Zum Inhalt
 Windrad

Zielsetzung und Nachhaltigkeit

Unsere Vision bei SAP ist es, die Welt und das Leben der Menschen nachhaltig zu verbessern.

Null Emissionen. Null Abfall. Null Diskriminierung.

placeholder
Unsere Verantwortung

Wir müssen jetzt handeln, um unser Ziel – null Emissionen, null Abfall, null Ungleichheit – zu erreichen.

Gemäß unserer Zielsetzung strebt SAP danach, weltweit einen positiven Einfluss auf Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft auszuüben. Dabei liegt unser besonderer Fokus auf Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, sozialer Verantwortung sowie ganzheitlicher Steuerung und Berichterstattung.

Neben dem Verfolgen unserer eigenen Ziele möchten wir auch unseren Kunden helfen, nachhaltiger zu werden. Mit unserem Portfolio von Nachhaltigkeitslösungen helfen wir Unternehmen, mithilfe von operativen, Experience- und Finanzdaten und aus ihnen gewonnenen Erkenntnissen auch im großen Maßstab Nachhaltigkeit zu forcieren. 

Auf der Überholspur zur Klimaneutralität

SAP hat sich verpflichtet, in Übereinstimmung mit dem 1,5-°C-Ziel für die gesamte Wertschöpfungskette bereits 2030 Klimaneutralität zu erreichen, 20 Jahre früher als ursprünglich geplant. 

Unser Beitrag zu den UN-SDGs

Wir berichten anhand von Beispielen, wie wir zu den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen beitragen und wie wir auch unsere Kunden dabei unterstützen, nachhaltig zu arbeiten.

Transparente Berichterstattung

Seit 2012 berichtet SAP ganzheitlich über seine Entwicklung. Neben der finanziellen und vorfinanziellen Performance berücksichtigen wir auch unsere Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft. 

placeholder
Luka Mucic
Chief Financial Officer, SAP

Wir möchten weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen, indem wir nachhaltig handeln und über unsere Fortschritte Bericht erstatten. Genauso wichtig ist, dass wir unser Wissen an unsere Kunden weitergeben, damit sie mit unserem wachsenden Lösungsportfolio ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele erreichen können.

Ganzheitliche Steuerung und Berichterstattung

Gemeinsam können wir die Abläufe in der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen verbessern, indem wir nachhaltige Geschäftsentscheidungen treffen.

placeholder
Transparenz schafft Vertrauen

Die Integration der Leistungsmessung – mit sowohl positivem als auch negativem Ergebnis – für ökologische, soziale und finanzielle Ziele ist für alle Stakeholder innerhalb und außerhalb der SAP von entscheidender Bedeutung.

Energie- und Umweltmanagement

Lernen Sie unseren Ansatz und unsere Ziele im Energie- und Umweltmanagement kennen. 

Soziale Verantwortung

Informieren Sie sich über unsere ausgeweiteten Nachhaltigkeitsinitiativen, zum Beispiel die Förderung sozialverantwortlicher Wertschöpfungsketten, unseren Einsatz für Menschenrechte und unser gesellschaftliches Engagement.

Ethik und Compliance

Erfahren Sie, wie wir Geschäft und Integrität vereinen, indem wir das Richtige tun und sowohl dem guten Willen als auch den konkreten Vorgaben der Gesetze aller Märkte, in denen wir tätig sind, folgen. 

Richtlinien, Grundsätze und Verpflichtungen

Informieren Sie sich über unsere Richtlinien und Verpflichtungen, um verantwortungsvolle Geschäftsprozesse zu etablieren und zu schützen, die auf der Einhaltung der zehn Grundsätze des UN Global Compact beruhen.

Null Emissionen

Das Ziel fest im Blick: den weltweiten CO2-Fußabdruck reduzieren

Netto-Null

bis 2030

SAP hat sich verpflichtet, in Übereinstimmung mit dem 1,5-°C-Ziel für die gesamte Wertschöpfungskette bereits 2030 Klimaneutralität zu erreichen, 20 Jahre früher als ursprünglich geplant.In Fortsetzung des 2009 begonnenen Prozesses zur Emissionsreduzierung trat SAP der Science Based Targets Initiative bei und war 2017 das erste deutsche Unternehmen mit einem entsprechenden wissenschaftsbasierten Emissionsreduktionsziel für 2050. Im Jahr 2019 entschied sich SAP für eine noch weitergehende Selbstverpflichtung und nahm sich eine Emissionsreduzierung gemäß dem 1,5-°C-Ziel vor. 

Der nächste Zwischenschritt auf dem Weg zu Netto-Null ist das Jahr 2023, in dem SAP die Klimaneutralität im eigenen Unternehmen erreichen will – zwei Jahre früher als ursprünglich geplant.

