Skip to Content
Kontakt aufnehmen

Internet der Dinge - IoT-Plan über 2 Milliarden Euro

Hier stellen wir Ihnen unser IoT-Portfolio vor, das alle ihre „Dinge“, Geräte, Sensoren, Mitarbeiter, Prozesse, Backend-Systeme, Lieferketten und Kunden miteinander vernetzt. Außerdem geben wir Ihnen anhand eines Programms Starthilfe bei der Einführung Ihrer IoT-Initiativen.

Was ist das Internet der Dinge (IoT)?

Was ist das Internet der Dinge? Die Definition lautet: ein riesiges Netzwerk von Geräten, die mit dem Internet verbunden sind. Dazu gehören Smartphones, Tablets und nahezu alles, was Sensoren enthält – Autos, Maschinen in Produktionsstätten, Flugzeugmotoren, Ölbohranlagen, Wearables und mehr. All diese „Dinge" erfassen Daten und geben sie weiter.

Das Internet der Dinge und die ihm zugrunde liegende Machine-to-Machine-Technologie (M2M)
sorgen für eine Art Supertransparenz in fast allen Branchen.
Stellen Sie sich hierfür beispielsweise Energieversorger und Telekommunikationsunternehmen vor, die Netzausfälle vorhersagen und rechtzeitig verhindern können. Oder Fluggesellschaften, die Betriebsdaten ihrer Flugzeuge überwachen und optimieren, oder Gesundheitseinrichtungen, die ihre Patienten basierend auf Echtzeit-Genomanalysen behandeln. Die Geschäftsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Überblicksvideo ansehen

 

Previous

Das industrielle Internet der Dinge (IIoT)

Das IIoT, also das industrielle Internet, verschafft produzierenden Unternehmen noch nie dagewesene Erkenntnisse und einen immensen Effizienzschub. Machine Learning, M2M-Kommunikation, Sensordaten und Automatisierungstechnologien wirken in einer Weise zusammen, dass autonome intelligente Maschinen und vernetzte Fabriken entstehen.

Was versteht man unter dem Internet of Everything (IoE)?

Das Internet of Everything vernetzt Dinge, Endgeräte, Menschen, Prozesse und Daten auf intelligente Art und Weise. IoE-Lösungen geben Sensordaten Aussagekraft. Sie basieren auf einer sicheren, praxistauglichen Infrastruktur, über die handlungsrelevante Informationen im gesamten Geschäftsnetz ausgetauscht werden können.
Next

Sechs Themenbereiche, die für Ihre

IoT-Strategie wichtig sind

Mit jeder neuen Chance sind auch neue Herausforderungen verbunden. Einige wichtige Dinge sollten überdacht und die entsprechenden Voraussetzungen und Kompetenzen vorhanden sein, wenn Sie die Herausforderungen meistern und das Maximum aus dem IoT herausholen wollen.
Sicherheit im IoT
Weil Unternehmen Daten außerhalb der herkömmlichen Grenzen der IT erfassen, werden Sicherheitsmaßnahmen zu einem entscheidenden Faktor im Internet der Dinge. Hier sollten Sie vor allem die Absicherung und Überwachung von Geräten, die Verschlüsselung sensibler Daten und integrierte Lösungen für die Risikominderung in Erwägung ziehen.
Collapse
Daten-Streaming
IoT-Anwendungen erfassen mehr Daten, als mit einer herkömmlichen Batchverarbeitung zu bewältigen sind. Daher müssen Sie die Voraussetzungen für kontinuierliches Streaming schaffen, damit Ihre Geschäftsprozesse in Echtzeit mit Daten versorgt und Erkenntnisse schnell gewonnen werden können.
Collapse
IoT-Plattform
Mit einer IoT-Plattform werden IoT- und M2M-Anwendungen entwickelt, eingeführt und verwaltet. Automatisieren Sie die Prozesse und Netzwerkverbindungen, speichern und verwalten Sie die Sensordaten, vernetzen und steuern Sie Geräte und analysieren Sie Ihre Daten.
Collapse
IoT-Anwendungen
Moderne IoT-Anwendungen sollten riesige Datenmengen erfassen, speichern, interpretieren und in Aktionen umsetzen können. Zusätzlich müssen sie Lücken in Netzwerken erkennen, Störungen beheben und bestimmte Geschäfts- und branchenspezifische Anforderungen erfüllen.
Collapse
IoT-Cloud
Mit IoT-Cloud-Lösungen erhalten Sie kostengünstig Zugang zu Highspeed-Datennetzwerken. So erweitern Sie die Reichweite und Einsatzmöglichkeiten Ihrer IoT-Anwendungen. Einige der Lösungen leisten auch die Datenspeicherung, -verarbeitung und -analyse sowie die Verwaltung von Remote-Geräten.
Collapse
IoT-Daten
IoT-Datenmanagementtechnologien stellen sicher, dass Sie zu jedem Zeitpunkt die richtigen Daten erfassen – auch bei gestörten Verbindungen. Setzen Sie auf In-Memory-Lösungen. Diese können riesige Datenmengen von Tausenden von Geräten verarbeiten.
Collapse

