Skip to Content

(15) Geschäfts- oder Firmenwert und immaterielle Vermögenswerte

 

Geschäfts- oder Firmenwert und immaterielle Vermögenswerte

Mio. €   Geschäfts- oder
Firmenwert
  Software- und
Datenbanklizenzen
  Erworbene
Technologie/ Nicht abgeschlossene Entwicklungsprojekte
  Kundenbeziehungen und übrige immaterielle Vermögenswerte   Gesamt
Historische Anschaffungskosten                    
1. Januar 2015   21.099   667   2.587   4.644   28.997
Währungsdifferenzen   1.666   15   204   379   2.264
Zugänge aus Unternehmenszusammenschlüssen   27   0   6   5   38
Sonstige Zugänge   0   53   0   6   59
Abgänge   0   −8   −1   −1   −10
31. Dezember 2015   22.792   727   2.796   5.033   31.348
Währungsdifferenzen   566   7   71   135   779
Zugänge aus Unternehmenszusammenschlüssen   57   0   41   22   120
Sonstige Zugänge   0   74   0   21   95
Abgänge   0   −17   −1   −92   −110
31. Dezember 2016   23.415   791   2.907   5.119   32.232
                     
Kumulierte Abschreibungen                    
1. Januar 2015   99   448   1.357   1.489   3.393
Währungsdifferenzen   4   10   84   89   187
Zugänge laufende Abschreibung   0   76   372   361   809
Abgänge   0   −8   −1   −1   −10
31. Dezember 2015   103   526   1.812   1.938   4.379
Währungsdifferenzen   1   5   54   59   119
Zugänge laufende Abschreibung   0   74   321   351   746
Abgänge   0   −16   −1   −92   −109
31. Dezember 2016   104   589   2.186   2.256   5.135
                     
Nettobuchwert                    
31. Dezember 2015   22.689   201   984   3.095   26.969
31. Dezember 2016   23.311   202   721   2.863   27.097

 

Die Zugänge zu den Software- und Datenbanklizenzen in den Jahren 2016 und 2015 resultieren aus einzelnen Käufen von Dritten und beinhalten auch gegenseitige Lizenzvereinbarungen mit anderen Unternehmen sowie Patente.

 

Wesentliche immaterielle Vermögenswerte

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet   Buchwert   Restnutzungs-
dauer
(in Jahren)
2016   2015
Business Objects – Kundenbeziehungen   84   104   1 bis 7
Sybase – Kundenbeziehungen   325   400   5 bis 7
SuccessFactors – erworbene Technologie   99   148   3
SuccessFactors – Kundenbeziehungen   353   397   9
Ariba – erworbene Technologie   97   137   4
Ariba – Kundenbeziehungen   483   530   2 bis 11
hybris – erworbene Technologie   62   100   4
hybris – Kundenbeziehungen   106   127   1 bis 11
Fieldglass – erworbene Technologie   73   89   6
Fieldglass – Kundenbeziehungen   69   74   11
Concur – erworbene Technologie   296   387   5
Concur – Kundenbeziehungen   1.281   1.299   14 bis 18
Summe wesentliche immaterielle Vermögenswerte   3.328   3.792    

 

Werthaltigkeitstest für Geschäfts- oder Firmenwert

Im Geschäftsjahr 2016 hatte die SAP vier Geschäftssegmente, zwei davon sind berichtspflichtige Segmente. Nähere Informationen zu unseren Segmenten finden Sie unter Textziffer (28).

Der Buchwert der Geschäfts- oder Firmenwerte wurde für den Werthaltigkeitstest den Geschäftssegmenten zugeordnet, die voraussichtlich von dem Geschäfts- oder Firmenwert profitieren. Der den nicht berichtspflichtigen Segmenten zugeordnete Geschäfts- oder Firmenwert ist unwesentlich und wird unter der Spalte „Sonstige” angegeben. Der Buchwert lag nicht über dem erzielbaren Betrag.

 

Geschäfts- oder Firmenwert nach berichtspflichtigen Geschäftssegmenten

Mio. €   Anwendungen, Technologie & Services   SAP-Geschäfts­netzwerke   Sonstige   Gesamt
1. Januar 2016   15.497   7.191   0   22.689
Umgliederungen aufgrund der geänderten Segmentzusammensetzung   −33   0   33   0
Zugänge aus Unternehmenszusammenschlüssen   25   31   0   57
Währungsdifferenzen   349   216   1   566
31. Dezember 2016   15.839   7.439   34   23.311

 

Die Hauptannahmen, die die Grundlage für die Cashflow-Prognosen des Managements für die Zeiträume der zugrunde liegenden Geschäftspläne bilden, lauten wie folgt:

