Skip to Content
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O  | P | Q | R | S | T  | U | V | W | X | Y | Z

A


AA1000 AccountAbility Principles Standard (AA1000APS) – Rahmenwerk für Unternehmen, um Nachhaltigkeitsthemen und ­-anforderungen zu identifizieren, zu priorisieren und zu bearbeiten. Die anderen AA1000-Standards – der Assurance Standard und der Stakeholder Engagement Standard – basieren auf den APS-Prinzipien und unterstützen ihre Umsetzung.

Africa Code Week – Von der SAP geleitete CSR-Initiative, die 2015 gemeinsam mit Partnern ins Leben gerufen wurde. Ziel der jährlich geplanten Veranstaltungsreihe ist es, Kindern und Jugendlichen in afrikanischen Ländern digitales Know-how zu vermitteln und Interesse an einer beruflichen Laufbahn in der Softwareentwicklung zu wecken.

Americas’ SAP Users’ Group (ASUG) – Gemeinnützige Organisation von Anwenderunternehmen in Amerika, die sich für den Informationsaustausch und die Kontaktpflege einsetzt. SAP-Kunden haben sich weltweit nach Regionen in Anwender­vereinigungen zusammengeschlossen, um Wissen auszutau­schen und bei der SAP-Entwicklung mitzuwirken. Die ASUG ist die größte Anwendervereinigung von SAP-Kunden mit über 140.000 Anwendern bei 3.700 Unternehmen in mehr als 17 Branchen im SAP-Kunden- und ­Partnernetz.

Analyselösungen von SAP – Kategorie von Softwarelösungen, die Kunden helfen, die Informationen aus großen Datenmengen gewinnbringend zu nutzen. Sie liefern ihnen die richtigen Daten zum richtigen Zeitpunkt, sodass sie daraus Rückschlüsse ziehen und fundierte Entscheidungen treffen, Änderungen vorhersehen und neue Geschäftsmöglichkeiten erkennen können. Analyselösungen umfassen die Bereiche Business Intelligence, Enterprise Performance Management und Governance, Risiko­management und Compliance.

Ariba – Siehe SAP Ariba

Ariba Network – Handelsnetzwerk, über das Unternehmen jeder Größe jederzeit mit Handelspartnern in Kontakt treten können, unabhängig von bestimmten Gerätetypen und Benutzeroberflächen. Sie können Käufe und Verkäufe abschließen und ihre Liquidität effizient steuern. Unternehmen weltweit nutzen das Ariba Network, um ihre Handelsbe­ziehungen zu vereinfachen und ihre Geschäftsergebnisse zu verbessern. Siehe Geschäftsnetzwerk

B


Betrieblicher Gesundheitskulturindex – Kennzahl für die kultu­rellen Rahmenbedingungen, die es dem Mitarbeiter ermöglichen, gesund und im Gleichgewicht zu bleiben. In den Index fließen Daten aus Mitarbeiterbefragungen ein.

Big Data – Riesige Datenmengen, die von Milliarden miteinander vernetzter Endgeräte und Personen erzeugt werden und gewaltige Mengen von Informationen über ihr Verhalten, ihren Standort und ihre Aktivitäten beinhalten. Unternehmen müssen angesichts dieser Datenvolumina Technologiearchitekturen und Datenbankstrukturen neu überdenken.

Branche – Wirtschaftssektor, der durch eine Wertschöpfungs­kette, durch Geschäftsprozesse sowie durch Produkte und Dienstleistungen gekennzeichnet ist, die typisch für alle Unter­nehmen in diesem Sektor sind. Bei der SAP wird der Begriff Branche auch verwendet, um zwischen den Funktionen für Be­reiche wie Marketing, Beschaffung und Finanzwesen und den Funktionen für eine spezielle Branche zu unterscheiden.

Branchenportfolios – Softwareportfolios der SAP, die auf die Geschäftsanforderungen von 25 verschiedenen Branchen aus­gerichtet sind

Branchensegment – Wirtschaftlicher Teilsektor innerhalb einer Branche, der durch eine Wertschöpfungskette, durch Ge­schäftsprozesse sowie durch Produkte und Dienstleistungen gekennzeichnet ist, die typisch für alle Unternehmen in diesem Teilsektor sind. Beispiele sind Agribusiness und die Papier- und Verpackungsindustrie.

Build – Cloudbasiertes Designtool von SAP, mit dem App-Designer und Fachexperten interaktive Prototypen zusammen­stellen, auf einfache Weise präziseres Feedback von Anwendern sammeln und eine schnelle Entwicklung sicherstellen können

C


Cloud-Betriebsmodelle – Verschiedene Nutzungsmodelle von Software für die Verwaltung der Infrastruktur, das Management des Software-Lebenszyklus und die Lizenzierung. Sie beschrei­ben, wo die Software läuft, und bieten Kunden unter­schiedliche Kontrollmöglichkeiten und Flexibilität.

Cloud Computing – Oberbegriff für flexible IT-Services wie Speicherkapazitäten, Rechenleistung, Entwicklungsumge­bungen und Anwendungen, die Privatkunden und Unternehmen über das Internet oder per Hosting nutzen können. Der Zugriff auf die Services erfolgt bei Bedarf über die Cloud (also über das Internet), sodass keine eigenen IT-Ressourcen mehr im Unter­nehmen erforderlich sind. Siehe Cloud-Servicemodell

Cloud-Lösungen von SAP – Kategorie für sämtliche Angebote und Aktivitäten der SAP, die sich auf die Cloud beziehen. Sie beinhaltet eine Plattform, Managed Services, Lösungen, Tech­nologie und Infrastruktur. In diese Kategorie fallen SAP- und SAP-SuccessFactors-Angebote.

Cloud-Servicemodell – Modell, bei dem Cloud-Services als Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) oder Software as a Service (SaaS) angeboten werden

Concur Technologies – Anbieter von integrierten Lösungen für Reisemanagement und Reisekostenverwaltung, der 2014 von der SAP übernommen wurde. Über das weltweit größte Geschäftsnetzwerk für Reisemanagement und das integrierte System der Concur-Plattform können Kunden Geschäfts­prozesse, Ressourcen und Reisekosten in der Cloud steuern.

Corporate Social Responsibility – Verschiedene Initiativen, mit denen sich die SAP für Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens engagiert, um eine nachhaltigere Gesellschaft zu gestalten und die Abläufe der gesamten Wirtschaft zu verbessern­.

CO2-Äquivalent – Einheit, mit der sich die Emissionen verschiedener Treibhausgase auf Basis ihres Treibhaus­potenzials vergleichen lassen. Beispielsweise beträgt das Treib­hauspotenzial von Methan über einen Zeitraum von 100 Jahren 21. Das bedeutet, dass die Emissionen von einer Million Tonnen Methan den Emissionen von 21 Millionen Tonnen Kohlendioxid entsprechen.

Customer Connection – Einfacher Prozess, um die aktuell bei Kunden eingesetzten Produkte und Lösungen schrittweise zu erweitern und zu verbessern. Er bietet SAP-Kunden die Möglich­keit, kleine Erweiterungen für Produkte und Lösungen in der Mainstream-Wartung vorzuschlagen. Die Verbesserungen wer­den dann schnell und reibungslos über Hinweise und Support Packages ausgeliefert.

D


Dematerialisierung – Bezeichnet die Verringerung des Verbrauchs an Material, das für die Erzeugung von Produkten oder die Erbringung von Dienstleistungen benötigt wird. Die SAP erzielt diesen Effekt durch eine höhere Effizienz bei der Material­nutzung, beispielsweise durch doppelseitiges Ausdrucken oder den verstärkten Einsatz von Online-Konferenzsystemen zur Reduzierung von Geschäftsreisen.

Digitaler Kern – Integriertes System, mit dem Kunden zukünftige Geschäftsergebnisse in der digitalen Wirtschaft vorhersagen, simulieren und planen können. Die SAP bietet die Suite SAP S/4HANA als digitalen Kern an. Kunden verfügen damit über einen Rahmen, um sämtliche Geschäftsprozesse ihres Unternehmens – wie Finanzmanagement, Beschaffung, Vertrieb, Bestandsführung, Projektsystem und Management des Produktlebenszyklus – in der Cloud zu steuern. Unter­nehmen erhalten dadurch in Echtzeit den erforderlichen Überblick über alle geschäftskritischen Prozesse und die Prozesse rund um Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, große Datenmengen und das Internet der Dinge.

Durchgängige Lösung – Softwarelösung, die hilft, strategische Geschäftsziele zu erreichen, und eine Unternehmenspriorität in einer Branche, einem Unternehmens- oder Technologiebereich unmittelbar unterstützt. Die Lösungen sind in Lösungsfunktionen gegliedert, die verschiedene Softwareprodukte, Instanzen und/oder Lizenzmaterial umfassen. Sie bilden einen betriebswirtschaftlichen Bereich mit einem umfassenden Wert­versprechen ab. Siehe Unternehmenspriorität

E


Ecosystem – Netz, das die SAP, ihre Kunden und Partner umfasst und den Nutzen, den die SAP ihren Kunden bietet, vergrößert. Kunden profitieren von gebündeltem Fachwissen aus Communitys, innovativen Partnerlösungen und branchenführenden Methoden für die gemeinsame Entwicklung von Innovationen und die Zusammenarbeit. Dadurch können sie den größtmöglichen Nutzen aus ihren Investitionen in SAP-Software ziehen.

