehandelt. Nach Beschlussfassung der Hauptversammlung vom 3. Mai 2001 sind die Vorzugsaktien mit Eintrag in das Handelsregister am 18. Juni 2001 in Stammaktien umgewandelt worden. Weitere Informationen zur Umwandlung finden Sie im folgenden Bereich "Umwandlung der Vorzugsaktien in stimmberechtigte Stammaktien"

 

Weitere Informationen zur Umwandlung finden Sie in der Pressemitteilung "SAP plant Vereinfachung der Kapitalstruktur"

  • 1990: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1:1,25
  • 1994: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1995: Aktiensplit 1:10
  • 2000: Aktiensplit 1:3
  • 2006: Kapitalerhöhung aus Eigenmitteln 1:4
  • Aktionäre, die noch Ariba-Aktien halten oder Fragen zur Ariba-Aktie haben, wenden sich bitte an Computershare in den USA unter folgender Telefonnummer: +1 201-680-3708.
  • Aktionäre, die noch SuccessFactors-Aktien halten oder Fragen zur SuccessFactors-Aktie haben, wenden sich bitte an folgende Telefonnummer in den USA: +1 877 507 1756
  • Sybase-Aktionäre wenden sich mit Fragen bitte direkt an American Stock Transfer (AST) unter +1 800 937 5449

Fremdkapital

Ein Rating ist die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Unternehmen - deren sogenannte Bonität. Diese beschreibt die Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens, zukünftig seine Zins- sowie Tilgungsverbindlichkeiten termingerecht zu erfüllen.

 

SAP hat ein langfristiges Emittenten-Rating von “A2” von Moody’s (Ausblick stabil) und “A” von Standard & Poor’s (Ausblick stabil).

Bereits vor Erhalt des externen Ratings im September 2014 waren wir in der Lage, erfolgreiche Transaktionen zu sehr attraktiven Konditionen am Kapitalmarkt durchzuführen. Ein externes Rating gibt uns die Möglichkeit, den Zugang zu Investoren nochmals zu verbreitern, weitere Kapitalmarktinstrumente zu emitieren sowie optimal von unserer hohen Kreditwürdigkeit zu profitieren. Darüber hinaus versorgt es Investoren, Kunden und Lieferanten mit einem unabhängigen Urteil bzgl. SAPs Stärke und Stabilität als Geschäftspartner.

Wir verfügen derzeit über eine syndizierte Kreditlinie in Höhe von 2,5 Mrd. € mit aktueller Laufzeit bis November 2024. Die Kreditlinie umfasst 20 Banken und stärkt unsere finanzielle Flexibilität. Sie kann für allgemeine Unternehmenszwecke genutzt werden und ergänzt unsere bestehenden bilateralen Kreditlinien. Wir haben die Kreditlinie bisher nicht in Anspruch genommen und beabsichtigen dies aktuell auch nicht zu tun.

Zum Seitenanfang