–19 %

Reduzierte CO2-Emissionen

Aus unseren Berichten geht hervor, dass wir im Jahr 2020 unser Ziel zur Reduktion der Netto-Emissionen um 43 % übertroffen haben. Statt den erwarteten 238 Kilotonnen hat SAP nur 135 Kilotonnen CO2 emittiert. Dieser Trend setzte sich im Jahr 2021 fort, als SAP in der Summe nur noch 110 Kilotonnen CO2 emittierte.


Die geringen Emissionen sind eine Folge der noch andauernden Coronapandemie, aber auch auf die Einführung von Pledge to Flex zurückzuführen, einem Programm, das einen flexibleren Wechsel zwischen Homeoffice und der Arbeit vor Ort ermöglicht. 

Unser Potenzial zur Dekarbonisierung kann noch erheblich gesteigert werden, wenn wir unsere Anstrengungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette verstärken. Im Jahr 2020 beliefen sich die CO2-Emissionen entlang der gesamten SAP-Wertschöpfungskette (einschließlich vor- und nachgelagerter Emissionen) auf 12.300 kt, verglichen mit 135 kt Netto-Emissionen für den SAP-eigenen Betrieb. Wir haben mit der Einrichtung eines unternehmensweiten Programms begonnen, in dem Experten und Expertinnen aus verschiedenen Geschäftsbereichen an der Vorbereitung unserer Umstellung auf Klimaneutralität arbeiten werden.


Der nächste Zwischenschritt auf dem Weg zu Netto-Null ist das Jahr 2023, in dem SAP die Klimaneutralität im eigenen Unternehmen erreichen will. Dies umfasst die CO2-Emissionen aller direkten Emissionen (Scope 1), indirekten Emissionen (Scope 2) und bestimmten Emissionen aus der Wertschöpfungskette (Scope 3), wie z. B. Flüge, Arbeitswege der Mitarbeiter und externe Rechenzentren (Colocation und Hyperscaler).

Um bis 2023 Klimaneutralität im eigenen Unternehmen zu erreichen, setzt SAP auf drei Säulen: 

  • Vermeiden: Wo immer möglich, möchte SAP das Entstehen von Treibhausgasen vermeiden. 
  • Reduzieren: Sind Treibhausgasemissionen nicht zu vermeiden, möchte SAP die Effizienz steigern und alle Arten von Emissionen reduzieren. Das betrifft beispielsweise die Bereiche Gebäudeeffizienz, Rechenzentrumsbetrieb, Carpooling und Carsharing sowie E-Mobilität.
  • Kompensieren: SAP hat die Kompensationsmodelle für Geschäftsreisen ausgeweitet. Wenn Treibhausgasemissionen nicht ganz vermeidbar sind, möchte SAP sie mithilfe von Innovationen in den Bereichen Gebäudeeffizienz, Rechenzentrumsbetrieb, Carpooling und Carsharing sowie E-Mobilität reduzieren.

placeholder
Durchgängige Integration von Klimaschutzmaßnahmen

Lesen Sie, wie für den Klimaschutz das Portfolio, die Zielsetzung, die Strategie und die betrieblichen Abläufe bei SAP auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden.

placeholder
SAP bei COP26, ein Wendepunkt in der Geschichte

Erfahren Sie, was SAP bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 zum Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens angekündigt hat.

placeholder
SAP beschleunigt den Umstieg auf eine emissionsfreie Fahrzeugflotte

Wir verstärken unseren Einsatz für mehr Nachhaltigkeit, indem wir die Umstellung auf eine emissionsfreie Fahrzeugflotte auf 2025 vorziehen.

placeholder
Mehr Einsatz für Nachhaltigkeit mit Menschen und Technologie

Im Rahmen unseres Engagements für den Klimaschutz haben wir uns zusätzlich zum Ziel gesetzt, 21 Millionen Bäume bis 2025 zu pflanzen.

placeholder

CO2-Fußabdruck steuern

SAP-Lösungen helfen, Treibhausgasemissionen zu ermitteln und zu reduzieren.

Null Abfall

Der Wandel der Geschäftsprozesse in der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette ist der Schlüssel zum Schutz unseres Planeten, seiner Arten und unseres gemeinsamen Wohlstands.

Sauberere Ozeane

bis 2030

Unsere Abfall- und Wasserstrategie soll die von SAP verursachte Umweltbelastung kontinuierlich reduzieren. Mit unternehmensweiten Initiativen möchten wir dafür sorgen, dass an allen SAP-Standorten weltweit weniger Abfall anfällt und weniger Wasser verbraucht wird. In Kombination mit lokalen Zielen und Initiativen ermöglicht dieser globale Ansatz eine Optimierung unserer Umweltbilanz. Daneben trägt das Abfallrecycling und Wassersparen auch zu unserer Unternehmensleistung bei. Durch laufende Initiativen an den SAP-Standorten senken wir unsere Betriebskosten und binden gleichzeitig unsere Mitarbeiter in unsere Maßnahmen ein.