Elektronikschrott (E-Waste) – Elektro- oder Elektronikgeräte, die von Verbrauchern oder Unternehmen entsorgt werden, beispielsweise Computer, Monitore oder Mobilgeräte

Emissionsausgleich oder CO2-Ausgleich – Eine Einheit eines CO2-Äquivalents, die reduziert, vermieden oder sequestriert wird, um anderswo auftretende Emissionen zu kompensieren

Energieverbrauch – Summe der gesamten Energie, die durch die Geschäftstätigkeit der SAP verbraucht wird, einschließlich Energie aus erneuerbaren Energiequellen und Energie, die von externen Rechenzentren verbraucht wird, die unsere Cloud-Angebote bereitstellen

Energieverbrauch in Rechenzentren – Die in den SAP-Rechenzentren verbrauchte Energiemenge im Verhältnis zur Anzahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte)

Enterprise Resource Planning – Siehe SAP ERP

Erneuerbare Energie – Im engeren Sinne Anteile und Arten des bei der SAP verwendeten Stroms aus erneuerbaren Energie­quellen wie Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie, Erd­wärme und Biomasse. Dieser Anteil errechnet sich aus der Summe der gezielt zugekauften erneuerbaren Energie, der von unseren Solaranlagen erzeugten Energie und der über Grün­stromzertifikate erworbenen erneuerbaren Energie.

EU Access von SAP – Service, mit dem Kunden bei Bedarf den Zugriff auf Kundendaten einschränken können, wenn Wartungsleistungen oder Service- und Supportleistungen durch Anbieter außerhalb der Europäischen Union erbracht werden. Kunden können somit sicherstellen, dass Unternehmens­richtlinien, lokale gesetzliche Vorschriften oder Auflagen im Rahmen der Branchenregulierung eingehalten werden.

F


Fieldglass – Von der SAP im Mai 2014 übernommenes Unter­nehmen, das mittlerweile vollständig integriert ist. Unsere Lösungen für die Verwaltung externer Mitarbeiter werden unter der Marke SAP Fieldglass vertrieben. Siehe SAP Fieldglass

Frauen in Führungspositionen – Im engeren Sinne der Anteil von Frauen in Führungspositionen (Frauen als Teamleiter und Frauen im mittleren und oberen Management) auf Grundlage der Gesamtzahl der Führungskräfte und nicht der Vollzeitbe­schäftigten

Fußabdruck eines Produkts – Umwelteinfluss von Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen durch Produktion, Nutzung und Entsorgung

G


Geschäftsnetzwerk – Online-Service, der Unternehmen und ihre Systeme mit ihren Geschäfts- und Handelspartnern und deren Systemen verbindet und neue Arten von Prozessen, Informationen und Erfahrungsaustausch ermöglicht, wie es nur in einer digitalen Umgebung möglich ist. Siehe Ariba Network, Concur Technologies

Global Compact der Vereinten Nationen (UN Global Compact) – Initiative für Unternehmen, die sich verpflichten, ihre Geschäftstätigkeiten und Strategien an zehn universell anerkannten Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auszurichten

Global Customer Reference Program – SAP-Programm, das Detailinformationen über Referenzkunden weltweit über eine Datenbank zur Verfügung stellt, die Vertriebspartner bei Verhandlungen mit einem neuen SAP-Kunden nutzen können. Referenzkunden haben ihre Zustimmung gegeben, an einer oder mehreren Aktivitäten im Rahmen des Referenzprogramms der SAP teilzunehmen.

Global Partner Operations (GPO) – SAP-Organisation, die seit Mitte 2014 für alle Geschäftsbeziehungen mit SAP-Partnern verantwortlich ist. Sie umfasst das ehemalige Team von SAP Ecosystem & Channels, den Partnervertrieb von SAP Business One sowie das wachsende OEM-Geschäft und ist für die Pflege strategischer Partnerschaften verantwortlich.

Global Reporting Initiative (GRI) – Gemeinnützige Organi­sation, die einen umfassenden Rahmen für die Nachhaltigkeits­berichterstattung von Unternehmen und Organisationen erar­beitet hat, der weltweit Anwendung findet

Global Service & Support (GSS) – SAP-Organisation, die für den gesamten globalen und regionalen Service, Support und die Beratung zuständig ist. Sie verantwortet außerdem das Portfoliomanagement, die Wartungsleistungen, mobile Services, die Entwicklung von Best Practices für Services und Lösungen, die Entwicklung von Lerninhalten, globale Customer Center of Expertise sowie das Management von SAP-Anwendergruppen und SAP University Alliances. Sie beinhaltet auch die ehemalige Organisation SAP Active Global Support. GSS berät SAP-Kunden und hilft ihnen mit dem umfassenden Portfolio SAP Service and Support, SAP-Lösungen einzuführen, einzusetzen und zu optimieren. Siehe SAP Service and Support

Greenhouse Gas Protocol (GHG Protocol) – Das am meisten genutzte internationale Berechnungsinstrument zur Erfassung, Quantifizierung und Kontrolle von Treibhausgasemissionen

H


Hadoop – In Java programmiertes Framework, das die Verarbeitung großer Datenmengen in einer verteilten Umgebung unterstützt und Teil des Apache-Projekts der Apache Software Foundation ist. Als Open-Source-Technologie ist Hadoop ein effizientes verteiltes Dateisystem, das die Analyse und Verar­beitung riesiger Datenmengen aus einer Vielzahl strukturierter und unstrukturierter Quellen ermöglicht. Mit der Software SAP Distribution for Hadoop bietet die SAP eine Distribution von Apache Hadoop, das von Hortonworks entwickelt wird.

Hybrid Cloud – Betriebsmodell, das Ressourcen aus zwei oder mehr Cloud-Betriebsmodellen kombiniert. Die Ressourcen sind durch standardisierte oder proprietäre Technologien integriert, die die Portierbarkeit von Daten und Anwendungen ermöglichen. Auch Betriebsmodell Hybrid Cloud genannt

Hybride Systemlandschaft – Kombination aus On-Premise- und einem oder mehreren Cloud-Betriebsmodellen. Wird auch als On Premise to Cloud oder hybride Umgebung bezeichnet

hybris – Siehe SAP Hybris

I


Infrastructure as a Service (IaaS) – Verarbeitungs-, Speicher-, Netzwerk- und weitere Rechenressourcen und in der Regel ein bestimmter Support-Level, die es Anwendern ermöglichen, Software (wie Betriebssysteme und Anwendungen) zu nutzen. Anwender verwalten nicht die zugrunde liegende Cloud-Infrastruktur, können aber die Kontrolle über Netzwerk­komponenten (zum Beispiel Host-Firewalls) haben.

Inklusivität – Für eine Organisation, die sich ihrer Verantwortlichkeit gegenüber denjenigen bewusst ist, auf die sie selbst Auswirkungen hat und die Auswirkungen auf die Organisation haben, bedeutet Inklusivität die Einbindung von Stakeholdern bei der Entwicklung und Umsetzung einer verantwortlichen und strategischen Reaktion auf Herausforderungen der Nachhaltigkeit.

In-Memory Computing – Bedeutender Fortschritt in der Infor­mationstechnologie, der für bahnbrechende Veränderungen bei der Verarbeitung, Analyse und Speicherung von Daten sorgt. Die Haltung der Daten im Hauptspeicher statt in relationalen Datenbanken ermöglicht eine wesentlich schnellere Datenverarbeitung. Zudem kombiniert In-Memory Computing die hohe Leistungsfähigkeit parallel arbeitender Prozessorkerne mit kostengünstigeren Serversystemen. Die herkömmliche IT-Infrastruktur aus Hardware, Middleware und Software, bei der es durch festplattenbasierte relationale Datenbanken zu Eng­pässen kommen kann, wird damit grundlegend verändert.

In-Memory-Datenbank – Datenbank, die alle aktiven Datensätze im Hauptspeicher statt auf der Festplatte behält. Der Zugriff auf In-Memory-Datensätze erfolgt wesentlich schneller als das Aufrufen der Datensätze von der Festplatte, sodass die Performance deutlich steigt. SAP HANA ist die bahnbrechende Datenbank der SAP, mit der Unternehmen von In-Memory Computing profitieren können. Siehe SAP HANA

ISO 14001 – Norm für Umweltmanagementsysteme, die praktische Hilfen für Unternehmen und Organisationen bietet, damit sie ihre Umweltauswirkung erfassen und kontrollieren sowie ihre Umweltleistung konstant verbessern können

K


Katalysatoreffekt – Verringerung von Treibhausgasemissionen und Erhöhung von Energieeinsparungen in der gesamten Wirtschaft durch innovative Technologien der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche

Kennzahl – Leistungskennzahl, für die Schwellenwerte definiert werden und gegenüber der eine Validierung durchgeführt wird

Kunden-Net-Promoter-Score (Kunden-NPS) – Kennzahl, die die Bereitschaft von Kunden beschreibt, ein Unternehmen weiterzuempfehlen. Sie ist definiert als der prozentuale Anteil der Kunden, die ein Unternehmen Freunden oder Kollegen sehr wahrscheinlich weiterempfehlen würden, verringert um den prozentualen Anteil der Kunden, die sehr wahrscheinlich keine Empfehlung aussprechen würden.

L


Leadership Trust Score – Kennzahl, die als Net Promoter Score (NPS) berechnet wird und sich aus unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung ergibt. Sie dient dazu,zu untersuchen, wie es weltweit um das Vertrauen der Mitarbeiter in unsere Füh­rungskräfte bestellt ist. Wir messen damit unser Engagement für ein vertrauensvolles Arbeitsumfeld. Ziel ist es, mit dieser Kennzahl das Verantwortungsbewusstsein unserer Führungs­kräfte und der Geschäftsführung weiter zu schärfen.

Line of Business (LoB) – Interne Organisationseinheit oder übergeordneter Bereich in einem Unternehmen, der für ein bestimmtes Produkt, eine Produktreihe oder für bestimmte Geschäftsprozesse zuständig ist. Beispiele sind der Vertrieb, der Einkauf, die Personal- oder Finanzabteilung und das Marketing.

