Skip to Content

Management-Ansatz

  • Wir sind überzeugt, dass die Nachhaltigkeitsaktivitäten der SAP auch wirtschaftlich sinnvoll sind.
  • Wir schaffen Transparenz über unsere Fortschritte durch die Festlegung von Richtlinien und Zielen sowie durch Auditprogramme.
  • Um unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihre Abläufe nachhaltiger zu gestalten, möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen, indem wir unsere eigenen Prozesse verbessern und ganzheitlich steuern.


In den vergangenen Jahren war es unser erklärtes Ziel, neue Grundlagen für eine nachhaltigere SAP zu schaffen: Anstatt eine isolierte Nachhaltigkeitsstrategie zu verfolgen, möchten wir eine nachhaltige Unternehmensstrategie gestalten. Dieses Ziel können wir nur erreichen, wenn wir das Prinzip der Nachhaltigkeit zum wesentlichen Bestandteil unserer Geschäftsprozesse machen. Zu diesem Zweck haben wir unsere Governance-Struktur angepasst, sodass einzelne Funktionen unserer Nachhaltigkeitsorganisation nun in die verschiedenen Geschäftsbereiche integriert sind. Ein Team aus Lösungsexperten entwickelt beispielsweise in enger Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigkeitsteam Lösungen, mit denen auch unsere Kunden die Abläufe und Prozesse in ihren Wertschöpfungsketten nachhaltiger gestalten können. Zur Unterstützung dieses integrierten Ansatzes gibt es in den einzelnen Vorstandsbereichen der SAP spezielle Ansprechpartner, die für das Thema Nachhaltigkeit in dem jeweiligen Bereich verantwortlich sind und direkt an das entsprechende Mitglied unseres Global Managing Board berichten.

Wir möchten vor allem aufzeigen, dass das Prinzip der Nachhaltigkeit nicht nur in unseren Geschäftszielen verankert ist, sondern sich auch positiv auf unser Betriebsergebnis auswirkt. Wir sind uns außerdem bewusst, dass unsere Investoren zu unseren wichtigsten Stakeholdern gehören und ihr Augenmerk verstärkt darauf richten, mit welchen Maßnahmen wir wesentlichen geschäftlichen Herausforderungen vom Klimawandel bis hin zum weltweiten Bevölkerungswachstum begegnen. Daher trägt unser  Chief Financial Officer (CFO), der zugleich auch die Position des Chief Operating Officer (COO) innehat, die Gesamtverantwortung für diesen Bereich. Unser CFO und COO vertritt das Thema Nachhaltigkeit außerdem im Vorstand.

In den Verantwortungsbereich des Chief Sustainability Officer fallen verschiedenste Aufgaben im Hinblick auf unsere Nachhaltigkeitsleistung, unsere Maßnahmen zur Verankerung der Nachhaltigkeit in unserer Geschäftstätigkeit sowie unsere Beziehungen zu externen Stakeholdern und die Kommunikation. Unsere Nachhaltigkeitsorganisation überwacht unter der Leitung des Chief Sustainability Officer gemeinsam mit der Führungsebene unseres Unternehmens unsere ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Leistung.

Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele durch klar geregelte Aufgabenbereiche

Unser erweitertes Nachhaltigkeitsteam ist als Matrixorganisation aufgestellt. In der Organisation sind folgende Teams und Funktionen vertreten:

  • ein spezielles Nachhaltigkeitsteam, das das Konzept der Nachhaltigkeit in unserer Unternehmensstrategie verankert und für unsere interne Nachhaltigkeitsleistung, die Unterstützung unserer integrierten Berichterstattung und die Förderung neuer Nachhaltigkeitsinitiativen in anderen Teilen des Unternehmens verantwortlich ist;
  • ein Team aus Nachhaltigkeitsexperten, die das Prinzip der Nachhaltigkeit in neue oder bestehende Lösungen für Branchen und Geschäftsbereiche integrieren;
  • Experten für Entwicklung und Solution Management, die für die Entwicklung spezieller SAP-Nachhaltigkeitslösungen zuständig sind;
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der globalen Service- und Supportorganisation;
  • spezielle Ansprechpartner in den einzelnen Vorstandsbereichen, die in ihrem Bereich Möglichkeiten zur Verankerung von Nachhaltigkeit in den jeweiligen Prozessen und Abläufen ermitteln;
  • ein Team, das für das gesellschaftliche Engagement von SAP (Corporate Social Responsibility, CSR) zuständig ist;
  • Experten aus dem Personalwesen, die sich insbesondere um Themen in den Bereichen Gesundheit, Vielfalt und Inklusion, Mitarbeiterengagement und Entwicklung von Führungskompetenzen kümmern;
  • Experten aus dem Einkauf, die unsere Lieferantenbewertung um Nachhaltigkeitskriterien ergänzen;
  • Experten aus dem Bereich IT-Betrieb, die sich mit Fragestellungen wie Arbeitsumgebung und Energieverbrauch in den Rechenzentren beschäftigen;
  • Facility-Management-Experten, die für die Planung und Verwaltung von Gebäuden nach ökologischen Baustandards (zum Beispiel LEED) zuständig sind;
  • lokale Teams an den weltweiten SAP-Labs-Standorten, die verschiedene Projekte zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung durchführen;
  • Mitarbeiter, die für die Kommunikation unserer Nachhaltigkeitsleistung verantwortlich sind;
  • Marketingverantwortliche für den Bereich Nachhaltigkeit;
  • ein Investor-Relations-Team, das Investoren über den ganzheitlichen Ansatz unseres Unternehmens informiert;
  • ein Netzwerk aus lokalen Sustainability Champions, die 10% ihrer Arbeitszeit für die Förderung der Nachhaltigkeit in ihren jeweiligen Bereichen aufwenden.

Steuerung der für unser Unternehmen wesentlichen Aspekte

Die Zuständigkeiten für Aufgaben im Zusammenhang mit den für uns wesentlichen Aspekten sind wie folgt geregelt:

  • Humankapital: Die Gesamtverantwortung für diesen Bereich liegt bei dem Mitglied des Global Managing Board, das auch die Funktion des Personalvorstands und Arbeitsdirektors innehat. Wir fördern den regelmäßigen Austausch zwischen der Nachhaltigkeitsorganisation und den Arbeitnehmervertretungen, insbesondere dem deutschen Betriebsrat und dem Europäischen Betriebsrat.
  • Geistiges Kapital: Dieser Aspekt wird über unser Lösungs- und Technologieportfolio abgedeckt, für das ein zentrales Portfolio-Team verantwortlich ist. Ein spezielles Team, das an das für die Vertriebsorganisation verantwortliche Vorstandsmitglied berichtet, führt regelmäßige Analysen zur Kundentreue durch. Für den Aufbau und die Pflege von Kundenbeziehungen sind unsere Account Manager zuständig.
  • Datenschutz und Sicherheit: Eine interne Datenschutzstelle in Deutschland, die von einem globalen Netzwerk von Datenschutzbeauftragten in den einzelnen Konzerngesellschaften unterstützt wird, ist für die Aspekte Sicherheit und Datenschutz bei SAP zuständig. Sowohl für den Bereich Produktsicherheit als auch für allgemeine Sicherheitsfragen, die das Unternehmen betreffen, wurden spezielle Zuständigkeiten definiert. Wir haben außerdem eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich mit dem Thema Cybersicherheit befasst. Auch die interne Revision verfügt nun über ein spezielles Team, das für die Durchführung von Sicherheitsprüfungen zuständig ist.
  • Finanzielle Leistung: Die Gesamtverantwortung für Umsatzwachstum, die Profitabilität und finanzielle Stabilität der SAP liegt beim Vorstand.
  • Ethisches Geschäftsverhalten: Für Fragestellungen in diesem Bereich sind unsere Abteilung Global Governance, Risk and Compliance und unser Legal Compliance and Integrity Office (LCIO) zuständig. Die SAP Global Delivery and Export Control Policy regelt den Management-Ansatz und die Governance-Prozesse, die sicherstellen, dass die für die SAP-Lösungen und -Technologien relevanten Im- und Exportregelungen eingehalten werden.
  • Klimaschutz und Energiemanagement: Für dieses Thema ist das Sustainability Team unter der Leitung des Chief Sustainability Officer verantwortlich. Unsere globale Umweltrichtlinie, die wir im Juli 2015 aktualisiert haben, beschreibt unsere acht Ziele für den Umweltschutz. Unter anderem möchten wir bis zum Jahr 2020 unsere Treibhausgasemissionen auf das Niveau des Jahres 2000 verringern, in allen Gebäuden und Rechenzentren ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen nutzen und den Anteil der Elektroautos in unserem Fuhrpark bis 2020 auf 20% erhöhen. Wir legen außerdem die durch unsere Firmenjets erzeugten Treibhausgasemissionen nach den Vorgaben des Emissionshandelssystems der Europäischen Union (EU-EHS) offen. Darüber hinaus gilt an unseren Standorten in Deutschland, die mit Solarmodulen ausgestattet sind, das deutsche Gesetz für den Ausbau Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG).

Verankerung unserer Verpflichtung zu Nachhaltigkeit in Unternehmensrichtlinien

Unser Ziel, die unternehmensweiten Abläufe nachhaltiger zu gestalten und die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit ganzheitlich zu steuern, ist auch in unseren globalen Richtlinien definiert. Diese Richtlinien, die für alle Tochtergesellschaften der SAP gelten und vom Vorstand genehmigt wurden, können auf unserer öffentlichen Internetseite sap.com im Bereich Nachhaltigkeit bei SAP eingesehen werden.

Definition von überprüfbaren Nachhaltigkeitszielen


Unser Bestreben ist es, unsere Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich zu verbessern und auch über unsere diesbezüglichen Fortschritte Rechenschaft abzulegen. Für zahlreiche ökologische, gesellschaftliche und finanzielle Indikatoren zur Messung der Nachhaltigkeitsleistung hat die SAP jährliche, mittelfristige und langfristige Ziele definiert. Einen Überblick über unsere Zielsetzungen finden Sie im Abschnitt Unternehmensziele.

Zertifizierung unseres Nachhaltigkeits-managements

Um festzustellen, ob wir unsere Ziele erreicht haben, erfassen wir regelmäßig die Kennzahlen für unsere Nachhaltigkeitsleistung und legen unsere Ergebnisse in Berichten offen. Darüber hinaus haben wir auch unsere Prozesse für das Umweltmanagement weiter verbessert. Damit wir eine unternehmensweit einheitliche Strategie für einen besseren Umweltschutz verfolgen können, haben wir ein Umweltmanagementsystem eingeführt, das der Norm ISO 14001 entspricht.

Bislang wurden 33 SAP-Standorte – in Brasilien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Irland, Israel, Italien, Kanada, Österreich, der Tschechischen Republik, Südafrika, Ungarn und den USA – nach ISO 14001 zertifiziert. Wir werden das Programm Schritt für Schritt an allen unseren Standorten weltweit einführen. Die Zertifizierungen können auf unserer öffentlichen Internetseite sap.com im Bereich Nachhaltigkeit bei SAP – Umweltmanagement bei SAP eingesehen werden.

