Skip to Content

Wesentlichkeit

Festlegen der Schwerpunktthemen für unseren Bericht

Wenn wir wissen, welche ökologischen und gesellschaftlichen Themen und Governance-Aspekte für unsere Stakeholder von zentraler Bedeutung sind, können wir unsere Zeit, unser Budget und unsere Ressourcen gezielter für unsere integrierte Berichterstattung und unsere Unternehmensziele einsetzen. Ausgehend von den in den Vorjahren als wesentlich definierten Aspekten haben wir 2016 eine neue Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt. Ziel war es, die Themen zu ermitteln, die für unsere Stakeholder – beispielsweise unsere Mitarbeiter, Anleger und Kunden – besonders relevant sind. Die Analyse hilft uns zudem zu erkennen, welche Themen den größten Beitrag zur Wertschöpfung in unserem eigenen Unternehmen und in den Unternehmen unserer Kunden leisten.

Unser neuer Prozess berücksichtigt sowohl die G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) für Nachhaltigkeitsberichte als auch das International Integrated Reporting Framework. Die einzelnen Schritte dieses Prozesses sind nachfolgend beschrieben.

Ermittlung

Im ersten Schritt haben wir eine umfassende Liste möglicher Themen erstellt. Diese Liste orientiert sich an den G4-Leitlinien der GRI und den Vorgaben des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) und umfasst auch die früher ermittelten wesentlichen Aspekte. Außerdem berücksichtigt wurden eine von der Global e-Sustainability Initiative (GeSI) durchgeführte Wesentlichkeitsanalyse für die Informations- und Kommunikationstechnologiebranche sowie die von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Bei der Ermittlung der für uns wichtigen Themen und ihrer Grenzen haben wir zunächst die Bereiche untersucht, die für unsere Abläufe und unsere Lieferkette relevant sind. Anschließend haben wir uns mit den Themen befasst, die Aufschluss darüber geben, wie unsere Kunden mit unserer Software zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen können.

Priorisierung

Im Rahmen der Priorisierung haben wir analysiert, welche Auswirkungen die einzelnen Themen auf die Wertschöpfung in unserem Unternehmen haben. Dabei wollten wir auch wissen, ob diese Wertschöpfung unsere finanzielle Leistung, unsere Abläufe, unsere Strategie, unser Ansehen oder unsere Compliance betrifft. Alle Themen, die nachweislich zur Wertschöpfung in drei oder mehr Bereichen beitragen, wurden in die folgenden sieben Kategorien unterteilt:

  • Ethisches Geschäftsverhalten
  • Klimaschutz und Energiemanagement
  • Finanzielle Leistung
  • Menschenrechte und digitale Rechte
  • Humankapital
  • Innovation
  • Auswirkungen auf die Gesellschaft

Im Anschluss daran haben wir teilstrukturierte Interviews mit ausgewählten Stakeholdern zur Validierung der ermittelten Themen durchgeführt. Die Stakeholder waren aufgefordert, diese Themen auf einer Skala von 0 (unwichtig) bis 5 (sehr wichtig) zu bewerten. Ausgangspunkt waren die folgenden Fragen für die ersten sechs Kategorien:

  • Wie sehr beeinflusst dieses Thema die Wertschöpfung der SAP?
  • Welche Rolle spielt dieses Thema für Sie in der Geschäftsbeziehung mit der SAP?

Zur Bewertung der Kategorie „Auswirkungen auf die Gesellschaft“ sollten die Stakeholder folgende Fragen beantworten:

  • Wie gut ist die SAP in der Lage, ihre Kunden bei der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen?
  • Welche Rolle spielt unsere Fähigkeit, bei der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen, für Sie in der Geschäftsbeziehung mit der SAP?

In die Matrix der für uns wesentlichen Themen haben wir alle Themen aufgenommen, deren Stakeholder-Bewertungen bei beiden Fragen in der oberen Hälfte lagen.

Validierung

Die Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse wurden von unserem Lenkungsausschuss für die integrierte Berichterstattung und unserem Sustainability Advisory Panel überprüft und bestätigt. Sie wurden außerdem unserem Finanzvorstand zur Prüfung vorgelegt, der die Themen Nachhaltigkeit und integrierte Berichterstattung im Vorstand vertritt.

Überprüfung

Die Rückmeldungen zum Integrierten Bericht der SAP für das Geschäftsjahr 2016 sowie die Auswertung dieses Berichts werden den Ausgangspunkt für zukünftige Wesentlichkeitsanalysen bilden.

Ergebnisse

Matrix der wesentlichen Themen (neben der finanziellen Leistung)

Wesentliche Ergebnisse der Analyse sind:

  • Die Kategorie „Finanzielle Leistung“ wird als zwingender Bestandteil eines integrierten Berichts verstanden, weshalb die Stakeholder häufig nicht ausdrücklich auf diese Kategorie eingingen. Sie erhielt jedoch hohe Einzelwertungen.
  • Die Kategorien „Innovation“, „Ethisches Geschäftsverhalten“ und „Humankapital“ erhielten die höchsten Bewertungen und zugleich die meisten Antworten.
  • Bei der Bewertung, welche Auswirkungen das SAP-Portfolio auf die Gesellschaft hat, waren die folgenden sieben UN-Nachhaltigkeitsziele für unsere Stakeholder von wesentlicher Bedeutung:
    • UN-Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur
    • UN-Ziel 3: Gute Gesundheitsversorgung
    • UN-Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
    • UN-Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz
    • UN-Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele
    • UN-Ziel 12: Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster
    • UN-Ziel 4: Hochwertige Bildung
  • In der Kategorie „Klimaschutz und Energiemanagement“ war die Antwortquote am geringsten. Aus diesem Grund haben wir den Umfang unserer Berichterstattung in dieser Kategorie verringert und uns auf eine kurze Beschreibung unserer ökologischen Ziele sowie unserer Fortschritte bei der Umsetzung dieser Ziele beschränkt.

Relevanz der für uns wesentlichen Aspekte und anderer berichteter Themen

Die für uns wesentlichen Aspekte wirken sich maßgeblich auf den geschäftlichen Erfolg der SAP aus. Diese Auswirkungen sind im Folgenden beschrieben.

Ethisches Geschäftsverhalten

Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Ethisches Geschäftsverhalten.

Klimaschutz und Energiemanagement

Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen.

Finanzielle Leistung

Wir schaffen nicht nur finanziellen Wert für unser eigenes Unternehmen und für unsere Anleger, sondern auch Wohlstand für eine Vielzahl von Stakeholdern. Diesen Wohlstand ermöglichen wir beispielsweise durch die Gehälter und Arbeitgeberleistungen für unsere Mitarbeiter, durch die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen über unsere Lieferkette und unsere Partner sowie durch Steuerzahlungen in den Ländern, in denen wir aktiv sind.

Menschenrechte und digitale Rechte

Informationen zu diesen Themen finden Sie in den Abschnitten Sicherheit und Datenschutz und Menschenrechte und Arbeitsstandards.

Humankapital

Nichts trägt stärker zu unserem langfristigen Erfolg bei als die Kreativität, das Talent und das Engagement unserer Mitarbeiter. Ihre Fähigkeit, die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen und innovative Lösungen zu entwickeln, schafft nachhaltigen Mehrwert für unser Unternehmen und für die Gesellschaft. Wir benötigen deshalb erfolgreiche Strategien für die Gewinnung, Bindung, Weiterentwicklung, Führung und aktive Einbeziehung unserer Mitarbeiter. Nur so können wir auch in Zukunft eine Kultur der Vielfalt und Innovation, anhaltendes Wachstum und die Profitabilität unseres Unternehmens gewährleisten.

Auswirkungen auf die Gesellschaft

Wir sind fest davon überzeugt, dass Unternehmen und Organisationen durch den Einsatz digitaler Technologien in der Lage sind, Lösungen für einige der drängendsten und größten Probleme unserer Zeit zu finden. Hierzu gehören auch die Themen, die in den von den Vereinten Nationen verabschiedeten 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung beschrieben sind, etwa die Überwindung von Armut und die Verringerung der weltweiten Treibhausgasemissionen. Mit unseren Lösungen helfen wir Kunden, Partnern und Verbrauchern, etwas zu bewirken. Sie ermöglichen benachteiligten Gesellschaftsgruppen den Zugriff auf Finanzdienstleistungen und schaffen die Voraussetzungen für personalisierte Medizin, den Aufbau von Infrastrukturen oder die Bekämpfung des Klimawandels.

Wir leisten nicht nur mit unseren Lösungen einen positiven Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung, sondern vermitteln auch jungen Menschen auf der ganzen Welt die nötigen Kenntnisse, mit denen sie gesellschaftliche Probleme angehen und die beruflichen Perspektiven der digitalen Wirtschaft nutzen können. Durch den Einsatz unserer Mitarbeiter und Technologien und den Aufbau erfolgreicher Partnerschaften können wir die Arbeitskräfte der Zukunft heranbilden.

Innovation und Kundentreue

Unsere Vision ist es, die Abläufe in der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Deshalb helfen wir unseren Kunden, ihre Abläufe effizienter zu gestalten, die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten, ihre Mitarbeiter zu führen und insgesamt effektiver zu arbeiten. Unsere Kunden sind unser Ansporn für all unsere Aktivitäten – von der ersten Idee für Innovationen über das Design und die Entwicklung neuer Produkte bis hin zu unseren Angeboten, mit denen wir ihren Anforderungen über die gesamte Kundenbeziehung hinweg gerecht werden. Indem wir Innovation im gesamten Unternehmen voranbringen, können wir unsere Vision verwirklichen und dabei den Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung tragen.

Unser zukünftiger Geschäftserfolg – insbesondere im Cloud-Geschäft – hängt in hohem Maße von der Treue unserer Kunden ab. Die Kundentreue ist für unseren Erfolg von so fundamentaler Bedeutung, dass sie neben Mitarbeiterengagement, Wachstum und Profitabilität zu unseren vier strategischen Unternehmenszielen gehört.

Back to top