Live Business – Kampagnengrundlage und -botschaft der SAP. Sie beschreibt unsere Vision eines nahtlos agierenden digitalen Unternehmens, das Kunden ermöglicht, ihre Abläufe zu verein­fachen, indem sie in Echtzeit auf Geschäftsdaten reagieren, aus diesen neue Erkenntnisse gewinnen, ihre Strategie entwickeln, und Prognosen erstellen.

Lösung – Flexible Kombination aus Softwareprodukten und Technologie, die es Kunden ermöglicht, eine geschäftliche Herausforderung zu bewältigen oder eine Geschäftsgelegenheit zu nutzen. SAP-Lösungen können Best-Practice-Prozesse beinhalten und durch Beratung und laufenden Support unterstützt werden. Weiterhin können sie um Anwendungen und Services von Partnern erweitert und ergänzt werden.

M


Managed Cloud – Betriebsmodell, bei dem Ressourcen für einen einzelnen Kunden über ein VPN bereitgestellt werden. Die Infrastruktur wird vom Cloud-Anbieter in seinem Rechen­zentrum verwaltet und betrieben. SAP HANA Enterprise Cloud ist der Managed-Cloud-Service der SAP.

Mitarbeiterbindung – Durchschnittliche Mitarbeiterzahl minus die Anzahl der Mitarbeiter, die die SAP auf eigenen Wunsch verlassen (Fluktuationsrate), geteilt durch die durchschnittliche Mitarbeiterzahl in Vollzeitäquivalenten auf der Grundlage der vergangenen zwölf Monate.

Mitarbeiterengagement-Index – Kennzahl für das Engagement und die Loyalität der Mitarbeiter, ihren Stolz auf die Firmen­zugehörigkeit und ihre Identifikation mit dem Unternehmen. In den Index fließen Daten aus regelmäßigen Mitarbeiterbefra­gungen ein.

Mobile Lösungen von SAP – Schaffen die Voraussetzungen für das mobile Unternehmen und bieten eine nahtlose Anbindung an die zentralen Anwendungen unserer Kunden. Das Portfolio mobiler Lösungen umfasst Enterprise Mobility Management, einschließlich SAP Afaria, einer Lösung für die Verwaltung mobiler Endgeräte, und der Lösung SAP Mobile Documents, sowie mobile Anwendungen und die SAP Mobile Platform.

O


One4 – Das Projekt One4 ist eine von der SAP geleitete Initiative, die im November 2015 mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, verschiedene soziale Hilfsprojekte zu unterstützen. Das erste Projekt wird gemeinsam mit der Band Imagine Dragons, Apple und dem Plattenlabel KIDinaKORNER/Interscope durchgeführt. Die Einnahmen kom­men dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen zugute.

On Premise – Betriebsmodell, bei dem die erworbenen Softwarelizenzen auf dem Server des Kunden implementiert werden. Der Kunde verwaltet und kontrolliert die Software.

P


Platform as a Service (PaaS) – Cloud-Infrastruktur, Betriebs­system, Programmiersprachen, Bibliotheken, Services, Werk­zeuge und in der Regel ein bestimmter Support-Level, die es Anwendern ermöglichen, selbst entwickelte oder erworbene Anwendungen zu nutzen. Anwender verwalten nicht die zugrunde liegende Cloud-Infrastruktur, haben aber die Kontrolle über die genutzten Anwendungen.

Portfolios für Unternehmensbereiche – Die SAP bietet Softwareportfolios, die auf die Anforderungen von Unternehmen in zwölf Geschäfts- oder Funktionsbereichen ausgerichtet sind. Derzeit sind die folgenden Lösungsportfolios verfügbar: SAP for Asset Management, SAP for Commerce, SAP for Finance, SAP for Human Resources, SAP for Manufacturing, SAP for Marketing, SAP for R&D/Engineering, SAP for Sales, SAP for Service, SAP for Sourcing and Procurement, SAP for Supply Chain Management und SAP for Sustainability.

powered by SAP HANA – Zusatz, der anzeigt, dass ein SAP-Angebot auf der Plattform SAP HANA läuft. Derzeit basieren über 100 SAP-Anwendungen auf SAP HANA. Partnerlösungen und Anwendungen, die auf SAP HANA basieren, sind von der SAP dafür zertifiziert, auf der Plattform SAP HANA zu laufen. Diese Anwendungen nutzen die spezifischen Funktionen von SAP HANA und bieten wichtige Vorteile gegenüber herkömmlichen Technologieplattformen wie einfachere Verwaltung, geringeren Aufwand und bessere Unternehmens­informationen.

Private Cloud – Betriebsmodell, bei dem Ressourcen für einen einzelnen Kunden über das Internet bereitgestellt werden. Die Infrastruktur wird vom Kunden, einem Drittanbieter oder beiden verwaltet und betrieben und befindet sich beim Kunden, beim Cloud-Anbieter oder bei einem Drittanbieter.

Public Cloud – Bietet Anwendern Zugriff auf die Softwareanwendungen eines Anbieters,die in einer Cloud-Infrastruktur laufen. Die Ressourcen liegen beim Cloud-Anbieter und nicht beim Kunden und werden gemeinsam von verschie­denen Kunden über das Internet genutzt.

R


Reaktivität – Im Rahmen der Einbeziehung von Stakeholdern die Zusammenarbeit und Kommunikation einer Organisation mit den Stakeholdern sowie die Entscheidungen und Handlungen, mit denen auf deren Themen und Anliegen reagiert wird.

Rechenzentrum – Einrichtung, in der Computersysteme und dazugehörige Komponenten untergebracht sind.

Roadmap – Produktzeitplan, mit dem unterschiedliche Ziele verfolgt werden. Er dient zum Beispiel der Kommunikation mit Kunden, Benutzern und anderen Interessenten und umfasst unter anderem die Zeitpunkte zukünftiger Produktreleases, die für diese Releases geplanten Funktionen und eine allgemeine Priorisierung der Funktionen. In manchen Fällen werden auch die Anforderungen an die Funktionen ausführlich beschrieben, damit bestehende Kunden und Interessenten Feedback zu den eigentlichen Funktionen und zur Produktausrichtung geben können.

Run Simple – Handlungsprinzip der SAP, das verdeutlicht, wie SAP-Lösungen und -Services unseren Kunden helfen, ihr gesamtes Potenzial zu nutzen, indem sie Komplexität abbauen und Innovationen für zukünftiges Wachstum schaffen. Es beschreibt auch, wie die SAP die Abwicklung von Geschäfts­prozessen drastisch vereinfachen kann.

S


SAP Activate – Modell für die Einführung von Innovationen für SAP S/4HANA, das SAP Best Practices, eine Methodik und geführte Konfiguration in Verbindung mit einer Referenzlandschaft kombiniert. Die Methodik SAP Activate ist die SAP-Richtlinie für die Implementierung von Lösungen mit SAP S/4HANA sowie Erweiterungen, Upgrades oder gemein­same Innovationen. Sie ermöglicht eine kosteneffiziente, flexible und schnelle Bereitstellung der SAP-Lösung für den Kunden in der Cloud, lokal (On Premise) oder in einer hybriden Umgebung.

SAP ActiveEmbedded – Erweitertes Angebot für Lösungsoptimierungen und eine schnellere Einführung von Technologien ohne Unterbrechung des Geschäftsbetriebs der Kunden

SAP Active Global Support (SAP AGS) – Siehe Global Service & Support

SAP Anywhere – HTML5-Lösung, die in der Cloud betrieben wird und auf kleine Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern ausgerichtet ist, die ihre Interaktionen mit Kunden nahtlos und kosteneffizient in einem einzigen Front-Office-System verwalten müssen. Die Lösung kann über einen Webbrowser auf einem Desktop, Laptop oder Mobilgerät genutzt werden und bietet ein einheitliches Kauferlebnis mit nahtloser Integration sämtlicher Marketing-, Vertriebs- und Handelsaktivitäten. Siehe auch SAP SME Solutions

SAP API Management – Cloud-Angebot, das Kunden hilft, ihre Programmierschnittstellen zu verwalten. Auch als On-Premise-Edition verfügbar.

SAP Ariba – Kategorie von Angeboten, die aus der Übernahme von Ariba im Oktober 2012 entstanden sind. Alle cloud­bezogenen Beschaffungslösungen von SAP und Ariba sind nun unter der Marke SAP Ariba vereint. Ariba, ein Unternehmen der SAP, agiert weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit. Ariba-Lösungen für Beschaffung, Finanzwesen und Sourcing sowie das Ariba Network werden zurzeit weiter unter den ursprüng­lichen Ariba-Angebotsnamen geführt.

SAP Asset Intelligence Network – Von der SAP betriebenes Cloud-Netzwerk auf Subskriptionsbasis, über das Hersteller, Anlageneigentümer, Betreiber, Regulierungsbehörden und Dienstleister miteinander Informationen austauschen können. Das Netzwerk kann auch Instandhaltungs- und Serviceanwendungen bereitstellen.

SAP Best Practices – Pakete mit Methoden und Werkzeugen, mit denen Unternehmen bewährte Geschäftsverfahren in wichtigen Funktionsbereichen und verschiedenen Branchen umsetzen können. Die darin enthaltene Methodologie, Dokumentation und Vorkonfiguration sorgt für eine schnelle und zuverlässige Einführung und Amortisierung von Lösungen.

SAP Business All-in-One – Umfassende, flexible Geschäfts­software mit integrierten Best Practices. SAP-Business-All-in-One-Lösungen sind für mittelgroße Unternehmen mit bis zu 2.500 Mitarbeitern konzipiert, die eine integrierte branchenspezifische ERP-Lösung suchen, um die Geschäftsprozesse in ihrem Sektor durchgängig abzudecken.