Hauptannahme   Grundlage für die Ermittlung der den Hauptannahmen zugewiesenen Werte
Budgetiertes Umsatzwachstum   Die im laufenden Geschäftsjahr erreichte Umsatzwachstumsrate wird um einen erwarteten Anstieg der SAP-Zielmärkte in den Cloud-, Mobility- und Datenbankbereichen sowie um erwartetes Wachstum in den etablierten Märkten für Software-Anwendungen und Analyselösungen angepasst. Die zugewiesenen Werte spiegeln unsere Erfahrungswerte aus der Vergangenheit und unsere Erwartungen bezüglich eines Anstiegs in den Zielmärkten wider.
Budgetierte operative Marge   Die für einen bestimmten Detailbetrachtungszeitraum budgetierte operative Marge entspricht der im laufenden Geschäftsjahr erzielten operativen Marge, erhöht um erwartete Effizienzgewinne. Die zugewiesenen Werte spiegeln Erfahrungswerte aus der Vergangenheit wider, mit Ausnahme der erwarteten Effizienzgewinne.
Vorsteuer-Abzinsungssätze   Unsere Schätzungen über zukünftige Cashflows werden anhand von Vorsteuer-Abzinsungssätzen auf den Barwert abgezinst. Die Vorsteuer-Abzinsungssätze ermitteln wir anhand der gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (Weighted Average Cost of Capital, WACC).
Endwachstumsrate   Unsere Schätzungen über zukünftige Cashflows für über den Geschäftsplan hinausgehende Zeiträume wurden mit den segmentspezifischen Endwachstumsraten extrapoliert. Diese Wachstumsraten übersteigen die langfristigen durchschnittlichen Wachstumsraten für die Märkte, in denen unsere Geschäftssegmente tätig sind, nicht.

 

 

Hauptannahmen

Prozent   Anwendungen, Technologie & Services   SAP-Geschäfts­netzwerke
2016   2015   2016   2015
Geplantes Umsatzwachstum (Durchschnitt im Detailbetrachtungs­zeitraum)   6,7   4,5   15,0   16,2
Abzinsungssatz (vor Steuern)   10,4   11,7   11,7   13,0
Endwachstumsrate   2,0   3,0   3,0   3,0

 

Anwendungen, Technologie & Services

Der erzielbare Betrag des Segments wurde auf der Grundlage der Berechnung des Nutzungswertes ermittelt. Für die Berechnung ziehen wir Cashflow-Prognosen heran, die auf den tatsächlichen Betriebsergebnissen sowie auf einem konzernweiten, vom Management genehmigten Vierjahres-Geschäftsplan (2015: 5-Jahres-Geschäftsplan) basieren.

Wir sind der Ansicht, dass eine für möglich gehaltene Änderung der obigen wesentlichen Annahmen nicht dazu führt, dass der Buchwert unseres Segments Anwendungen, Technologie & Services seinen erzielbaren Betrag übersteigt.

SAP-Geschäftsnetzwerke

Der erzielbare Betrag des Segments wurde auf der Grundlage der Berechnung des beizulegenden Zeitwertes abzüglich Veräußerungskosten ermittelt. Die Bewertung zum beizulegenden Zeitwert wurde auf der Grundlage der für die Bewertungstechnik verwendeten Parameter in Stufe 3 der Fair-Value-Hierarchie eingestuft. Die zukünftigen Cashflows basieren auf den tatsächlichen Betriebsergebnissen sowie auf spezifischen Schätzungen, die sich auf einen Planungszeitraum von neun (2015: neun) Jahren beziehen, und die anschließende Endwachstumsrate. Die prognostizierten Ergebnisse wurden auf der Grundlage von Schätzungen des Managements ermittelt und stehen im Einklang mit den Annahmen, die ein Marktteilnehmer anwenden würde. Das Segment ist in einem relativ jungen Markt tätig, für den in naher Zukunft erhebliche Wachstumsraten vorhergesagt werden. Aus diesem Grund ist ein längerer und detaillierterer Planungszeitraum als bei einem reiferen Marktsegment erforderlich.

Für das Segment verwenden wir als wesentliche Annahme eine operative Marge mit einem Zielwert von 34 % (2015: 33 %) zum Ende des Planungszeitraums. Dieser Wert liegt innerhalb der Spanne, die von den Marktteilnehmern (zum Beispiel Branchenanalysten) erwartet wird.

Der erzielbare Betrag übersteigt den Buchwert um 6.404 Mio. € (2015: 1.764 Mio. €).

Die nachfolgende Tabelle zeigt, wie sich die Hauptannahmen verändern müssten, damit der erzielbare Betrag und der Buchwert gleich sind. Sie betrachtet jeweils eine Änderung bei ansonsten unveränderten Annahmen.

 

Sensitivität der getroffenen Annahmen

Prozentpunkte   SAP-Geschäftsnetzwerke
2016   2015
Geplantes Umsatzwachstum (Durchschnitt im Detailbetrachtungs-
zeitraum)
  −6,9   −2,1
Abzinsungssatz (vor Steuern)   4,4   1,4
Zielwert der operativen Marge zum Ende des Planungszeitraums   −15   1)

1) Der erzielbare Betrag und der Buchwert sind auch dann noch gleich, wenn lediglich eine operative Marge von 27 % ab dem Jahr 2022 erreicht wird.

 

Back to top