Zum Inhalt
Kontakt
Jetzt chatten Chat offline
Lassen Sie sich helfen und chatten Sie mit einem SAP-Mitarbeiter.
Kontakt aufnehmen
Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.
Was ist ERP?

Illustration von Zahnrädern

ERP steht für Enterprise Resource Planning

Eine einfache Definition von ERP

Previous Next
Enterprise Resource Planning (ERP) umspannt alle Kernprozesse, die zur Führung eines Unternehmens notwendig sind: Finanzen, Personalwesen, Fertigung, Logistik, Services, Beschaffung und andere. Bereits einfaches, herkömmliches ERP integriert all diese Prozesse zu einem einzigen System.
Darüber gehen neue ERP-Systeme allerdings weit hinaus. Sie schaffen mithilfe der neuesten Technologien, wie maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, zusätzlich Transparenz, Effizienz und Intelligenz in allen Unternehmensbereichen.
   

Vorteile von ERP

Previous Next
Person bei der Arbeit am Schreibtisch

Höhere Produktivität

Sie optimieren und automatisieren Ihre Kerngeschäftsprozesse, damit alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens mit weniger Ressourcen mehr Ergebnis erzielen.
Abbildung eines Fernglases

Mehr Transparenz

Sie beseitigen Informationssilos, schaffen eine einheitliche, zentrale Datenbasis und finden schnell Antworten auf entscheidende geschäftliche Fragen.
Analysediagramm

Schnelleres Reporting

Sie stützen Ihr Vorgehen auf Echtzeiterkenntnisse, steigern die Leistung und beschleunigen die Geschäfts- und Finanzberichterstattung, deren Ergebnisse Sie ganz einfach teilen.
Warnsymbol

Geringeres Risiko

Sie maximieren die Transparenz und Kontrolle im Unternehmen, stellen die Einhaltung von Vorschriften sicher und vermeiden Risiken dank Prognosen.
Zahnräder

Einfachere IT

Die Verwendung integrierter ERP-Anwendungen mit einer gemeinsamen Datenbank vereinfacht Ihre IT und erleichtert Ihren Mitarbeitern die Arbeit.
Tür, die sich öffnet

Mehr Agilität

Mit effizienten Abläufen und dem einfachen Zugriff auf Echtzeitdaten erkennen Sie neue Chancen schneller und können sie zügig für sich nutzen.

Funktionsweise eines ERP-Systems

Ein ERP-System oder eine ERP-Suite besteht aus verschiedenen ERP-Anwendungen, die miteinander kommunizieren und eine gemeinsame Datenbank nutzen.
Jede Anwendung, also jedes ERP-Modul, ist auf einen Geschäftsbereich ausgerichtet. Sie können mehrere ERP-Module entsprechend Ihrer Anforderungen miteinander kombinieren. Meist beginnen Unternehmen in den Bereichen Finanzwesen, Personalwesen, Vertrieb und Logistik mit dem ERP-Einsatz. Für Branchen gibt es ebenfalls spezifische Module, die von der Fertigung bis zum Einzelhandel reichen.

ERP-Betriebsmodelle

Bei Ihrer ERP-Einführung können Sie zwischen drei Optionen wählen: Cloud, On-Premise und hybrid. Informieren Sie sich über die jeweiligen Vorteile und wählen Sie das für Ihr Unternehmen passende Betriebsmodell.

Wann wird es Zeit für ein ERP-System?

Die meisten Unternehmen verwenden zur Steuerung ihrer Prozesse zunächst eine Mischung einfacher und eigenständiger Tools, wie QuickBooks oder Excel-Tabellen. An fünf Signalen erkennen Sie, dass solche Lösungen nicht mehr reichen.
Previous Next

1. Der Zeitaufwand für tägliche Aktivitäten nimmt ständig zu

Wenn Ihre wichtigen Aktivitäten, zum Beispiel der Finanzabschluss, immer mehr Zeit erfordern, könnten die vielen unterschiedlichen Anwendungen der Grund sein. ERP-Software integriert Lösungen und Daten in einem System mit einer gemeinsamen Oberfläche, sodass Ihre Geschäftsbereiche einfacher miteinander kommunizieren und effektiver arbeiten können.

2. Wichtige Geschäftsfragen bleiben unbeantwortet

Können Sie wichtige geschäftliche Fragen leicht beantworten, etwa Fragen nach dem Umsatz von Produktlinien oder der Retourenquote? Wenn nicht, werden Sie möglicherweise von getrennten Systemen und einem mangelnden Zugang zu Metriken und Kennzahlen ausgebremst. ERP-Software löst genau diese Probleme. 

3. Einige Geschäftsprozesse sind nur schwer kontrollierbar

Geraten Geschäftsprozesse außer Kontrolle? Wird es immer schwieriger, Bestände zu verwalten, Kunden zufriedenzustellen und die Kosten im Griff zu behalten? Wenn ja, wird es Zeit für eine Neustrukturierung Ihrer Geschäftsprozesse, damit Sie für Wachstum und sich ändernde Prioritäten gerüstet sind – genau das leistet ERP-Software.

4. Sie haben mehrere Datensets und manuelle Prozesse

Arbeiten die meisten Ihrer Abteilungen mit eigenen Anwendungen und Prozessen? Dann kostet Sie mehrfache Dateneingabe sehr viel Zeit. Wenn Ihre Systeme keine Daten austauschen können, dauert die Berichterstellung länger, es treten gehäuft Fehler auf und Entscheidungen werden schwieriger.

5. Sie verpassen Chancen, weil Sie zu langsam reagieren

Wenden Sie so viel Zeit für das Tagesgeschäft auf, dass Sie neue Möglichkeiten nicht verfolgen können? Moderne ERP-Systeme verfügen über intelligente Funktionen für maschinelles Lernen und vorausschauende Analysen, damit Sie neue Chancen einfach erkennen und profitabel nutzen können.

Von Experten mehr über ERP lernen

Zum Seitenanfang