Das sagen unsere Kunden

Brandaktuelle Themen rund um IoT-Technologie

Previous

SAP Leonardo: IoT-Anwendungsfälle 

SAP Leonardo unterstützt Unternehmen nicht nur bei der Digitalisierung, sondern auch bei der Einführung neuer Geschäftsmodelle und der Erschließung neuer Umsatzmöglichkeiten. Erfahren Sie, wie Kunden wie der Hamburger Hafen, Piaggio und die Stadt Buenos Aires von diesen innovativen IoT-Anwendungen profitieren.

IoT in Echtzeit

Entdecken Sie aktuelle und zukünftige Möglichkeiten und Herausforderungen für Unternehmen rund um das Internet der Dinge. Der Experte für die Big-Data-Verwaltung und Multiplikator Ronald van Loon (Director, Advertisement) berichtet über seine Erkenntnisse von der vor kurzem stattgefundenen Veranstaltung SAP + Trenitalia in Rom.

Praktische IoT-Beispiele

Vom über Crowdsourcing finanzierten GPS bis zu automatisch bestellenden Verkaufsautomaten: Noch steht die Entwicklung von Echtzeit-Innovationen im Bereich des Internets der Dinge am Anfang. Wirtschaftsreferent Jim Harris berichtet über konkrete Erfolge rund um das IoT und nennt die wichtigste Hürde.

Next

4 Branchen, die das IoT total verändert

Lesen Sie in unserem Whitepaper, wie das Internet der Dinge vier Branchen verändert: Im Gesundheitswesen wird es zum „Internet of Everything‟ und zum Transformationstreiber in der Konsumgüterindustrie, der diskreten Fertigung und im Einzelhandel.

Neue Perspektiven von IoT-Experten

Previous
hans.thalbauer

SAP Leonardo und das Internet ALLER Dinge

Das Internet der Dinge ist kein vager Begriff mehr, sondern schon Realität. Um in diesem neuen Zeitalter Geschäfte in Echtzeit zu führen, müssen Sie die Welt der intelligenten Geräte mit den Kunden und Prozessen vernetzen. Lesen Sie hier, wie SAP Leonardo Sie dabei unterstützen kann.

richard.howells

Der Da-Vinci-Code zum Internet der Dinge

Leonardo da Vinci hatte schon lange vor uns eine Vision davon, wie wir „Dinge“ wirksam einsetzen sollten – von selbstfahrenden Karren bis zu Roboterrittern. Daher haben wir unser neues Portfolio von IoT-Anwendungen nach ihm benannt.

tim.clark

Vernetzte Fahrzeugdaten sind Milliarden wert

Wir verbringen viel Zeit im Auto und vernetzte Fahrzeuge erzeugen enorme Datenmengen. Aber wem gehören diese Daten? Wer analysiert sie? Und wie lässt sich mit ihnen Geld verdienen? Hören Sie, was Experten dazu sagen.

Next
Back to top