SAP Business ByDesign – Anpassbare cloudbasierte Softwarelösung, die in der Cloud bereitgestellt wird und sich an wachsende mittelständische Unternehmen und Tochter­gesellschaften großer Unternehmen richtet. Diese Komplettlösung deckt sämtliche Prozesse eines Unternehmens für Finanzwesen, Personalwirtschaft, Vertrieb, Beschaffung, Kundenservice und Logistik ab. Die neuesten Versionen ermöglichen Kunden und Partnern, mit SAP Business ByDesign Studio die Systemfunktionen zu erweitern oder cloudbasierte Anwendungen zu entwickeln.

SAP Business One – Anwendung, die speziell für kleinere Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern konzipiert wurde und alle Kernfunktionen eines Unternehmens wie Finanzwesen, Vertrieb, Kundenbetreuung, Einkauf, Bestandsführung, Analysen und operative Abläufe in einer einzigen Lösung zusammenfasst

SAP Business Suite – Softwareanwendungen, die die Voraussetzungen für eine umfassende Geschäftsprozessplatt­form schaffen, mit der Unternehmen ihre Geschäfts- und IT-Strategie umsetzen und optimieren können. Mit diesen Anwendungen haben Unternehmen die einzigartige Möglichkeit, ihre zentralen Geschäftsprozesse mit modularer Software abzuwickeln, die mit anderer Software von SAP und von Drittanbietern kompatibel ist. Die Hauptanwendungen des Software­pakets sind SAP CRM, SAP ERP, SAP PLM, SAP SRM und SAP SCM. Die SAP Business Suite, SAP CRM und SAP ERP sind nun als Versionen „powered by SAP HANA“ verfügbar.

SAP Business Suite 4 SAP HANA – Siehe SAP S/4HANA

SAP Business Suite powered by SAP HANA – Eine neue Generation von Anwendungssuite, die SAP im Januar 2013 auf den Markt brachte und die Daten in Echtzeit auf einer zentralen In-Memory-Plattform erfasst und analysiert. Die Software ermöglicht gleichzeitig eine Unternehmensführung in Echtzeit, da Unternehmen damit schnell und proaktiv Transaktionen durchführen, Daten analysieren und Vorhersagen treffen können. Die Kernanwendungen der Suite nutzen nun SAP HANA für intelligentere Innovationen, schnellere Geschäftsprozesse und eine einfachere Zusammenarbeit im Geschäftsumfeld.

SAP Business Warehouse (SAP BW) – Anwendung der Technologieplattform SAP NetWeaver, die eine umfassende Sicht auf das Unternehmen bietet und Werkzeuge für fundierte Entscheidungen, Prozessoptimierung und Erfolgsbewertung (zum Beispiel erfolgsentscheidende Faktoren und Benchmarks) bereitstellt. Vormals unter dem Namen SAP NetWeaver Business Warehouse angeboten

SAP City Connect – Lösung, die Stadtverwaltungen und Klein­unternehmern neue Möglichkeiten bei der Fremdenverkehrs- und Stadtteilentwicklung erschließt, zum Beispiel durch Lenkung von Besucherströmen und Veranstaltungsabonnements. Teil der Initiative SAP Future Cities. Siehe SAP Future Cities

SAP Cloud for Analytics – Intuitive Cloud-Lösung, die Finanzplanung und Analysen einfacher macht. Leistungsstarke, leicht zu bedienende Funktionen unterstützen sowohl Modellierung als auch Analysen und Datenintegration. Zum Anwendungsumfang zählen auch integrierte Funktionen für die Zusammenarbeit, mobile Funktionen und kalenderbasiertes Event-Management. Vormals unter dem Namen SAP Cloud for Planning angeboten

SAP Cloud for Customer – Cloudbasiertes Angebot von CRM-Anwendungen und Werkzeugen, die für Vertriebs-, Service- und Marketingteams entwickelt wurden. Es bietet einen Überblick über die durchgängigen Geschäftsprozesse sowie umfassende Kundeninformationen und personalisierte Interaktion, um Kunden während des gesamten Kaufentscheidungsprozesses optimal unterstützen zu können. Dazu gehören auch Funktionen, mit denen geschäftsrelevante Erkenntnisse aus Konversationen gewonnen werden können, die in sozialen Medien stattfinden. Das Angebot umfasst zurzeit die Lösungen SAP Cloud for Sales, SAP Cloud for Service, SAP Cloud for Marketing und SAP Cloud for Social Engagement. Für kleine und mittlere Unternehmen ist eine Edge-Edition verfügbar.

SAP Cloud for Planning – Siehe SAP Cloud for Analytics

SAP Cloud powered by SAP HANA – Sämtliche SAP- und SAP-SuccessFactors-Angebote, die sich auf die Cloud beziehen und Plattformen, Services, Anwendungen, Technologie und Infrastruktur beinhalten. Dabei handelt es sich nicht um ein einzelnes Angebot oder eine Lösungskategorie. SAP Cloud powered by SAP HANA umfasst Public-Cloud-Anwendungen, Managed-Cloud-Anwendungen, die über die SAP HANA Enterprise Cloud bereitgestellt werden, und die SAP HANA Cloud Platform. SAP Cloud bezieht sich immer auf mehr als nur Lösungen oder Anwendungen.

SAP Co-Innovation Lab – SAP-Standort, der ein heterogenes Rechenzentrum mit Hardware und Infrastruktursoftware von unterschiedlichen Anbietern betreibt. In einer IT-Umgebung, in der reale Bedingungen simuliert werden, können die SAP, ihre Kunden und Partner gemeinsam Innovationen schaffen und vorantreiben sowie neue Geschäftslösungen und Technologien präsentieren. Kunden und Partner können die Einrichtung besuchen, um sich die neuesten SAP- und Partnerlösungen unter Praxisbedingungen anzusehen.

SAP Community Network – Online-Portal, das fast zwei Millionen Mitgliedern aus über 200 Ländern die Möglichkeit bietet, Erfahrungen und Know-how auszutauschen, Geschäfts­möglichkeiten weiterzuverfolgen und voneinander zu lernen. Es umfasst verschiedene Communitys, die Informationen und zuverlässige Ressourcen bereitstellen und gemeinsame Innovationen ermöglichen. Siehe auch SAP Developer Network und SAP University Alliances

SAP Custom Development – SAP-Organisation, die sich auf die Entwicklung individueller Softwarelösungen spezialisiert hat. Diese decken die spezifischen Anforderungen von Kunden ab und lassen sich nahtlos an vorhandene SAP-Software anbinden. Dabei greift die Organisation auf neueste Entwicklungen der SAP zurück, insbesondere auf SAP HANA. So kann SAP Custom Development den individuellen Kundenanforderungen gerecht werden und größtmöglichen Mehrwert liefern. Siehe Kundenspezifisches Entwicklungsprojekt

SAP Developer Network – Online-Community, die Teil des SAP Community Network ist und SAP-Entwicklern, Analytikern, Beratern und Administratoren umfassende technische Inhalte und fundiertes Know-how bietet

SAP Digital – Integrierter Geschäftsbereich, der dafür zuständig ist, E-Commerce-Lösungen und digitale Angebote für Anwender bereitzustellen, die SAP-Software in einer einfachen Online-Interaktion entdecken, testen, kaufen, implementieren und erneuern wollen.

SAP Digital Boardroom – Angebot, das 2015 auf der SAPPHIRE NOW als „Boardroom Redefined“ vorgestellt wurde und zeigt, wie sich Vorstandsetage, Standorte und Geräte im Kontext eines Echtzeitunternehmens zusammenführen lassen. Mit dieser zukunftsweisenden Lösung, die auf SAP HANA basiert, Daten aus der Suite SAP S/4HANA nutzt und auf der Lösung SAP Cloud for Analytics aufsetzt, können Führungskräfte Entwicklungen überwachen und simulieren und Veränderungen in der digitalen Wirtschaft vorantreiben. Siehe SAP Cloud for Analytics

SAP Digital Customer Engagement – Skalierbare Lösung für die Kundeninteraktion, die auf Basis von Cloud-Subskriptionen angeboten wird und speziell für einzelne Nutzer und kleine Teams gedacht ist. Sie führt Funktionen für Vertrieb, Kunden­service, Marketing und Reporting mit Möglichkeiten zur Integration, Zusammenarbeit und Personalisierung zusammen. Vertriebsteams sind dadurch in der Lage, effizienter zu verkaufen und zu agieren und wirkungsvoller zusammenzu­arbeiten.

SAP EcoHub – Online-Marktplatz, der einen zentralen Überblick über SAP- und Partnerlösungen bietet und Kunden erlaubt, Feedback und Bewertungen zu Softwarelösungen abzugeben und Demos einzusehen. Der Marktplatz hilft Kunden, ergänzende Softwarelösungen für ihre SAP-Umgebung zu finden, zu bewerten und zu erwerben.

SAP Ecosystem & Channels – Siehe Global Partner Operations

SAP Education – Schulungsorganisation mit über 1.000 Mitarbeitern weltweit, die mit Weiterbildungsangeboten alle Phasen einer Kundenbeziehung begleitet. Die umfassenden und hochwertigen Schulungen sind auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten, zum Beispiel Geschäftsanwender, Mitglieder von Projektteams, Kunden und Partner. Diese können die Produkte und Services von SAP Education flexibel nutzen, etwa als Präsenzschulung, als E-Learning oder als virtuelles Klassen­zimmer (live über das Internet übertragene Veranstaltung). Dies beschleunigt die Wissensvermittlung, reduziert Kosten und ermöglicht schnellere Zertifizierungen, um so insgesamt zu einer höheren Qualität der Weiterbildung beizutragen.

SAP Enterprise Support – Services, die proaktiven Support zusätzlich zu sämtlichen Leistungen von SAP Standard Support bieten. Zu diesen proaktiven Supportleistungen zählt eine Reihe von Werkzeugen, Prozessen und Services, die kontinuierliche Verbesserungen, ein umfassendes Anwendungsmanagement über den gesamten Lebenszyklus von Softwarelösungen, kontinuierliche Innovationen sowie die Optimierung von Prozessen und Gesamtbetriebskosten ermöglichen.

