Zum Inhalt
Business-Intelligence-Software

Was ist Business Intelligence (BI)?

Die meisten Unternehmen sammeln täglich eine riesige Menge an Geschäftsdaten, die von ihrer ERP-Software (Enterprise Resource Planning), ihrer E-Commerce-Plattform, ihrer Lieferkette und vielen anderen internen und externen Quellen stammen. Um von diesen Daten wirklich zu profitieren und datengestützte Entscheidungen zu treffen, benötigen sie ein modernes Business-Intelligence (BI)-System.

Definition von Business Intelligence

Business Intelligence bezieht sich auf die Prozesse und Tools, mit denen Geschäftsdaten analysiert und in verwertbare Erkenntnisse umgewandelt werden, die allen Mitarbeitern eines Unternehmens helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Ein BI-System, das auch als Entscheidungsunterstützungssystem (Decision Support System, DSS) bezeichnet wird, analysiert aktuelle und historische Daten und stellt die Ergebnisse in leicht verständlichen Berichten, Dashboards, Grafiken, Diagrammen und Karten dar, die im gesamten Unternehmen genutzt werden können.

 

BI wird manchmal auch als „deskriptive Analyse“ bezeichnet, weil sie beschreibt, wie ein Unternehmen heute und in der Vergangenheit abgeschnitten hat. Sie beantwortet Fragen wie „Was ist passiert?“ und „Was muss sich ändern?“ – aber sie geht nicht darauf ein, warum etwas passiert ist oder was als Nächstes passieren könnte.

BI-Software, die Gewinn- und Verlustrechnungen über mehrere Jahre hinweg vergleicht.

Business Intelligence und Business Analytics im Vergleich

Business Intelligence und Business Analytics sind zwei Begriffe, die häufig synonym verwendet werden. Besteht ein Unterschied? Dazu gibt es derzeit keine einheitliche Meinung. Eine gängige Unterscheidung ist jedoch, dass sich Business Intelligence auf die Vergangenheit und die Gegenwart konzentriert (deskriptive Analyse). Der Fokus von Business Analytics liegt dagegen auf folgenden Fragen:

  • Warum ist etwas passiert (diagnostische Analyse)
  • Was wird wahrscheinlich als Nächstes passieren (vorausschauende Analyse), und
  • Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen (präskriptive Analyse)

 

Letztendlich sind jedoch sowohl BI als auch Business Analytics von entscheidender Bedeutung – sie wirken zusammen, um Unternehmen alle vier Arten von Analysen (deskriptive, diagnostische, vorausschauende und präskriptive Analysen) und die von Entscheidungsträgern benötigten umfassenden Erkenntnisse zu liefern.

Was ist der Unterschied zwischen Business Analytics und Business Intelligence? Die richtige Antwort lautet: Jeder hat eine Meinung, aber niemand weiß es, und es sollte Ihnen egal sein. 

Timo Elliot, Innovation Evangelist, SAP

Unabhängig von der Bezeichnung ist es wichtig, dass Unternehmen über die nötigen Tools und Technologien verfügen, um Antworten auf ihre geschäftlichen Fragen zu erhalten, ein bestimmtes Problem zu lösen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Aus diesem Grund haben mehrere große Softwareanbieter damit begonnen, BI und Business Analytics auf einer einzigen Cloud-Plattform zu kombinieren, um Unternehmen alle benötigten Analysefunktionen an einem Ort zur Verfügung zu stellen – und somit die ganze Taxonomie-Debatte überflüssig zu machen.

Die wichtigsten Vorteile von Business Intelligence

Ein erfolgreiches BI-Programm weist Wege zur Gewinn- und Leistungssteigerung, deckt Probleme auf, optimiert Abläufe und vieles mehr. Im Folgenden sehen Sie einige der vielen Vorteile von BI:

  • Unterstützung bei faktenbasierten Entscheidungen erhalten. BI-Tools helfen Führungskräften, Managern und Mitarbeitern dabei, Erkenntnisse zu gewinnen, die für ihre Rollen und Verantwortungsbereiche relevant sind – und diese zu nutzen, um Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten und nicht von Vermutungen zu treffen.
  • Wettbewerbsvorteile gewinnen und sichern. Mit moderner BI können Unternehmen neue Trends und Möglichkeiten schnell erkennen und darauf reagieren. Sie können auch ihre eigenen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen im Vergleich zu den Wettbewerbern einschätzen und diese Informationen zu ihrem Vorteil nutzen.
  • Leistung messen und verfolgen. BI-Dashboards erleichtern die Überwachung der wichtigsten Kennzahlen (KPIs), die Verfolgung des Fortschritts im Vergleich zu den Zielvorgaben und die Einrichtung von Warnmeldungen, damit Sie wissen, wo und wann Sie sich auf Optimierungsinitiativen konzentrieren müssen.      
  • Benchmarks ermitteln und festlegen. Mit BI-Lösungen können Unternehmen ihre Prozesse und Leistungskennzahlen mit Branchenstandards vergleichen, feststellen, wo Verbesserungen erforderlich sind, aussagekräftige Benchmarks festlegen und die Fortschritte bei der Erreichung der Ziele überwachen.
  • Probleme erkennen, damit sie behoben werden können. Mit BI können Benutzer potenzielle Unternehmensprobleme erkennen, bevor sie finanziellen Schaden anrichten – z. B. Engpässe in der Produktion oder im Vertrieb, steigende Zahlen bei der Kundenabwanderung, höhere Arbeitskosten und vieles mehr.
  • Betriebseffizienz steigern. Bei Einsatz von Business-Intelligence-Systemen benötigen alle Beteiligten weniger Zeit für die Suche nach Informationen, die Analyse von Daten und die Erstellung von Berichten. Zudem können sie Bereiche mit Überschneidungen, Dopplungen oder Ineffizienzen zwischen Abteilungen oder Tochtergesellschaften ermitteln, um die Abläufe zu rationalisieren.
  • Daten und Berichte für alle zugänglich machen. BI-Software bietet intuitive Benutzungsoberflächen, Drag&Drop-Berichte und rollenbasierte Dashboards, die Teammitglieder eigenständig verwenden können – ohne Programmierkenntnisse oder andere technische Fähigkeiten.
  • Erfahrungen von Kunden und Mitarbeitern verbessern. BI-Benutzer können Daten auswerten, um Muster im Kunden- und Mitarbeiterverhalten zu erkennen, Feedback zu analysieren und Erkenntnisse zu nutzen, um Erfahrungen anzupassen und zu verbessern.
  • Umsatz und Rentabilität erhöhen. Letztlich führen Business-Intelligence-Daten zu einem besseren Verständnis dafür, wo Risiken und Chancen liegen, sodass die Teams gewinnbringende Anpassungen vornehmen können.

Business Intelligence-Tools und ‑Systeme

In einem Business-Intelligence-System kommen viele verschiedene Tools zum Einsatz. Hier finden Sie einige der am häufigsten verwendeten:

 

BI-Reporting

BI Reporting – die Darstellung von Daten und Erkenntnissen für Endbenutzer in einer verständlichen und leicht handhabbaren Form – ist für jedes Unternehmen von grundlegender Bedeutung. In Berichten werden Zusammenfassungen und visuelle Elemente wie Diagramme und Grafiken verwendet, um den Benutzern Trends im Zeitverlauf, Beziehungen zwischen Variablen und vieles mehr aufzuzeigen. Außerdem sind sie interaktiv, sodass die Benutzer bei Bedarf Tabellen aufschlüsseln oder detaillierte Einblicke in die Daten nehmen können. Berichte können automatisiert und nach einem regelmäßigen, vorher festgelegten Zeitplan verschickt oder ad hoc und im Handumdrehen erstellt werden.

 

Abfrage

Mit Abfragetools können Benutzer geschäftliche Fragen stellen und über intuitive Schnittstellen Antworten erhalten. Dank moderner Abfragetools kann eine Abfrage so einfach sein, wie eine Frage an Google (oder an Siri) zu stellen – z. B. „Wo gibt es Lieferverzögerungen?“, „Wurden die Quartalsumsatzziele erreicht?“ oder „Wie viele Widgets wurden gestern verkauft?“.

 

BI-Dashboards

Dashboards sind eines der beliebtesten BI-Tools. Sie verwenden ständig aktualisierte Diagramme, Grafiken, Tabellen und andere Arten der Datenvisualisierung, um vordefinierte Kennzahlen und andere Geschäftsmetriken zu verfolgen. So erhalten Sie nahezu in Echtzeit einen Überblick über die Performance. Manager und Mitarbeiter können interaktive Funktionen nutzen, um die gewünschten Informationen anzupassen, die Daten für weitere Analysen aufzuschlüsseln und die Ergebnisse mit anderen Beteiligten zu teilen.

