Zum Inhalt
Männer in einem Lager

Probleme in der Lieferkette? Schauen Sie in die Cloud

 

Diese Webseite wurde maschinell übersetzt. SAP übernimmt keine Gewährleistung hinsichtlich der Richtigkeit oder Vollständigkeit der maschinellen Übersetzung. Die ursprüngliche englische Webseite finden Sie über die Weltkarte in der oberen rechten Ecke dieser Seite.

Infolge der Pandemie wurden die Schwachstellen und Schwächen in den Lieferketten vieler Unternehmen aufgedeckt. Doch schon vor 2020 hatten sich Unternehmen mit unvorhersehbaren Handelspolitiken, immer komplexeren Verbraucherpräferenzen, kürzeren Produktlebenszyklen und Rollout-Zeiten sowie mit verschiedenen anderen Problemen in der Lieferkette auseinandergesetzt. Um in dieser schwierigen Landschaft wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein, betrachten viele Führungskräfte ihre aktuellen Abläufe in der Logistikkette genauer. Das dringende Ziel ist es, sie widerstandsfähiger, effizienter und kostengünstiger zu machen.

 

 

In einer aktuellen, ausführlichen Studie von Oxford Economics wurde – etwas unüberraschend – festgestellt, dass „Unternehmen am besten funktionieren, wenn jeder Teil eines Unternehmens, einschließlich seiner externen Partner und Kunden, agil und vernetzt ist.“ Dies gilt insbesondere für Lieferketten, da sie aus so vielen voneinander abhängigen beweglichen Teilen bestehen.  

 

Die traditionelle lineare Lieferkette ist (so wie es heißt) nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Herkömmliche Lieferketten enthalten häufig Lücken und Silos, in denen Supply Chain Manager ihre Partner sowie die Waren und Materialien, für die sie verantwortlich sind, einfach aus den Augen verlieren. Wenn jedoch Lieferketten miteinander verbunden sind – wenn jeder vom Rohwarenlieferanten zum Auslieferungsfahrer Teil desselben Netzwerks ist –, wird die Deckkraft entfernt. Cloud-Lösungen helfen bei der Entwicklung innovativer Prozesse über jedes Glied in der Kette hinweg, von der Planung über die Beschaffung bis hin zu Fertigung, Distribution und Logistik. Diese modernen Logistiktechnologien helfen, alle Teams miteinander zu verbinden und Teile im gesamten Unternehmen zu bewegen, Prozesse und Funktionen zu automatisieren und letztlich viele häufig auftretende Probleme in der Logistikkette zu lösen. Für Unternehmen von heute helfen Cloud-Lösungen für die Lieferkette, eine intelligentere, skalierbarere und resilientere Lieferkette zu schaffen, die Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit im gesamten Unternehmen fördert.  

Cloud-Lösungen helfen bei der Entwicklung innovativer Prozesse über jedes Glied in der Kette hinweg, von der Planung über die Beschaffung bis hin zu Fertigung, Distribution und Logistik.

Was ist cloudbasiertes Supply Chain Management?

Anstelle einer seriellen Sicht der Links in einer linearen Logistikkette betrachtet ein digitalisiertes, cloudbasiertes System die Logistikkette als verbundenes Netzwerk. Diese „Netzwerksicht“ der Logistikkette erleichtert Teams die Zusammenarbeit und trägt dazu bei, Risiken zu minimieren, sobald sie sich selbst präsentieren. Die Vernetzung eines cloudbasierten Systems in Verbindung mit der Leistungsfähigkeit von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen bedeutet, dass je mehr Daten in das und aus dem Supply-Chain-Netzwerk einfließen, desto genauer ist die Bedarfsprognose, die Automatisierung von Prozessen und die Koordination der Vielzahl beweglicher Teile, aus denen der Betrieb besteht.  

 

Ein cloudbasiertes System, das Supply Chain Managern Echtzeittransparenz über das gesamte Netzwerk und alle seine Partner bietet, wird als Supply Chain Control Tower bezeichnet. Die von allen Geräten und Systemen innerhalb des Netzwerks erfassten Daten befinden sich in einem 24×7-Zyklus. Alle eingehenden und ausgehenden Daten müssen erfasst, analysiert und verstanden werden – meist in Echtzeit. Aus diesem Grund ist die Cloud-Konnektivität so wichtig für die Funktionen der besten modernen Lieferkettenlösungen.

Warum ist die Transparenz der Lieferkette in der heutigen Wirtschaft so wichtig?