SAP ERP – Anwendung zur Optimierung von Geschäfts- und IT-Prozessen. SAP ERP verringert die Komplexität der IT-Landschaft, erhöht deren Anpassungsfähigkeit und bietet eine höhere Wertschöpfung zu geringeren Kosten als herkömmliche ERP-Lösungen. Die Anwendung unterstützt geschäftskritische, durchgängige Prozesse im Finanzwesen, im Vertrieb, in der Per­sonalwirtschaft, Anlagenverwaltung, Beschaffung und in anderen zentralen Unternehmensbereichen. Darüber hinaus bietet SAP ERP auch Funktionen für branchenspezifische Prozesse, die nach Bedarf über ein sogenanntes Switch Framework aktiviert werden können. Dadurch bleibt die Anwen­dung im Kern langfristig stabil und kann eine maximale Systemleistung erbringen.

SAP ERP Central Component (SAP ECC) – Hauptsoftwarekomponente in der Anwendung SAP ERP

SAP Exchange Media (SAPXM) – Neue private Werbeplatt­form auf Basis von SAP HANA (http://sapexchange.media/), die digitale Werbung in Echtzeit unterstützt und Werbe­treibenden, Verlagen und Verbrauchern hilft, ihren Werbeerfolg zu maximieren

SAP Fieldglass – Kategorie von Angeboten, die aus der Übernahme von Fieldglass entstanden sind und Unternehmen ein komplettes Personalmanagement ermöglichen, das externe und fest angestellte Mitarbeiter umfasst. SAP-Fieldglass-Lösungen umfassen zurzeit SAP Fieldglass Approvals, SAP Fieldglass Contingent Workforce Management, SAP Fieldglass Services Procurement, SAP Fieldglass Vendor Management und SAP Fieldglass Worker Profile Management. Siehe Fieldglass

SAP Financing – Siehe SAP Payment Service

SAP Fiori – Gruppe erweiterbarer HTML5-Anwendungen für wichtige Benutzerrollen, die auf der Basis von Responsive-Design-Prinzipien eine einheitliche Benutzerführung über alle Geräte bietet. Die Anwendungen von SAP Fiori richten sich an alle Mitarbeiter von SAP-Kunden und bilden die gängigsten Geschäftsfunktionen wie die Freigabe von Arbeitsabläufen, das Nachschlagen von Informationen und Self-Service-Aufgaben ab. Mit einem kostenlosen Launchpad können Nutzer über einen zentralen Einstiegspunkt auf ihre SAP-Fiori-Anwendungen zugreifen.

SAP for Aerospace & Defense (SAP for A&D) – Lösungsportfolio für die Luftfahrt- und Rüstungsindustrie. Es umfasst Funktionen für Wartung, Instandsetzung, Flugbetrieb, Verteidigung, Fertigung, Vertrags- und Programmverwaltung sowie Übernahmen.

SAP for Automotive – Lösungsportfolio für die Automobil­industrie, das komplexe Geschäftsprozesse in einen logischen Ablauf bringt, zur Effizienz- und Rentabilitätsmaximierung beiträgt und es Unternehmen ermöglicht, besser auf Kunden­wünsche einzugehen

SAP for Banking – Lösungsportfolio für Banken, das einen Überblick über sämtliche Kundeninformationen und umfassende, leistungsstarke Funktionen für strategische Planung, Finanzbuchhaltung, Kalkulation und unternehmens­weite Kontrolle bietet. Hinzu kommen zentrale branchenspezifische Komponenten für Ergebnisrechnung, Risikoanalyse, Customer Relationship Management und integrierte Kunden­kontensysteme.

SAP for Chemicals – Lösungsportfolio mit Prozessen und Werkzeugen für die chemische Industrie. Umfasst branchenspezifische Funktionen wie Rezept- und Chargenverwaltung sowie Versionskontrolle

SAP for Consumer Products – Lösungsportfolio für die Integration der gesamten Wertschöpfungskette vom Lieferanten bis zum Verbraucher. Es bietet Funktionen für Außendienst, mobilen und Internetvertrieb, Trade Promotion Management, Bestandsführung, Marken- und Vertriebspartnermanagement und Integration von Nachfragesignalen.

SAP for Defense & Security – Lösungsportfolio mit zahlreichen Funktionen für den Sicherheits- und Verteidigungssektor. Es bietet branchenspezifische Funktionen wie Einkauf und Materialwirtschaft, Streitkräfteplanung, Wartung und Instand­setzung, Personal und Organisation, Infrastrukturmanagement, Planung und Unterstützung von Einsätzen oder einsatzbegleitende Unterstützung.

SAP for Engineering, Construction & Operations (SAP for EC&O) – Lösungsportfolio für projektorientierte Unternehmen mit Funktionen für den Bau industrieller Anlagen, den gewerblichen und privaten Wohnungsbau sowie den Schiffsbau

SAP for Healthcare – Lösungsportfolio für die Verwaltung administrativer und klinischer Prozesse in Krankenhäusern und Kliniken

SAP for Higher Education and Research (SAP for HE&R) – Lösungsportfolio, das organisatorische Prozesse und die speziellen Anforderungen von öffentlichen und privaten Hoch­schulen, universitären Einrichtungen mit mehreren Standorten, Forschungseinrichtungen und medizinischen Hochschulen unterstützt. Dies umfasst auch die Abbildung aller akade­mischen Kernprozesse, Fördermittelmanagement, Finanz­wesen, operative Abläufe, Personalwesen, Beschaffung, Analysen, Forschung und Anlagenmanagement.

SAP for High Tech – Lösungsportfolio für die Hightechbranche mit Unterstützung für RosettaNet

SAP for Industrial Machinery & Components (SAP for IM&C) – Lösungsportfolio für die Koordination sämtlicher Geschäfts­aktivitäten im industriellen Bereich (Angebote, Auftrags­erfassung, Projektmanagement, Produktionsplanung) und die Unterstützung aller Prozesse von der Wartung über Service und Fakturierung bis hin zur Rentabilitätsanalyse

SAP for Insurance – Lösungsportfolio zur Integration von Prozessen im Versicherungswesen mit Funktionen für Kundenkontakt, Policen- und Produktmanagement, Inkasso und Exkasso sowie Schadenmanagement

SAP for Life Sciences – Lösungsportfolio für Pharmazie-, Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen sowie Hersteller von Medizintechnik und -produkten

SAP for Media – Lösungsportfolio für die Medienbranche mit Funktionen für Vertrieb, Werbemanagement, Produktentwicklung und Rechtemanagement

SAP for Mill Products – Lösungsportfolio für Hersteller von Baustoffen, Textil- und Möbelhersteller, die Papier- und Holzindustrie sowie die Metallerzeugung und -verarbeitung

SAP for Mining – Lösungsportfolio, das bergbauspezifische Prozesse unterstützt. Dazu gehören Bergbaubetrieb und Anlagenleistung, Vertrieb und Supply Chain Management, operative Risiken und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sowie Personalwesen, Finanzwesen, Beschaffung und IT-Management.

SAP for Oil & Gas (SAP for O&G) – Lösungsportfolio für Öl- und Gasunternehmen

SAP for Professional Services – Lösungsportfolio mit integrierten Werkzeugen, Best Practices und automatisierten Prozessen für die Dienstleistungsbranche (zum Beispiel für Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfer und Kanzleien)

SAP for Public Sector – Lösungsportfolio für öffentliche Verwaltungen, das ein elektronisches Rahmensystem für die Online-Kommunikation mit Bürgern, Behörden und anderen Organisationen über verschiedene Anwendungen bereitstellt

SAP for Retail – Lösungsportfolio mit Multichannel-Anwendungen für den Einzelhandel, die auf optimalen Service für unterschiedlichste Zielgruppen ausgerichtet sind

SAP for Sports & Entertainment – Lösungsportfolio, das Veranstaltern, Sportverbänden und ­-vereinen hilft, ihre Fanbindung zu stärken, die Leistung auf dem Spielfeld zu ver­bessern sowie ihre wirtschaftliche Effizienz zu erhöhen

SAP for Telecommunications – Lösungsportfolio für Telekommunikationsunternehmen mit branchenspezifischen Funktionen wie Unterstützung für konvergente Fakturierung und Vertragskontoabrechnung

SAP for Transportation & Logistics – Lösungsportfolio zur Optimierung von Logistikprozessen und zur Planung im Post- und Fernmeldewesen, bei Bahnunternehmen, Fluggesell­schaften, Mauterfassungsunternehmen und Logistikdienstleistern­

SAP for Utilities – Lösungsportfolio, das Versorgungs- und Energieunternehmen Funktionen wie Callcenter, Kommunika­tion über das Internet und Verbrauchsabrechnung bereitstellt

SAP for Wholesale Distribution – Lösungsportfolio für Großhandelsunternehmen unterschiedlichster Branchenseg­mente. Die branchenspezifischen Funktionen unterstützen neue, marktorientierte Geschäftsmodelle und -strategien.

SAP Foundation for Health – Grundlagensoftware auf Basis von SAP HANA für die Anforderungen IT-gestützter personalisierter Medizin. Bietet Gesundheitsdienstleistern ein gemeinsames Datenbankschema, praktische Librarys und Algorithmen und bildet in Verbindung mit der Plattform SAP HANA (gesonderte Lizenz erforderlich) die Grundlage für vielfältige Gesundheitsanwendungen und Eigenentwicklungen.