BI-Dashboard zur Darstellung der finanziellen Leistung in den einzelnen Ländern und Geschäftsbereichen

Datenvisualisierung

Die Fähigkeit, Daten zu visualisieren und im Kontext darzustellen, ist eine der Stärken von BI. Diagramme, Grafiken, Karten und andere visuelle Formate erwecken die Daten auf eine Weise zum Leben, die schnell und einfach zu verstehen ist. Trends und Ausreißer werden deutlicher. Farben und Muster zeichnen ein Bild von der Geschichte hinter den Daten, wie es Spalten und Zeilen in einer Tabellenkalkulation niemals könnten. Datenvisualisierung wird überall in einem BI-System verwendet – in Berichten, als Antworten auf Abfragen und in Dashboards.

 

OLAP

OLAP (Online Analytical Processing) ist eine Technologie, die die Datenermittlungsfunktionen in vielen Business-Intelligence-Systemen unterstützt. OLAP ermöglicht eine schnelle, multidimensionale Analyse großer Informationsmengen, die in einem Data Warehouse oder einem anderen zentralen Datenspeicher gespeichert sind.   

 

Datenaufbereitung

Die Datenaufbereitung umfasst die Zusammenstellung mehrerer Datenquellen und die allgemeine Vorbereitung der Daten für die Datenanalyse. Mithilfe eines ETL-Prozesses (Extrahieren, Transformieren und Laden) werden die Rohdaten bereinigt, kategorisiert und dann in ein Data Warehouse geladen. Gute BI-Systeme automatisieren viele dieser Prozesse und ermöglichen die Festlegung von Dimensionen und Kennzahlen.

 

Data Warehouse

Ein Data Warehouse enthält aggregierte Daten aus verschiedenen Quellen, die bereinigt und so formatiert wurden, dass BI- und andere Analysetools darauf zugreifen können.

Beispiele für Business Intelligence in Aktion

Die heutigen BI-Tools erleichtern es allen Mitarbeitern eines Unternehmens, auf aktuelle und historische Daten zuzugreifen, sie zu analysieren und darauf zu reagieren. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für BI-Anwendungen in verschiedenen Geschäftsbereichen:

  • BI für Marketing: Mithilfe von Business Intelligence können Marketingexperten die Ergebnisse von Kampagnen verfolgen, z. B. die Öffnungsraten von E-Mails, die Klickraten und die Konversionsraten von Landing Pages, und dann künftige Werbeaktionen so anpassen, dass sie effektiver werden.
  • BI für das Finanzwesen: Finanzabteilungen können Finanzdaten konsolidieren und Cashflow, Margen, Ausgaben, Einnahmequellen und mehr in Echtzeit überwachen. Sie sind in der Lage, die Rentabilität im Auge zu behalten und Entscheidungen zu treffen, die das Geschäftsergebnis verbessern.
  • BI für HR: HR-Teams können BI nutzen, um Kennzahlen wie Zeit und Anwesenheit, Produktivitätsraten, Mitarbeiterfluktuation und Engagement zu überwachen. Mithilfe von BI können sie bessere Einstellungsentscheidungen treffen, den Schulungsbedarf ermitteln, die Personaleinsatzpläne optimieren und vieles mehr.

Klassische und moderne BI im Vergleich

Business Intelligence gibt es schon seit über 30 Jahren, und traditionell war die IT-Abteilung dafür verantwortlich. Die Fragen wurden dem IT-Team vorgelegt, und die Antworten wurden dem Unternehmen dann in Form eines statischen Berichts mitgeteilt. Wenn es Nachfragen gab, wurden sie erneut an die IT-Abteilung weitergeleitet und in der Regel an das Ende der Warteschlange gestellt. Dieser zeitaufwendige Prozess wurde durch moderne BI ersetzt, die weitaus interaktiver ist.

 

Mit modernen Self-Service-BI-Tools können Fachanwender Daten selbst abfragen, Dashboards einrichten, Berichte erstellen und ihre Ergebnisse über einen beliebigen Webbrowser oder ein mobiles Gerät mit anderen teilen – und das alles mit minimaler IT-Beteiligung. In jüngster Zeit haben künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen diesen Prozess noch einfacher – und schneller – gestaltet, indem sie viele BI-Prozesse automatisiert haben, einschließlich der Datenermittlung und der Erstellung von Berichten und Visualisierungen.

 

Zunehmend entscheiden sich Unternehmen für Cloud-basierte BI-Tools, die mit mehr Datenquellen verbunden und rund um die Uhr und von jedem Ort aus verfügbar sind. Und sie wählen Lösungen, die integrierte BI bieten – BI, die direkt in Arbeitsabläufe und Prozesse eingebettet ist, sodass die Benutzer unmittelbar und im Kontext bessere Entscheidungen treffen können.