Transparenz in der Lieferkette ist die Möglichkeit, Produkte und alle ihre Komponenten vom Rohstoff bis zur Ankunft am Eingangstor des Kunden zu verfolgen. Die Aufrechterhaltung der Transparenz innerhalb der betrieblichen Grenzen eines Unternehmens kann eine große Herausforderung darstellen. Wenn jedoch Liefer-, Fertigungs- und Logistikpartner aus Übersee in den Mix kommen, kann es sehr schwierig werden, alles im Blick zu behalten. Um eine aussagekräftige und präzise Transparenz in der Logistikkette zu erhalten, nutzen die besten Unternehmen heute cloudbasierte Logistiktechnologien, um Echtzeitdaten für alle ihre Abläufe bereitzustellen. Dank der zentralen, unternehmensübergreifenden Transparenz, die intelligente Lieferketten bieten, können Unternehmen mehr Effizienz und Reaktionsfähigkeit erzielen und gleichzeitig Probleme in der Lieferkette besser mindern.

Prozesstransparenz kann dabei helfen, die häufigsten Probleme in der Logistikkette zu lösen.

 

Supply-Chain-Planung, Bedarfsprognose und Bestandsführung

Die Supply-Chain-Planung ist ein zukunftsorientierter Prozess, der dabei hilft, alle Verknüpfungen entlang der Supply Chain und der sie unterstützenden Business Functions zu synchronisieren und zu optimieren. Dazu gehören die Absatz- und Produktionsgrobplanung (Sales and Operations Planning, S&OP) sowie die Bestandsführung sowie Angebot und Bedarf. Für Supply Chain Manager war es schon immer eine schwierige Herausforderung, eine genaue (und rentable) Bestandsbilanz zu erreichen. Cloudbasierte Lieferkettenlösungen mit KI und maschinellem Lernen im Kern helfen Unternehmen, ihre Demand-Sensing- und Bedarfsprognosestrategien präziser und schneller zu gestalten. Komplexe Datensätze können schnell analysiert werden, und plötzliche Risiken oder Trends können erfasst und in Echtzeit bearbeitet werden. 

Supply-Chain-Analysen: Was Sie nicht wissen, kann Ihnen schaden.

Fortschrittliche Logistikanalysen helfen Unternehmen dabei, bekannte und unbekannte Risiken besser zu verstehen. Mithilfe von Analysen erhalten Supply Chain Manager die Möglichkeit, Daten schnell und flexibel zu erfassen und zu verarbeiten. Diese Datensätze können aus Kundenverhalten und Feedback, Nachrichten und Markttrends sowie aus Echtzeiteingaben von Geräten und Anlagen des Internets der Dinge (IoT) in der gesamten Logistikkette stammen. 

 

Darüber hinaus haben viele Unternehmen keine klare Vorstellung davon, was in den unteren Ebenen ihrer Lieferkette vor allem in geografisch verteilten oder abgelegenen Gebieten vor sich geht. Innerhalb dieser Stufen können sich jedoch viele der schlimmsten potenziellen Risiken und Störungen in der Lieferkette verstecken. Lieferkettenanalysen können Daten aus einer Vielzahl von Quellen verarbeiten, um Unternehmen bei der Auswahl und Verifizierung der besten Lieferanten und Partner zu unterstützen. Außerdem können sie warnen, wenn Risiken bevorstehen.

IoT-Netzwerke helfen bei der Lösung von Problemen in der Lieferkette

Cloud-basierte Lieferkettenlösungen bilden die Grundlage für IoT-Netzwerke, sodass Unternehmen in Echtzeit mit allen mechanischen Anlagen in ihrem gesamten Betrieb kommunizieren können. Mit intelligenten Technologien wie maschinellem Lernen können diese Softwarelösungen nicht nur riesige Mengen komplexer IoT-Daten sammeln und verwalten, sondern auch nach Bedarf analysieren und verarbeiten, um aussagekräftige Einblicke und Empfehlungen zu erhalten.

 

Ein McKinsey-Bericht zeigt beispielsweise, dass IoT-Netzwerke, die vorausschauende Wartungsintel bereitstellen, in der Regel die Ausfallzeit von Maschinen um bis zu 50 % reduzieren und die Maschinenlebensdauer um bis zu 40 % erhöhen. Darüber hinaus können KI- und Machine-Learning-Tools IoT-Daten nutzen, um effizientere und widerstandsfähigere Prozesse und Workflows zu automatisieren – sogar Lernen aus der Erfahrung, um im Laufe der Zeit immer präziser und vorausschauender zu werden.