SAP Future Cities – Oberbegriff für eine Initiative, die weltweit auf Kommunal- und Stadtverwaltungen ausgerichtet ist. Sie umfasst Vision, Strategie und Lösungen für „Smart Urban Management“ sowie ein durchgängiges Angebot an SAP-Lösungen für Behörden, um das Leben der Bürger zu verbessern und nachhaltiges urbanes Wohnen zu verwirklichen. Siehe SAP City Connect

SAP Global Managing Board – Erweitertes Führungsgremium, das im Mai 2012 vom SAP-Vorstand eingerichtet wurde und es dem Unternehmen ermöglicht, mehr globale Führungskräfte zu ernennen, die über größere Bereiche hinweg zur Steuerung des Unternehmens beitragen. Ihm gehören alle Mitglieder des SAP-Vorstands sowie ausgewählte zusätzliche Führungskräfte an. Das Gremium hat beratende und entscheidungsunterstützende Funktion für den SAP-Vorstand. Definitionsgemäß sind alle Mitglieder des SAP-Vorstands auch Mitglieder des SAP Global Managing Board.

SAP HANA – Flexible, datenquellenunabhängige In-Memory-Plattform, die Unternehmen hilft, ihre Geschäftsabläufe zu analysieren, und dabei auf riesige Mengen detaillierter Bewegungs- und analytischer Daten aus praktisch jeder Daten­quelle zugreift. Die Plattform bildet die Grundlage für innovative Anwendungen, die eine In-Memory-Datenbank und Berechnungs-Engine nutzen und es Kunden ermöglichen, mithilfe von Echtzeitdaten komplexe Planungen, Prognosen und Simulationen vorzunehmen. Softwareprodukte, die für SAP HANA entwickelt wurden, sind speziell dafür konzipiert oder wurden angepasst, um die erweiterten Funktionen der Plattform SAP HANA zu nutzen.

SAP HANA App Center – Zentraler Online-Marktplatz (www.sapappcenter.com), der Kunden, Partnern und Entwicklern ermöglicht, auf Basis der SAP HANA Cloud Platform entwickelte Anwendungen zu finden, zu kaufen und zu verkaufen. Ist mit dem SAP Store verlinkt, in dem die Transaktionen abgewickelt werden. Früher unter dem Namen SAP HANA Marketplace bekannt

SAP HANA Cloud Integration – Technologie, die Cloud-Lösungen mit On-Premise-Software von SAP oder Drittanbietern integriert. Sie basiert auf einer mehrmandan­tenfähigen Cloud-Infrastruktur und erlaubt Kunden, ihre Geschäftsprozesse und ­-daten in einer sicheren, zuverlässigen Umgebung zusammenzuführen.

SAP HANA Cloud Platform – Offene Cloud-Plattform als Basis für die Nutzung von Anwendungen und Analysen. Sie ermöglicht Entwicklern, in der Cloud Individualanwendungen zu entwickeln, die eigenständig eingesetzt oder an On-Premise-Lösungen angebunden werden können. Sie umfasst Infrastruktur-, Anwendungs- und Datenbankservices in einem Subskriptionsmodell. Die SAP HANA Cloud Platform, für die eine eigene Lizenz erworben werden muss, ist Teil der SAP Cloud powered by SAP HANA.

SAP HANA Cloud Platform for the Internet of Things – Version der SAP HANA Cloud Platform, die eine breite Vernetzung und Integration der Plattform SAP HANA mit SAP-Lösungen für das Internet der Dinge ermöglicht. Sie bietet Funktionen für das Gerätemanagement, die Überwachung von Remotegeräten, Daten und Kennzahlen, die Gerätemodellierung sowie die Geräte- und Anwendungsentwicklung.

SAP HANA Enterprise Cloud – Service, der Kunden ermöglicht, auf Lösungen in der Cloud zuzugreifen. Er beinhaltet Managed-Cloud-Anwendungen, eine In-Memory-Infrastruktur, Managed Services und mit einer zusätzlichen Lizenz die SAP HANA Cloud Platform für die Entwicklung von Individualanwendungen in der Cloud. On-Premise-Anwendungen der SAP können Kunden über die SAP HANA Enterprise Cloud bereitgestellt werden.

SAP HANA Live – Oberbegriff für eine Gruppe von Analyseinfrastrukturen für SAP HANA, die auf eine Branche oder eine bestimmte Software ausgerichtet sind (SAP HANA Live for Event Management, SAP HANA Live for SAP CRM usw.) sowie für den SAP HANA Live Browser

SAP HANA One – Instanz von SAP HANA, die für den produktiven Einsatz auf der Cloud-Plattform von Amazon Web Services zertifiziert ist. SAP HANA One kann für die produktive Nutzung kleiner Datensätze innerhalb weniger Minuten implementiert werden und bietet sich für Einstiegsprojekte von Kunden, unabhängigen Softwareherstellern (Independent Software Vendors, ISVs) und Start-up-Unternehmen an.

SAP HANA Vora – In-Memory-Engine für massiv verteilte Datenverarbeitung in Hadoop, die einfache, geschäftsorientierte Scale-out-Funktionen für die Verarbeitung von Daten bietet. Erlaubt es mithilfe der Plattform SAP HANA, verteilte Hadoop-Daten zusammen mit Unternehmensdaten zu analysieren.

SAP Health Engagement – Software, die Interaktionen zwischen einzelnen Personen, Ärzten oder Gesundheitsdienstleistern ermöglicht, um Ärzten und Patienten die Überwachung ihrer Gesundheit zu erleichtern

SAP Health Link – Cloud-Lösung, die Ärzten und Life-Science-Unternehmen ermöglicht, Vitaldaten von Patienten abzurufen und zu analysieren. Die Daten werden über die App SAP Health Link zur Verfügung gestellt.

SAP Hybris – Einheitliche Marke, die aus der Übernahme von hybris im August 2013 entstanden ist. Alle E-Commerce-Lösungen von SAP und hybris sind nun unter der Marke SAP Hybris vereint. SAP-Hybris-Lösungen helfen Unternehmen, über jeden Interaktionspunkt, jeden Kanal und jedes Gerät mehr Produkte, Services und digitale Inhalte zu verkaufen. hybris, ein Unternehmen der SAP, agiert weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit.

SAP Jam – Social-Software-Plattform, über die Vertriebsteams und interne Experten im Rahmen eines bestimmten Geschäftsabschlusses mit Kunden in Kontakt treten und kommunizieren können. Kunden können außerdem einfach Feedback geben und mitteilen, was ihnen wichtig ist, um die Geschäftsbeziehungen zu festigen. Verfügbar in den beiden kompatiblen Angeboten SAP Jam Collaboration und SAP Jam Communities

SAP Learning Solution – Lernlösung, bestehend aus Lernportal, Lernmanagement-System, Autorenwerkzeugen und Content-Management-System. Individuelle Qualifizierungsmaß­nahmen und strategische Personalentwicklung werden unter­stützt.

SAP-Lösungen für den Mittelstand – Kategorie von Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen, die neben Funktionen für das Tagesgeschäft auch Business-Intelligence-Software enthalten. Sie umfasst zurzeit SAP SME Solutions, SAP-BusinessObjects-Edge-Lösungen, Edge-Editionen und bestehende SAP-Softwareprodukte und andere Services für den Mittelstand. Wie Großunternehmen suchen auch kleine und mittlere Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre Geschäfts­prozesse zu straffen, Kosten zu senken, Wachstum zu generieren und ihre Profitabilität zu erhöhen. Hierfür müssen sie die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt im gesamten Unternehmen zur Hand haben.

SAP-Lösungen für Kundeninteraktion und Handel – Kategorie von Lösungen, mit denen Unternehmen ein bedarfsgerechtes Kauferlebnis bieten und Kunden noch wirkungsvoller ansprechen können. Dies ermöglicht effektivere Marketingaktionen, einen höheren Umsatzanteil von Neukunden, eine geringere Kundenabwanderung, ein höheres Umsatzwachstum und eine höhere Konversionsrate bei Online-Einkäufen.

SAP Lumira – Software zur Datenvisualisierung, mit der Daten ohne Programmierung zusammengeführt, abgerufen und anschaulich dargestellt werden können

SAP Match Insights – On-Premise-Lösung, die im Rahmen eines gemeinsamen Kundeninnovationsprojekts für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) entwickelt wurde. Sie stand Trainern und Spielern in der Vorbereitungsphase und während der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien in einem Pilot­versuch zur Verfügung. Die Lösung ermöglicht es Mitgliedern des gesamten DFB-Teams, die Spieler- und Mannschaftsleistung in einzelnen Spielen mit Videos aus dem Spiel zusammen mit Analysen auf der Basis von SAP HANA zu analysieren.

SAP MaxAttention – Premium-Support-Angebot von SAP, das speziell für Kunden konzipiert wurde, deren Geschäftstätigkeit individuellen Support für geschäftskritische Prozesse erfordert. Es umfasst ein breites Spektrum an maßgeschneiderten Services, die die individuellen Anforderungen eines Kunden und alle Phasen der SAP-Lösung abdecken.

SAP Medical Research Insights – Lösung, die Forschern und Klinikern ermöglicht, Patientendaten in Echtzeit abzurufen, zu analysieren und im Rahmen der klinischen und biomedizinischen Forschung zu verarbeiten

SAP Mobile – Kategoriebezeichnung, unter der alle mobilen SAP-Angebote gemeinsam kommuniziert werden. Dazu zählen jede Art von mobilen Anwendungen, Lösungen, mobiler Technologie und Plattform (einschließlich SAP Mobile Platform) sowie Lösungserweiterungen und Rapid Deployment Solutions.

SAP Mobile Platform – Plattform für mobile Funktionen und Technologie, in der drei bestehende Angebote unter einem Namen gebündelt werden (Sybase Unwired Platform, Sybase Mobiliser und das Syclo-Angebot Agentry). Die SAP Mobile Platform wird als Enterprise Edition und Consumer Edition angeboten, die jeweils als On-Premise- und Cloud-Version verfügbar sind.

SAP Mobile Secure – Gruppe von Lösungen, die die Sicherheit von mobilen Geräten, Apps, Inhalten und Kommunikation gewährleisten und SAP Afaria, SAP Mobile Device Management, SAP Mobile Documents, SAP Mobile Place, SAP Enterprise Store und SAP App Protection by Mocana umfassen

SAP Month of Service – Freiwilligenmonat der SAP, der jedes Jahr im Oktober stattfindet und SAP-Mitarbeitern rund um den Globus die Möglichkeit bietet, sich in gemeinnützigen Projekten zu engagieren, um den gesellschaftlichen Wandel voranzu­treiben

SAPONE Service – Zentrale Anlaufstelle für den gesamten SAP-Support im Rahmen der Angebote SAP MaxAttention und SAP ActiveEmbedded

SAP ONE Support – Programm, mit dem die Bereitstellung und Nutzung von Support und Wartungsleistungen für ein wachsendes Portfolio von Lösungen der SAP und von SAP-Unternehmen vereinfacht wird. Es bietet Kunden einen umfassenden und abgestimmten Support, unabhängig davon, ob ihre SAP-Lösungen lokal oder in der Cloud betrieben werden.

SAP PartnerEdge – Globale Online-Plattform, die SAP-Partnern neben der gemeinsamen Geschäftsabwicklung auch ermöglicht, sich bezüglich Know-how, Entwicklungskapazität und Lösungen auszutauschen, um ihren Aktionsradius im Markt zu erweitern. Ende 2012 wurde das SAP-Extranet für Partner, das SAP Channel Partner Portal, mit SAP PartnerEdge zusammengelegt. Die unter www.sappartneredge.com erreichbare Website bietet Partnern Zugriff auf Informationen, Angaben zu Produkten, Neuigkeiten, Tools und Schulungsmaterialien und ermöglicht die Bestellung von Produkten. Partner können über dieses Portal ihre Geschäftsbeziehung mit der SAP pflegen und über SAP PartnerEdge mit anderen SAP-Partnern zusammenarbeiten.

SAP Payment Service – Finanzierungsprogramm für SAP-Lösungen in strategischer Zusammenarbeit mit dem SAP-Partner Siemens Financial Services GmbH (SFS). Die Finanzierungsangebote richten sich in erster Linie an mittel­ständische Unternehmen. Je nach örtlichen Gegebenheiten haben diese die Möglichkeit, Lösungen zu leasen oder Finanzierungsdarlehen aufzunehmen. Vormals unter dem Namen SAP Financing angeboten

SAP Pinnacle Award – Jährliche Auszeichnung, die SAP-Partnern in verschiedenen Kategorien verliehen wird

SAPPHIRE NOW – Wichtiges Business- und Technologie-Event und größte Kundenkonferenz der SAP, die jedes Jahr an verschiedenen Orten rund um den Globus stattfindet. Die internationale Veranstaltung in den USA wird zeitgleich mit der jährlichen Konferenz der amerikanischen SAP-Anwendergruppe (ASUG) ausgerichtet. SAPPHIRE-NOW-Besucher erfahren aus erster Hand alles über neue Initiativen, Lösungen, Produkte und Services. Die Konferenz bietet ihnen auch die Gelegenheit, sich mit SAP-Kunden, Partnern, Entscheidern und Branchenexperten über die neuesten Geschäftsstrategien und Best Practices auszutauschen, und hilft ihnen somit, ihr Geschäftsergebnis auf allen Unternehmensebenen zu verbessern.

Sapphire Ventures – Name einer unabhängigen, von der SAP ausgegliederten Risikokapitalgesellschaft, die die Agilität eines Start-ups aufweist und Unternehmen ermöglicht, das globale SAP-Geschäftsnetz von Kunden und Partnern zu nutzen. Die Gesellschaft fördert gemeinsam mit renommierten Unternehmern und Risikokapitalgebern weltweit Unternehmen, die das Potenzial zu den Branchenführern von morgen haben. Vormals SAP Ventures

SAP Predictive Analytics – Software für statistische Analysen und Data Mining, die ein intuitives Werkzeug für die Erstellung von Prognosemodellen und Visualisierungen bietet. Sie kombiniert Funktionen aus den ehemaligen Angeboten SAP Predictive Analysis und SAP InfiniteInsight in einer Desktop­installation und ermöglicht es Unternehmen, verborgene Erkenntnisse und Zusammenhänge in Daten zu entdecken, um zukünftige Ereignisse besser vorherzusagen.

SAP Premier Customer Network – Zugangsbeschränkte SAP-Community für Branchenführer, die einige der größten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt vereint. SAP möchte diesen wichtigen Kunden die Partnerschaft erleichtern und dabei die individuellen Anforderungen jedes Kunden berücksichtigen. Dazu gehören die vorausschauende Zuordnung der am besten geeigneten Mitarbeiter und die weltweite Synchronisierung über alle SAP-Unternehmensbereiche hinweg (Produktentwicklung, Vertrieb, Service, Support, Marketing).

SAP R/2 – Betriebswirtschaftliche Software für Großrechner, die die SAP 1979 auf den Markt brachte; Vorläufer von SAP R/3

SAP R/3 – Betriebswirtschaftliche Software für Client-Server-Umgebungen, die die SAP 1992 auf den Markt brachte und die Komponenten für Personalwesen, Logistik, Finanzwesen, Vertrieb und andere Bereiche umfasste; Vorläufer von SAP ERP

SAP Ramp-up – Programm der SAP, mit dem neue Anwen­dungsreleases in der Restricted-Shipment-Phase bei ausgewählten Kunden eingeführt werden

SAP Rapid Deployment Solutions – Pakete aus vorkonfigu­rierter Software, fest umrissenen Services und speziellen Inhalten wie SAP Best Practices, Vorlagen, Werkzeugen und Unterstützung für Business User. Der Leistungsumfang sowie der Zeit- und Kostenrahmen stehen vorab fest. Die Lösungen lassen sich schnell installieren, sodass Kunden bereits nach nur zwölf Wochen wichtige Softwarefunktionen zur Verfügung stehen. Kunden profitieren von niedrigeren Implementierungskosten­ und einem unmittelbaren und spürbaren Mehrwert.

SAP Resolve – Neues Helpdesk-Programm für SAP-Partner zur Abwicklung von Supportproblemen und -­fragen von Kunden

SAP Roadmaps – Produktfahrpläne, die die aktuell erhältlichen SAP-Lösungen, geplante Innovationen und die Vision der SAP für die zukünftige Entwicklung darstellen. SAP Roadmaps gibt es für Branchen, Fachbereiche und Technologieplattformen.

SAP Safeguarding – Projektorientiertes Supportangebot, mit dem Kunden die technischen Risiken ihrer IT-Projekte steuern und die technische Stabilität von SAP-Lösungen gewährleisten können. Das gilt für Implementierung, Upgrades und den generellen Betrieb.

SAP Service and Support – Portfolio, das Service- und Supportangebote der SAP umfasst, die eine vereinfachte Zusammenarbeit mit der SAP und Bereitstellung von Services sicherstellen. Die Angebote werden von der Organisation Global Service & Support bereitgestellt und helfen Kunden, bestmöglich, schnell und zu günstigen und kalkulierbaren Kosten von ihren SAP-Lösungen zu profitieren. Das Portfolio beinhaltet eine Reihe spezieller Service- und Supportangebote, unter anderem SAP MaxAttention, SAP Safeguarding und SAP Enterprise Support. Siehe Global Service & Support

SAP Service Marketplace – Extranet-Plattform für die Zusammenarbeit zwischen der SAP, ihren Kunden und Partnern. Das Extranet bietet zentralen Zugriff auf und interaktive Navigation durch das gesamte Produktportfolio der SAP mit Informationen über Support, Wartung und Upgrades.

SAP S/4HANA – Anwendungssuite der nächsten Generation, die im Februar 2015 eingeführt wurde und ausschließlich auf der Plattform SAP HANA als On-Premise- und Cloud-Edition angeboten wird. SAP S/4HANA wurde mit der rollenbasierten Benutzeroberfläche von SAP Fiori entwickelt. Es sind Cloud-Editionen für Marketing, Projektdienstleistungen und den kompletten ERP-Umfang verfügbar. Auch bekannt als SAP Business Suite 4 SAP HANA

SAP S/4HANA Enterprise Management – Kernlösung, die alle geschäftskritischen Prozesse eines Unternehmens abbildet. Sie basiert vollständig auf der Plattform SAP HANA, wurde mit der Benutzeroberfläche von SAP Fiori entwickelt und wird in der Cloud oder als On-Premise-Lösung bereitgestellt. Die Lösung ist Kernelement der neuen SAP-S/4HANA-Lösungen für Geschäftsbereiche.

SAP S/4HANA Finance – Globale Finanzlösung, die auf SAP HANA basiert und maximale Freiheit bei der Wahl des Betriebsmodells (Cloud, On Premise, Hybridmodell) bietet. Sie ist Teil der modularen SAP-S/4HANA-Lösungen für Geschäftsbereiche.