SAP setzt sich für die Bekämpfung der Plastikverschmutzung ein, sowohl in unterstützender Funktion als auch als Vorbild. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos haben wir Seite an Seite mit der Ellen MacArthur Foundation, dem World Wildlife Fund und der Global Plastic Action Partnership unseren Kunden das Versprechen gegeben, alles dafür zu tun, dass die Ozeane bis 2030 erheblich sauberer werden.

-46 % Tonnen

Weniger Elektroschrott

Unser Elektro- und Elektronikschrott stammt von Rechenzentrumsservern und IT-Geräten wie PCs, Peripheriegeräten und Mobilgeräten. An mehreren SAP-Standorten arbeiten wir mit internationalen und lokalen Entsorgungspartnern für Elektroschrott daran, nicht mehr benötigte Geräte aufzubereiten bzw. zu recyceln. 

Diese enge Zusammenarbeit ermöglicht eine bessere Berichterstattung, der zu entnehmen ist, was genau mit unseren entsorgten IT-Assets und Geräten am Ende ihrer Nutzungsdauer passiert ist.

80 %

Reduzierter Papierverbrauch

Seit 2009 haben wir unseren Papierverbrauch um 80 % gesenkt (über 66 Millionen Seiten gespart), obwohl die Mitarbeiterzahl im gleichen Zeitraum um 115,3 % gestiegen ist. 

Außerdem verfolgen wir weiterhin den Ansatz papierloser Vertragsabschlüsse. Mit der Anwendung SAP Signature Management by DocuSign für elektronische Signaturen konnten wir im Jahr 2020 das Ausdrucken von mehr als 224.000 Vertragsseiten vermeiden (2019: ca. 205.000 Seiten – bei Betrachtung der gleichen Beschaffungsvertragsarten wie 2020).

36 %

Reduzierter Plastikverbrauch

Einwegplastik ist einer der Hauptverursacher von Abfall auf der Welt. Um den täglichen Verbrauch zu reduzieren, haben wir in den letzten zwei Jahren unsere Einkaufsgewohnheiten und -verfahren völlig umgestellt. Bei diesem Projekt waren verschiedene Herausforderungen zu bewältigen. Die globale Pandemie, Herstellerverpackungen, auf die wir keinen Einfluss hatten, sowie die unterschiedlichen Recyclingvorschriften in den verschiedenen Ländern waren nur einige davon.

  • SAP hat an allen deutschen Standorten mit Kantine ein digitales Mehrwegverpackungssystem für die Mitnahme und Lieferung von Speisen sowie für Fertiggerichte eingeführt. Außerdem gibt es in der SAP-Zentrale in Walldorf die ersten zwei Cafeteria-Kioske ganz ohne Einwegplastik.
  • An den SAP-Standorten in den USA und Kanada wurde unter dem Namen „Sustainability on the Go“ ein Set aus Mehrwegbecher und -besteck an die Mitarbeiter ausgeteilt.
  • In Deutschland nutzt SAP die App „Too Good to Go“. Gegen eine kleine Gebühr können die Angestellten in den Cafeterien übrig gebliebene Speisen abholen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.
  • Bei SAP Mexiko wurde die Anzahl der Mülltrennungsstationen erhöht. Ein QR-Code an jeder Tonne hilft den Mitarbeitern, ihren Abfall korrekt zu entsorgen.
  • SAP Philippinen hat Verfahren zum Umgang mit gefährlichen Abfällen eingeführt, damit Gefahrstoffe in Batterien, defekten Glühbirnen, elektronischen Geräten usw. korrekt gehandhabt und entsorgt werden.
  • In den Rechenzentren unserer Zentrale setzen wir Verdunstungskühlung sowie einen geschlossenen Wasserkreislauf ein, um den Wasserverbrauch für die Kühlung unserer Server-Racks zu minimieren. In unserer Zentrale und an anderen Standorten nutzen wir Regen- und Ablaufwasser zur Bewässerung und für die Toiletten.
  • Für den sicheren und nachhaltigen Umgang mit unserem Elektroschrott hat SAP sich für einen ausgezeichneten Entsorgungsdienstleister entschieden, SIMS Lifecycle Service (SLS), der sich um die Vernichtung von Datenträgern kümmert und alle Möglichkeiten der Wiederverwendung, des Wiederverkaufs und des Recyclings ausschöpft. 

Zurück zur Natur: Was würden Sie im Sinne der Nachhaltigkeit ändern?

