Zum Inhalt
Kontakt
Kontakt aufnehmen
Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Vielfalt und Inklusion

Überblick

Bei SAP wissen wir, dass eine integrative Kultur in einer Gemeinschaft auf dem Beitrag jedes Einzelnen beruht. Wir erkennen an, dass jeder bei SAP zu unserer Vielfalt beiträgt, unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, Nationalität usw. Um unsere kollektive Vielfalt zu nutzen, bauen wir integrative Prozesse und Strukturen auf, um Verhaltensweisen zu fördern, die die Entwicklung aller Mitarbeiter unterstützen. Ein vielfältiges Team geht effektiver auf die Bedürfnisse der Kunden und Partner von SAP ein, und eine integrative Kultur bringt Menschen zusammen, die gemeinsam für Innovation sorgen.

Wir sind mehrfach mit dem Best Workplace Award für Frauen, Vielfalt und Arbeitsbedingungen ausgezeichnet worden und rangieren in der World‘s-Best-Liste der Arbeitgeber. Ebenso stolz sind wir darauf, dass wir 2019 das zweite Jahr in Folge zum Stonewall Top Global Employer für LGBT-Inklusion gewählt wurden. Ebenfalls 2019 wurde SAP für den Bloomberg Gender-Equality Index (GEI) ausgewählt. Und im Disability Equality Index® (DEI) erzielten wir dieses Jahr eine Wertung von 100 %.

Führungskräfte, die Inklusion ernst nehmen

Unsere Führungskräfte sind rechenschaftspflichtig dafür, sich bei der Einstellung von Talenten und in Bezug auf das eigene Verhalten an Inklusion als einem unserer zentralen Unternehmenswerte zu orientieren. Wir setzen uns entschlossen und unablässig für unser Ziel ein, den Prozentsatz an Frauen in Führungspositionen zu steigern und vollständige Geschlechtergleichstellung auf allen Ebenen zu erreichen. Durch neue Rahmenkonzepte, Schulungsmaterialien, Trainings zu einem integrativen Führungsstil und ein Verantwortlichkeitsmodell befähigen wir unsere Führungskräfte, in Bezug auf Inklusion als Multiplikatoren zu wirken.

Wie Jörg Wagner ein zukunftsorientiertes Modell nutzt, um Inklusion zu fördern

Lesen Sie hier, wie eine SAP-Führungskraft ein Führungsteam mit einem Frauenanteil von 40 % aufbaute und eine der höchsten Bewertungen für das Vertrauen in Führungskräfte bei SAP erreichte.

Warum Kumaresh V S Neurodiversität als Stärke sieht

Lesen Sie hier, wie Kumaresh Vielfalt und Inklusion begreift und warum es ihm ein wichtiges Anliegen ist, Menschen mit Autismus einzubeziehen. 

Mitarbeiternetzwerke

In den über 80 von Mitarbeitern geführten Netzwerkgruppen bei SAP finden sich Menschen mit gleichen Interessen oder Anliegen zusammen und beeinflussen gemeinsam die Kultur und den Erfolg von SAP direkt. Zu diesen Gruppen gehören unter anderem das Business Women‘s Network, Pride@SAP, das Black Employee Network, Cultures@SAP und Latinos@SAP. Deren Mitglieder sind die Erneuerer, die mit ihrer Initiative dazu beitragen, dass SAP ein Ort ist, in dem jeder sich seinem Wesen gemäß entfalten kann, und dass die Vielfalt in unserem Unternehmen als Katalysator für Innovation wirkt.

Vier Gründe, warum Mitarbeiternetzwerke für Ihr Unternehmen wichtig sind

Die Mitarbeiternetzwerke bei SAP bewirken mehr als nur gegenseitige Unterstützung. Chad Minnick, Mitglied der Leitung von U.S. Pride@SAP, erklärt, wie solche Gruppen das Bewusstsein schärfen, neuen Perspektiven Geltung verschaffen und den Kurs verändern.

Der Hispanic Heritage Month und die lateinamerikanische Community bei SAP

Der SAP Senior Director of Inclusive Culture im Gespräch über Mitarbeiternetzwerke, die Wichtigkeit der Gruppe Latinos@SAP und die Bedeutung des Hispanic Heritage Month.

SAP Business Women‘s Network: den Kurs bestimmen

Erfahren Sie hier, wie das Business Women‘s Network bei SAP auf 13.000 Mitglieder und 61 lokale Gruppen wuchs.

Zum Seitenanfang