Untersuchung unseres Managementansatzes auf Wirksamkeit

Wir überprüfen unsere Strategien, Programme und Initiativen regelmäßig auf ihre Wirksamkeit. So trifft sich das Nachhaltigkeitsteam vierteljährlich mit hochrangigen Führungskräften, um sich über Ergebnisse und erforderliche Maßnahmen auszutauschen. Wir haben außerdem ein global ausgerichtetes Auditprogramm eingeführt, bei dem wir intern kontrollieren, ob Arbeitsstandards eingehalten und Menschenrechte geachtet sowie die Prozesse für das Umweltmanagement befolgt werden. Zwar sind externe Ratings und Ranglisten für uns ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, wie unsere Nachhaltigkeitsleistung außerhalb des Unternehmens wahrgenommen wird. Unseren Erfolg messen wir jedoch vor allem daran, ob wir unsere selbst gesteckten Ziele erreichen.

Änderung von Denk- und Verhaltensmustern

Um im Bereich Nachhaltigkeit mit gutem Beispiel voranzugehen, richten wir unseren Blick auf zwei zentrale Bereiche, wenn es darum geht, nachhaltiger zu wirtschaften: auf unsere Prozesse und auf unsere Mitarbeiter. Die Voraussetzung dafür, dass wir unsere Ziele erreichen, ist es, gewohnte Verhaltens- und Denkweisen zu hinterfragen. Indem wir nach neuen Lösungsansätzen für Probleme suchen und kreative Lösungen entwickeln, stärken wir zugleich auch unsere Innovationskraft. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang unsere Mitarbeiter, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement den Wandel innerhalb unseres Unternehmens vorantreiben. Unsere Strategie ist darauf ausgerichtet, mithilfe neuer Prozesse und Strukturen Nachhaltigkeit fest in unseren Unternehmensabläufen zu verankern sowie Schulungen, Workshops, Kampagnen und andere Kommunikationsmittel zu nutzen, um unsere Mitarbeiter aktiv einzubeziehen. Unsere Schwerpunkte liegen dabei auf folgenden Bereichen:

  • Transparenz und Sensibilisierung für das Thema
  • Verdeutlichung der Relevanz und Bedeutung des Wandels für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter durch Kommunikation, besondere Anreize, Anerkennung und andere Instrumente
  • Vorbilder innerhalb der SAP, deren geänderte Verhaltensweisen andere inspirieren können
  • Change Management durch Einführung geeigneter Prozesse und Werkzeuge

So können sich unsere Mitarbeiter im Rahmen von Workshops, besonderen Veranstaltungen und anderen Aktivitäten über unsere ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie und über aktuelle globale Entwicklungen informieren, beispielsweise die Verabschiedung der Agenda 2030 mit ihren Zielen für nachhaltige Entwicklung durch die UN-Vollversammlung im September 2015. Wir bieten außerdem ausführliche Informationsveranstaltungen zu Themen wie Mobilität und Nachhaltigkeit, nachhaltiges Einkaufen, nachhaltige IT, Gesundheit, Vielfalt und Inklusion sowie ehrenamtliches Engagement an. Nachhaltigkeit ist auch ein Thema bei Einführungsveranstaltungen für neue Mitarbeiter und Schulungen für Führungskräfte. Neben einem Dashboard für die Nachhaltigkeitsleistung der SAP stehen den Mitarbeitern im Intranet unseres Unternehmens auch spezielle Dashboards zur Verfügung, die aufzeigen, wie beispielsweise der Papierverbrauch für Ausdrucke und die Fahrten zum Arbeitsplatz unsere ökologische Leistung beeinflussen. Zudem möchten wir unsere Mitarbeiter gezielt auch darüber informieren, wie wichtig Nachhaltigkeit nicht nur für das Arbeitsumfeld, sondern auch für die tägliche Arbeit und unser Kerngeschäft ist; hierzu führen wir bereichs- und funktionsspezifische Workshops durch. 

Darüber hinaus standen wir 2015 im Rahmen sogenannter Coffee Corner Sessions, virtueller Mitarbeiterversammlungen, Führungen im SAP Inspiration Pavillon, und über soziale Medien im offenen Dialog mit unseren Mitarbeitern. So konnten sie sich darüber informieren, wie eng das Thema Nachhaltigkeit mit unserem Ziel verknüpft ist, die Abläufe in der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Zugleich haben wir anhand von Beispielen aufgezeigt, wie unsere Kunden ihre Abläufe nachhaltiger gestalten und wie Führungskräfte und Mitarbeiter der SAP mit gutem Beispiel vorangehen. Den Erfolg unserer Initiativen messen wir in unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung. 2015 stimmten 90 % unserer Mitarbeiter der Aussage zu, dass „Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für SAP ist“. Im Vorjahr hatte der Wert bei 91 % gelegen, im Jahr 2009 bei 77 %. 80 % unserer Mitarbeiter gaben an, dass sie „aktiv zu den Nachhaltigkeitszielen der SAP beitragen“. 2014 traf dies auf 74 %, im Jahr 2009 lediglich auf 46 % unserer Mitarbeiter zu.

Eine nachhaltige Führungskultur

In unserem Bestreben, nachhaltiger zu werden, spielen auch unsere Führungskräfte eine tragende Rolle. Deshalb arbeiten wir weiter daran, das Thema Nachhaltigkeit zum integralen Bestandteil unserer Programme zur Weiterentwicklung von Führungskräften zu machen. Unter anderem möchten wir zeigen, dass Führungskräfte, die sich aktiv zum Beispiel für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf und Privatleben und die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter einsetzen, die Voraussetzungen für unseren geschäftlichen Erfolg sowie engagierte und zufriedene Mitarbeiter schaffen. Unser 2013 für leitende Führungskräfte entwickeltes Dashboard zur Nachhaltigkeitsleistung der SAP steht nun über unser Intranet allen Mitarbeitern unseres Unternehmens zur Verfügung und ermöglicht es ihnen, die Zusammenhänge zwischen unserer finanziellen Leistung und unserer Leistung in anderen Bereichen zu untersuchen und dabei auch Vergleichswerte anzuzeigen. Dieses Dashboard liefert ihnen Aufschluss darüber, welchen Anteil die Dienstreisen ihres Teams an unserem CO2-Gesamtausstoß haben, wie groß dieser Anteil im Vergleich zu anderen Teams ist und welche finanziellen Auswirkungen dies nach sich zieht. Des Weiteren können über das Dashboard unter Einhaltung aller maßgeblichen Datenschutzbestimmungen Zahlen zur Mitarbeiterbindung und zum Anteil der Frauen in Führungspositionen angezeigt werden, die auch Aufschluss über die gesellschaftliche Leistung unseres Unternehmens geben. Mit der neuesten Version unserer Software SAP Smart Business, Executive Edition,  haben unsere Mitarbeiter automatisch Zugriff auf diese Daten.

Sustainability Champions für mehr Nachhaltigkeit in der Mitarbeiterschaft

Eine starke Führungskultur ist eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele, doch kann nachhaltiges Verhalten nicht einfach von oben „verordnet“ werden. Unsere Mitarbeiter helfen uns dabei, unseren Fortschritt auf allen Ebenen des Unternehmens voranzutreiben. Zu diesem Zweck haben wir in unserem Unternehmen ein globales Netzwerk aus über 100 Sustainability Champions geschaffen, die die unterschiedlichen Regionen und Geschäftsbereiche der SAP vertreten. Die Sustainability Champions sind berechtigt, 10 % ihrer Arbeitszeit für die Förderung der Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen aufzuwenden. Sie haben zum einen Vorbildfunktion für ihre Kollegen, passen zum anderen aber auch unsere Nachhaltigkeitsinitiativen an die Anforderungen und Interessen der einzelnen Standorte und Geschäftsbereiche an und tauschen sich über Best Practices aus.

Unsere Sustainability Champions sind ein wichtiger Pfeiler unserer Governance-Strategie, in deren Rahmen wir das Handeln unserer Führungskräfte mit dem Engagement unserer Mitarbeiter bündeln. So können wir gemeinsam den Wandel auf allen Ebenen der SAP fördern – von unserem Alltagsgeschäft bis zu unserer Vision, die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern.

    Back to top