In diesem Video spricht Emily Penn, Ozean-Aktivistin und Mitgründerin von eXXpedition, mit SAP-CEO Christian Klein darüber, warum sich in unseren Meeren so viel Plastikmüll ansammelt und wie SAP-Technologie dabei hilft, dessen Ursprung zu ermitteln, die Öffentlichkeit aufzuklären und Lösungen zu finden, die eine dauerhafte, nachhaltige Wende herbeiführen. 

placeholder

Ihr Abfall ist wertvoll

Mit SAP-Lösungen Strategien für die Kreislaufwirtschaft in die Praxis umsetzen.

Null Diskriminierung

Als Menschen mit sozialer Verantwortung müssen wir nicht nur die vielen und vielfältigen Erfahrungen berücksichtigen. Wir müssen sie auch miteinander verknüpfen und Verbindungen schaffen, um eine integrative Gesellschaft aufzubauen, in der sich alle wohlfühlen.

Menschenrechte

Wir setzen uns für die Achtung und Förderung der Menschenrechte in allen Geschäftsbereichen, in der erweiterten Lieferkette und im Produktlebenszyklus ein. 

Soziales Unternehmertum

Soziales Unternehmertum ist die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum und der Motor für nachhaltigen Fortschritt.

Qualifizierte Mitarbeiter

Wir geben allen Mitarbeitern Gelegenheit, Fähigkeiten zu erwerben, mit denen sie in der digitalen Welt erfolgreich sein können.

Gesundheit und Wohlbefinden

Erstklassige Unternehmensführung beginnt mit der Gesundheit der Mitarbeiter und einer Kultur der Fürsorge.

Vielfalt und Inklusion

Unsere Kultur der Diversität und Inklusion stärkt unsere unternehmerische Kompetenz: Sie forciert Innovationen, verbessert unsere Arbeitserfahrungen und sichert unseren Erfolg in einer sich wandelnden Welt. 

Corporate Social Responsibility

Mithilfe unserer Mitarbeiter, Technologien und strategischen Partnerschaften fördert SAP die digitale Inklusion und damit die Chancen für alle Menschen.

placeholder
SAP und University of the People: Die Führungskräfte von morgen ausbilden

In Zusammenarbeit mit University of the People stellt SAP 100 Stipendien für geflüchtete und vertriebene junge Menschen auf der ganzen Welt bereit. 

placeholder
Menschenrechten gerecht werden

Anlässlich des Tags der Menschenrechte beschreibt SAP, wie wir uns in allen Bereichen – Betrieb, Lieferkette und Produktlebenszyklen – für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen.

placeholder

Erweitern Sie Ihre Nachhaltigkeitsinitiativen

Integrieren Sie ethisch und ökologisch verantwortungsvolle Verfahren in Ihre Prozesse – von Anfang bis Ende.

Bonus- und Anerkennungsprogramme

Ausgezeichnete Bewertung im DJSI und im Carbon Disclosure Project

SAP wurde in die renommierte CDP-A-Liste aufgenommen, in der mehr als 300 Unternehmen aufgeführt sind, die den Weg in eine nachhaltigere Zukunft weisen. Erst kurz zuvor wurde SAP im 15. Jahr in Folge im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) als Leader in der Softwarebranche ausgezeichnet. 

Anerkennung der SAP-Maßnahmen zur Bewältigung ökologischer und sozialer Herausforderungen

In diesem Artikel erfahren Sie, warum uns unsere Maßnahmen zur Bewältigung ökologischer und sozialer Herausforderungen bei vielen der anerkanntesten Ratings für nachhaltige Unternehmen gute Platzierungen eingebracht haben.

Terra-Carta-Siegel für Nachhaltigkeitsengagement erhalten

SAP gehört zu den ersten 44 Unternehmen, die das Terra-Carta-Siegel erhalten haben. Mit dem Siegel werden branchenführende Unternehmen ausgezeichnet, die überzeugende, von weltweit anerkannten wissenschaftlichen Kennzahlen untermauerte Roadmaps für den Übergang zur Klimaneutralität bis spätestens 2050 vorlegen können.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren …

Unsere Ziele für eine nachhaltige Entwicklung

SAP unterstützt die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs). Erfahren Sie, auf welche Ziele wir uns konzentrieren und wie wir diese erreichen.

Aktuelles über Nachhaltigkeit

Hier geht es zu den aktuellen SAP-News und -Informationen zum Thema Nachhaltigkeit. Dort finden Sie nicht nur Pressemitteilungen, sondern auch ausführliche Fachartikel zu geschäftlichen und technologischen Trends, Blogartikel von SAP-Experten und Vordenkern und vieles mehr.

SAP-Lösungen für Nachhaltigkeit: Community

Treten Sie der Community bei und tauschen Sie sich über die Vision einer gerechteren und nachhaltigeren Welt aus.

Vernetzen Sie sich mit uns

Zum Seitenanfang