Umsetzung der Logistikkettenoptimierung in messbare Geschäftsvorteile

In einem Artikel aus dem Jahr 2020 in Forbes heißt es: „Unternehmen haben keine Kristallkugeln. Sie haben aber das nächste Beste: Daten. Durch die Digitalisierung ihrer Fabriken und Lieferketten, die die Datenerfassung und -analyse erleichtern, können Unternehmen vergangene und aktuelle Abläufe nach Informationen durchsuchen, die ihnen helfen, zukünftige Geschäftsergebnisse vorherzusagen.“ Und das Schöne an intelligenten cloudbasierten Lösungen ist, dass sie von Beginn an genau die Daten erfassen und bereitstellen, die Unternehmen benötigen, um ihren Investitionen in Software und Betrieb einen ROI und messbare Vorteile zu verleihen.

 

Hier sind einige der wichtigsten Vorteile der cloudbasierten Logistikkette:

  • Skalierbarkeit: Mit Cloud-Lösungen für die Lieferkette können Unternehmen wachsen, wann und wie sie müssen. Dies ist besonders nützlich für Unternehmen, die sich in der Anfangsphase der digitalen Transformation ihrer Geschäfts- und Supply-Chain-Planungssysteme befinden.
  • Sofort: Wenn Systeme und Geräte in der Cloud miteinander verbunden sind, beginnen sie sofort mit dem Austausch von Daten und Informationen. Innerhalb kurzer Zeit – oft nur Wochen – können Unternehmen ausreichende Mengen operativer Daten auswerten, um leistungsfähige und transformative Geschäftsentscheidungen zu treffen.
  • Effizienz: Mit Cloud-Lösungen für die Lieferkette vermeiden Unternehmen Verschwendung und ineffiziente Bestandsführung. Die Verwendung von Demand-Sensing- und Bedarfsprognose-Tools bedeutet, dass Bestände und Aufenthaltsorte in Echtzeit in der gesamten Logistikkette und im gesamten Unternehmen genau sind.
  • Barrierefreiheit: Supply Chain Manager müssen nicht mehr vor Ort sein, um auf operative Informationen zugreifen zu können. Cloud-basierte Lösungen konsolidieren Systeme und bedeuten, dass jeder von den Fahrern bis hin zum Account Manager standort-, geräte- und zeitzonenübergreifend miteinander verbunden werden kann. 
  • Agilität: Cloud-Systeme für die Lieferkette, die auf KI-Technologien basieren, ermöglichen es Supply-Chain-Managern, Was-wäre-wenn-Szenarien und vorausschauende Analysen zu nutzen, um aussagekräftige Erkenntnisse und Empfehlungen zu liefern. Unerwartete Unterbrechungen oder Chancen sind nicht nur besser vorhergesagt, es sind bereits Notfallpläne vorhanden, die im gesamten Betrieb schneller umgesetzt werden können.
  • Treue: In einer Welt nach der Pandemie sehen wir, dass Verbraucher eher bereit sind, generische Marken und sogar B2B-Kunden mit größerer Flexibilität bei ihren Markenpräferenzen zu betrachten. Sie priorisieren Komfort, Preis und Kundenerlebnis gegenüber langjähriger Markentreue. Mit cloudbasierten Lieferkettenlösungen können Unternehmen Kundentrends und -präferenzen schnell erkennen und darauf reagieren und personalisierte und reaktionsschnelle Kundenerlebnisse bieten, die dazu beitragen, die Loyalität auf einem sich schnell wandelnden Markt zu stärken.  

Transformation der Lieferkette: Was sind die nächsten Schritte für Ihr Unternehmen?

Die digitale Transformation beginnt – wie alle Geschäftsinitiativen – mit einer guten Kommunikation, klar geteilten und verständlichen KPIs, hervorragenden Änderungsmanagementprotokollen und gut geplanten Roadmaps. Eine Bewertung des Reifegrads der Logistikkette kann Sie auf Ihren Transformationsprozess vorbereiten, indem Sie Ihre aktuelle Situation ermitteln und dabei helfen, realistische Ziele und einen umsetzbaren Plan festzulegen. 

Mehr über SAP Integrated Business Planning
erfahren

Cloud-basierte Supply-Chain-Lösungen steigern die Resilienz durch integrierte Planung.

SAP-Insights-Newsletter

Jetzt abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie wichtige Informationen und Einblicke.

Weitere Lektüre

Zum Seitenanfang