Skip to Content

GRI-Index und UN Global Compact – Fortschrittsbericht

Die im Integrierten Bericht 2016 enthaltenen Angaben zur gesellschaftlichen und ökologischen Leistung wurden in Übereinstimmung mit der Kernoption der von der Global Reporting Initiative (GRI) erarbeiteten internationalen G4-Leitlinien erstellt.

 

Allgemeine Standardangaben   Links und Inhalt   Externe
Prüfung
  Global-Compact-Prinzipien
Strategie und Analyse
G4-1   Brief des Vorstandssprechers        
Organisationsprofil
G4-3   Der SAP-Konzern im Überblick      
G4-4   Produkte, F&E und Services      
G4-5   Der SAP-Konzern im Überblick      
G4-6   Der SAP-Konzern im Überblick      
G4-7   Der SAP-Konzern im Überblick      
G4-8   Der SAP-Konzern im Überblick;
Kunden
     
G4-9   Entwicklung von Mitarbeiterzahl und Personalaufwand;
Anteilsbesitz;
Konzernabschluss;
Finanzielle Leistung: Rückblick und Analyse
     
G4-10   Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Entwicklung von Mitarbeiterzahl und Personalaufwand
      6
G4-11   Menschenrechte und Arbeitsstandards     3
G4-12   Nachhaltigkeit in der Lieferkette      
G4-13   Innerhalb unseres Unternehmens oder unserer Lieferkette gab es keine Änderungen mit wesentlichen Auswirkungen.      
G4-14   Unser Umweltmanagement stützt sich auf das Vorsorgeprinzip. Wir sehen derzeit keine wesentlichen Risiken für unsere eigene Geschäftstätigkeit, möchten jedoch unseren Kunden dabei helfen, Risiken frühzeitig zu erkennen und flexibler darauf zu reagieren. Grundlage hierfür sind ein effektives Lebenszyklusmanagement und nachhaltiges Design unserer Produkte.     7
G4-15   Mitgliedschaften      
G4-16   Mitgliedschaften      
Ermittelte wesentliche Aspekte und Grenzen
G4-17   Anteilsbesitz;
Der Bericht deckt alle Konzerngesellschaften ab.
     
G4-18   Wesentlichkeit;
Über diesen Bericht
     
G4-19   Wesentlichkeit      
G4-20   GRI-Index;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Gesellschaftliche Leistung
     
G4-21   GRI-Index;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Gesellschaftliche Leistung
     
G4-22   Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Gesellschaftliche Leistung
     
G4-23   Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Gesellschaftliche Leistung
     
Einbindung von Stakeholdern
G4-24   Dialog mit Stakeholdern      
G4-25   Dialog mit Stakeholdern      
G4-26   Dialog mit Stakeholdern      
G4-27   Dialog mit Stakeholdern      
Berichtsprofil
G4-28   Über diesen Bericht      
G4-29   20. März 2016      
G4-30   Jährlicher Berichtszyklus      
G4-31   Services und Kontakt        
G4-32   Über diesen Bericht;
GRI-Index;
Bescheinigung über eine unabhängige betriebswirtschaftliche Prüfung
     
G4-33   Bescheinigung über eine unabhängige betriebswirtschaftliche Prüfung;
Stellungnahme der gesetzlichen Vertreter zum Integrierten Bericht der SAP für das Geschäftsjahr 2016
     
Governance
G4-34   Bericht des Aufsichtsrats;
Nachhaltigkeitsmanagement und -richtlinien
     
Ethik und Integrität
G4-56   Ethisches Geschäftsverhalten     10

 

 

DMA und Indikatoren   Links und Inhalt   Auslassungen   Externe Prüfung   Abgrenzung   Global-Compact-Prinzipien
Wesentlicher Aspekt: Ethisches Geschäftsverhalten:                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und –richtlinien;
Ethisches Geschäftsverhalten
            10
SO3   Ethisches Geschäftsverhalten         SAP   10
SO4   Ethisches Geschäftsverhalten         SAP   10
SO5   2016 gab es keine bestätigten Fälle von Korruption.         SAP   10
SO6   Politische Mitgestaltung;
Ethisches Geschäftsverhalten
        SAP   10
SO7   Schwebende Rechtsstreitigkeiten und Schadenersatzansprüche         SAP    
Wesentlicher Aspekt: Klimaschutz und Energiemanagement                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und –richtlinien;
Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen
            8
EC2   Die SAP stellt dem CDP ausführliche Informationen zu den Risiken und Chancen im Zusammenhang mit dem Klimawandel bereit (www.cdp.net)           SAP und externe Parteien   7
EN3   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        SAP   7, 8
EN5   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        SAP   8
EN6   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen         SAP   8
EN8   Abfall und Wasser   Wir haben keine wasserintensiven Abläufe. Aus diesem Grund machen wir keine Angaben zu den Quellen unserer Wasserentnahme.     SAP   7, 8
EN15   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        SAP   7, 8
EN16   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        SAP   7, 8
EN17   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        Externe Parteien   7, 8
EN18   Interaktiver Kennzahlenvergleich           SAP und externe Parteien   8
EN19   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen;
Interaktiver Kennzahlenvergleich;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Ökologische Leistung
        SAP und externe Parteien   8, 9
EN23   Abfall und Wasser   Wir haben keine abfallintensiven Abläufe. Aus diesem Grund machen wir keine Angaben zu unseren Abfallarten und Entsorgungsmethoden.     SAP   8
Wesentlicher Aspekt: Finanzielle Leistung                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und -richtlinien;
Prognosen und Chancen;
Bericht des Aufsichtsrats;
Wir untersuchen, wie sich unsere Lösungen auf den Erfolg unserer Kunden auswirken. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen beschreiben wir in Fallstudien.
Die SAP führt keine Bedarfsanalyse in der Gemeinschaft durch.
             
Wachstum und Profitabilität   Finanzielle Leistung: Rückblick und Analyse         SAP    
EC8   Strategie und Geschäftsmodell;
http://www.sap.com/corporate/de/vision-purpose.html
        Externe Parteien   9
Wesentlicher Aspekt: Humankapital                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und –richtlinien;
Menschenrechte und Arbeitsstandards
            1, 2, 6
Mitarbeiterengagement   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement         SAP    
Betrieblicher Gesundheitskulturindex   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement         SAP    
Mitarbeiterführung   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement         SAP    
LA1   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement;
Interaktiver Kennzahlenvergleich
  Die Aufgliederung der Neueinstellungen nach Altersgruppe und Geschlecht sowie Angaben zur Gesamtzahl der Neueinstellungen sind vertrauliche Informationen der SAP.     SAP   6
LA6   In Deutschland berechnen wir den Wert für die Anzahl der Unfälle mithilfe einer „1000-Mann-Quote“ (TMQ). Die Formel hierfür lautet (Anzahl der meldepflichtigen Unfälle × 1000 Mitarbeiter)/Anzahl der Vollzeitbeschäftigten. Meldepflichtig sind Unfälle dann, wenn sie zu mehr als 3 Tagen Arbeitsausfall führen; hierbei werden auch Wegeunfälle berücksichtigt. 2016 lag die 1000-Mann-Quote bei 3,6 (2015: 3,4). Wir berechnen außerdem die Anzahl der Unfälle pro 1 Million Arbeitsstunden. Der Wert verschlechterte sich 2016 leicht auf 2,3 meldepflichtige Unfälle pro 1 Million Arbeitsstunden (2015: 2,2).   Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sind keine wesentlichen Themen für die SAP. Stattdessen ermitteln wir an unseren weltweiten Standorten unseren betrieblichen Gesundheitskulturindex.       SAP    
LA12   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement;
Interaktiver Kennzahlenvergleich
        SAP   6
LA13   Die SAP duldet keinerlei Diskriminierung aus jedwedem Grund, was die Verpflichtung zur gleichen Entlohnung von Männern und Frauen für gleichwertige Arbeit einschließt.         SAP   6
Wesentlicher Aspekt: Innovation                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und -richtlinien;
Erläuterungen zu den nicht finanziellen Kennzahlen: Gesellschaftliche Leistung
             
LA9   Unserer Weiterbildungsstrategie liegt die Überzeugung zugrunde, dass die Mitarbeiter nicht nur durch formelle Schulungen, sondern vor allem auch durch den Austausch mit Kollegen lernen. Wir bieten deshalb verschiedenste Coaching-, Mentoren- und Jobrotations-Programme sowie Möglichkeiten zur Weiterbildung am Arbeitsplatz unter Anleitung von Kollegen an. Vor diesem Hintergrund haben wir uns dazu entschlossen, die Anzahl formeller Schulungsstunden pro Mitarbeiter nicht mehr zu berichten, da hiervon kein relevanter Erkenntniszugewinn ausgeht.         SAP    
LA10   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement;
Für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und den Ausstieg aus dem Berufsleben hat die SAP spezielles Fachpersonal für das Thema „Generational Intelligence“. Dieses arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung von Prozessen und entwirft Programme für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit; für die Zusammenarbeit über verschiedene Generationen hinweg; den flexiblen Ausstieg aus dem Berufsleben (beispielsweise mit Teilzeitarbeit) und die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen auch nach deren Verrentung. Die SAP nimmt zudem an externen Forschungsprogrammen und Netzwerken zum Thema "Demographischer Wandel" teil, um Best Practices auszutauschen.
        SAP    
LA11   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement         SAP    
PR5   Kunden         SAP    
F&E und lokale Innovationen   Produkte, F&E und Services         SAP    
Wesentlicher Aspekt: Sicherheit und Datenschutz/Menschenrechte und digitale Rechte                
DMA   Sicherheit und Datenschutz;
Menschenrechte und Arbeitsstandards
             
PR8   Sicherheit und Datenschutz         SAP und externe Parteien   1
HR4   Menschenrechte und Arbeitsstandards;
SAP sind keine Geschäftsprozesse oder Zulieferer bekannt, bei denen das Recht auf Versammlungsfreiheit und Kollektivverhandlungen signifikanten Risiken ausgesetzt ist.
        SAP   3
HR5   Menschenrechte und Arbeitsstandards;
SAP sind keine Geschäftsprozesse oder Zulieferer bekannt, bei denen signifikante Risiken für Kinderarbeit bestehen.
        SAP   5
HR6   Menschenrechte und Arbeitsstandards;
SAP sind keine Geschäftsprozesse oder Zulieferer bekannt, bei denen signifikante Risiken für Zwangs- oder Pflichtarbeit bestehen.
        SAP   4
Wesentlicher Aspekt: Auswirkungen auf die Gesellschaft                
DMA   Nachhaltigkeitsmanagement und -richtlinien              
Globale Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung   Strategie und Geschäftsmodell         Externe Parteien    
Gesellschaftliches Engagement   Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement         SAP und externe Parteien    

 

Back to top