SAP-S/4HANA-Lösungen für Geschäftsbereiche – Lösungen, die die Kernfunktionen der Lösung SAP S/4HANA Enterprise Management mit den Lösungen im SAP-Portfolio (On Premise und Cloud) für einzelne Geschäftsbereiche kombinieren

SAP Simple Finance – Siehe SAP S/4HANA Finance

SAP Smart Business – Cockpits, mit denen Nutzer schnell Daten verdichten, Analysen durchführen und wichtige Erkenntnisse aus Kennzahlen verschiedener Unternehmensbereiche gewinnen können. Es stehen unterschiedliche Optionen für spezielle Anwendungsszenarien und -rollen wie zum Beispiel Kreditorenbuchhaltung, Event-Management, Finanzabschluss, Einkauf und andere Bereiche zur Verfügung. Eine Executive Edition von SAP Smart Business nutzt die erweiterten Anwendungsservices von SAP HANA, um große Datenmengen auf Detailebene in Echtzeit zu analysieren und der Geschäftsführung eine schnelle Entscheidungsfindung zu ermöglichen

SAP SME Solutions – Teil des Portfolios von SAP-Lösungen für den Mittelstand. Es handelt sich im Wesentlichen um eine Produktfamilie für vier Angebote: SAP Anywhere, SAP Business One, SAP Business ByDesign und SAP Business All-in-One. Indem wir diese vier Angebote unter einem Oberbegriff zusammenfassen, konzentrieren wir uns auf ein Portfolio von Mittelstandsangeboten, das es unseren Kunden erleichtert, die beste Lösung für die Größe und Anforderungen ihres Unterneh­mens auszuwählen.

SAP Solution Extensions – Kategoriebezeichnung für Lösungserweiterungen, die von unabhängigen Partnern entwickelt werden und nahtlos in die SAP-Umgebung integriert werden können. Diese Anwendungen ergänzen die SAP-Software unserer Kunden durch neue, lösungs- und branchenübergreifende Funktionen. Den ausgewählten Partnerprodukten wird die Marke „SAP“ vorangestellt. Vertrieb und Support erfolgen durch SAP und Partner.

SAP Solution Manager – Lösung für das Anwendungsmanagement, die Kunden eine bessere Verwaltung ihrer SAP- und Nicht-SAP-Anwendungen ermöglicht. Mit SAP Solution Manager können Kunden die Verwaltung ihrer gesamten Systemlandschaft zentralisieren, erweitern, automatisieren, verbessern und dadurch die Gesamtbetriebskosten reduzieren. Die Lösung umfasst Funktionen für die Überwachung von ABAP- und Java-Komponenten, Ursachenanalyse und Lösungsüberwachung.

SAP Sports OneLösung, die verschiedene Webanwendungen (Match Insights, Player Fitness, Scouting Insights, Team Manager und Training Planner) und mobile Anwendungen (SAP Player Fitness, SAP Team One) umfasst. Sie wurde auf der SAP HANA Cloud Platform entwickelt und bietet Sportvereinen die erforderlichen Werkzeuge für das Team-Management, um effektiv agieren zu können.

SAP Standard Support – Supportangebot, das Unterstützung bei technischen Problemen sowie der Wartung und Integration von Systemen bietet. Dieses Basisangebot umfasst unter anderem Updates, Problemlösungen, Wissenstransfer und Qualitätsmanagement, damit IT-Landschaften auf dem neuesten Stand sind und ihre Stabilität gesichert ist.

SAP Startup Focus – Programm, das Jungunternehmen mit verschiedenen Mitteln unterstützt, unter anderem mit Technologie, Schulungsmöglichkeiten, technischer Beratung und Hilfe bei der Vermarktung ihrer Produkte. Es bietet Start-up-Unternehmen ein integriertes Konzept für den Einsatz und die Entwicklung von Innovationen auf der Basis der SAP-HANA-Plattform und dient damit als Entwicklungs- und Wachstums­motor.

SAP Store – Öffentlicher Online-Shop (www.sapstore.com), über den Nutzer nach kostenlosen Testversionen und SAP-Lösungen, Services, mobilen Anwendungen und Demos von SAP und Partnern suchen und sie herunterladen und kaufen können

SAP SuccessFactors – Einheitliche Marke, die aus der Übernahme von SuccessFactors im August 2013 entstanden ist. Alle Cloud-Lösungen für das Personalmanagement von SAP und SuccessFactors sind nun unter der Marke SAP SuccessFactors vereint. SAP-SuccessFactors-Lösungen helfen Unternehmen, über jeden Interaktionspunkt, jeden Kanal und jedes Gerät mehr Produkte, Services und digitale Inhalte zu verkaufen. SuccessFactors, ein Unternehmen der SAP, agiert weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit.

SAP SuccessFactors Employee Central – HR-Software, die die Grundlage der SAP SuccessFactors HCM Suite bildet und als Service sicher in der Cloud zur Verfügung gestellt wird. Als zentrales globales HR-System bietet sie einen kompletten Überblick über die Mitarbeiter eines Unternehmens und kombiniert HR-Daten mit Talent-Management-Daten sowie leistungsstarken Analyse- und Social-Collaboration-Funktionen.

SAP SuccessFactors HCM Suite – Suite aus HR-Lösungen für Talent-Management und die zentralen HR-Prozesse, die auch Funktionen für Personalanalysen und Collaboration-Möglichkeiten bietet. Mit den Lösungen der cloudbasierten Suite können Unternehmen ihre Strategie im Tagesgeschäft umsetzen. Sie helfen ihnen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden, sie entsprechend zu entlohnen und weiterzuentwickeln, um damit ein nachhaltiges Unternehmens­wachstum zu gewährleisten.

SAP TechEd – Jährliche Technologiekonferenz mit einem breiten Themenspektrum und einer großen Zielgruppe. Im Vordergrund steht die Technologie mit dem Schwerpunkt auf Zusammenarbeit und praktischen Workshops.

SAP University Alliances – Programm, das Studierenden weltweit den Zugang zu neuesten SAP-Technologien ermöglicht und ihnen hilft, sich untereinander über SAP-Lösungen und Karriere- und Forschungsmöglichkeiten bei SAP auszutauschen. Im Rahmen dieser Initiative besuchen sie Kurse, entwickeln Anwendungen, knüpfen Kontakte und nehmen an Wettbe­werben teil. Als Teil des Community-Netzwerks der SAP vernetzt die SAP University Alliances Community Universitäten und Studierende mit SAP-Anwendern, Partnern und firmenin­ternen Experten.

SAP Urban Matters – Siehe SAP Future Cities

SAP User Group Executive Network (SUGEN) – 2007 von der SAP initiiertes Programm, über das alle SAP-Anwendergruppen Know-how und Erfahrungswerte austauschen können. Die Initiative hat konstruktive Diskussionen in Gang gebracht, von denen letztlich das gesamte Umfeld der SAP profitiert. Die Dachorganisation SUGEN vereinigt zwölf nationale SAP-Anwen­dergruppen, die gemeinsame Prioritäten und Handlungs­bereiche festlegen, um eine gezielte Kommunikation zwischen der SAP und ihren Anwendervereinigungen auf globaler Ebene zu ermöglichen.

SAP Ventures – Siehe Sapphire Ventures

SAP-Vorstand – Offizielles Leitungsorgan der SAP, das die Gesamtverantwortung für alle Unternehmensaktivitäten trägt. Der SAP-Vorstand ist im Rahmen der aktienrechtlichen Vorschriften an das Interesse und die geschäftspolitischen Grundsätze des Unternehmens gebunden. Er berichtet dem Aufsichtsrat der SAP regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle wesentlichen Fragen der Geschäftsentwicklung, die Unternehmensstrategie sowie über mögliche Risiken. Die Mitgliedschaft im SAP-Vorstand ist Teil des offiziellen Titels dieser Organmitglieder.

Scope 1 (Emissionen) – Direkte Treibhausgasemissionen aus Quellen, die dem berichtenden Unternehmen gehören oder von ihm kontrolliert werden, zum Beispiel das in Firmenwagen verbrannte Benzin

Scope 2 (Emissionen) – Indirekte Treibhausgasemissionen aus dem Verbrauch von gekaufter Elektrizität, von Fernwärme oder von gekauftem Dampf

Scope 3 (Emissionen) – Indirekte Treibhausgasemissionen, die sich aus den Aktivitäten des berichtenden Unternehmens ergeben, aber aus Quellen stammen, die einem anderen Unter­nehmen gehören oder von ihm kontrolliert werden, wie zum Beispiel Flüge bei Geschäftsreisen

SMB Solutions Group – Geschäftseinheit, die 2014 von der SAP ins Leben gerufen wurde und für die Marktstrategie und Entwicklung innovativer Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern verantwortlich ist. Sie umfasst alle Unternehmensbereiche (Marketing, Vertrieb und Entwicklung), für SAP Business ByDesign, SAP Business One und SAP Anywhere. Siehe SAP SME Solutions

Software as a Service (SaaS) – Software, die wortgemäß „als Service“ angeboten wird. Die Softwareanwendungen werden über eine sichere Internetverbindung und einen regulären Webbrowser bereitgestellt und verwaltet. Für den Zugriff auf die Software fällt eine Subskriptionsgebühr an, die gewöhnlich für einen speziellen Zeitraum abgerechnet wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf zusätzliche Funktionen zuzugreifen. In der Regel ist ein bestimmter Support-Level enthalten. Siehe Cloud Computing

SuccessFactors – Siehe SAP SuccessFactors

T


Treibhausgasemissionen – Die Summe aller berechneten und ausgewiesenen Treibhausgasemissionen einschließlich erneuer­barer Energien und Abzügen, etwa durch Emissionsausgleiche

U


Umweltauswirkung – Jede positive oder negative Veränderung der natürlichen Umwelt

W


Wartung – Support, der je nach Wartungsphase Support im Hinblick auf gesetzliche Änderungen, über SAP-Hinweise bereitgestellte Korrekturen, Support Packages, Hilfe bei Problemen sowie Zugriff auf Informationen und Online-Service­kanäle umfasst

Wartungsstrategie – Gruppe von Regeln, die die Länge und die Konditionen der Wartung für Releases von SAP-Software­produkten bestimmen. Die Regeln können sich im Detail je nach Art der Anwendung unterscheiden.

Wesentlichkeit – Bestimmt die Relevanz und die Bedeutung eines Themas für eine Organisation und deren Stakeholder. Ein Thema ist wesentlich, wenn es die Entscheidungen, Handlungen und Leistungen einer Organisation oder ihrer Stakeholder beeinflussen wird.

Back to top