 

Die modernsten BI-Plattformen kombinieren heute Business Intelligence, erweiterte und vorausschauende Analysen sowie Planungstools in einer einzigen Cloud-Lösung für die Analyse. Sie werden durch Technologien für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen ergänzt, können in jeden Prozess eingebettet werden und demokratisieren BI und Analysen, weil sie für jeden einfach zu nutzen sind – nicht nur für IT-Abteilungen oder professionelle Analysten.

Moderne BI- und Analyselösungen

Bringen Sie mit SAP Analytics Cloud die Leistungsfähigkeit von BI jedem Mitglied Ihres Teams näher.

Häufig gestellte Fragen zu Business Intelligence

Im Fokus von Business Intelligence steht die Analyse vergangener und aktueller Daten, um ein Bild des aktuellen Zustands des Unternehmens zu gewinnen. Data Science verfolgt einen disziplinübergreifenden Ansatz zur Analyse derselben Daten, wobei statistische Algorithmen und Modelle verwendet werden, um verborgene und vorausschauende Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten Daten aufzudecken.

Business Intelligence ist deskriptiv und gibt Einblicke in das, was gerade geschieht und was in der Vergangenheit geschehen ist. Geschäftsanalyse ist ein Überbegriff für Datenanalysetechniken, die auch Vorhersagen treffen und aufzeigen können, was nötig ist, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Business-Intelligence-Tools helfen dabei, Daten in verwertbare Erkenntnisse umzuwandeln. Viele von ihnen arbeiten im Hintergrund, um Daten vorzubereiten, zu verarbeiten und zu speichern, damit sie von BI-Systemen abgerufen werden können. Andere konzentrieren sich auf die Unterstützung von Fachanwendern bei der Interaktion mit Daten und der Interpretation von Ergebnissen durch interaktive Dashboards und Datenvisualisierungen.

BI-Analysten sammeln und analysieren Daten und identifizieren dann Bereiche, in denen sich Unternehmen verbessern können. Sie halten in der Regel Tools und Datenbanken auf dem neuesten Stand, entwickeln BI-Strategien und kommunizieren die Ergebnisse an die Beteiligten.

BI-Entwickler sind für die Erstellung, den Einsatz und die Verwaltung von Business-Intelligence-Berichtstools und ‑Schnittstellen verantwortlich, die zur Lösung spezifischer Probleme innerhalb eines Unternehmens entwickelt wurden. BI-Entwickler kennen sich in der Regel mit Softwareentwicklung, Datenbanken und Datenanalyse aus. Zu den Aufgaben gehören die Übersetzung von Geschäftsanforderungen in technische Anforderungen, die Unterstützung beim Entwurf von Datenmodellen, die Erstellung technischer Dokumentation und vieles mehr.

 

Moderne Business-Intelligence-Tools bieten zwar sofort einsatzbereite Self-Services, die es Business-Analysten und Power-Usern mit technischem Hintergrund ermöglichen, die für die Bewältigung von Herausforderungen erforderlichen Erkenntnisse zu gewinnen. Trotzdem werden nach wie vor BI-Entwickler benötigt, um die Bereitstellung von zuverlässigen Unternehmensberichten und Dashboards für Fachanwender – Information Worker und Entscheidungsträger – ohne einen solchen technischen Hintergrund zu steuern und zu skalieren.

BI-Reporting ist der Teil von Business Intelligence, der sich auf die Darstellung der analysierten Daten in Form von Dashboards, Berichten und Datenvisualisierungen konzentriert, die zusammengefasst und einfach innerhalb des Unternehmens weitergegeben werden können.

Datenvisualisierung ist die Darstellung von Daten durch Diagramme, Karten, Dashboards, Tabellen und andere visuelle Formate. Sie hilft Fachanwendern, Trends, Ausreißer und Muster auf einen Blick zu erkennen. Die visuelle Analyse ist ein zentrales Element für das Business-Intelligence-Reporting.

Ein Entscheidungsunterstützungssystem (Decision Support System, DSS) ist ein interaktives computergestütztes System, das Informationen aus großen Datenbeständen, einschließlich Rohdaten, Dokumenten und Wissensdatenbanken, sammeln und analysieren kann. Wie der Name schon sagt, unterstützen DSS-Systeme Planer und Manager dabei, fundierte Entscheidungen auf der Grundlage der durch den Analyseprozess gewonnenen Erkenntnisse zu treffen.

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang