Kreditprofil

Erfahren Sie, wie wir durch unser Finanzmanagement Ihre Fremdkapitalinvestitionen schützen, indem wir unsere Konzernliquidität auf einem Niveau halten, bei dem wir unseren Verbindlichkeiten zu jeder Zeit nachkommen können. Durch den Einsatz des operativen Cashflows für unsere betrieblichen Aktivitäten nutzen wir Fremdkapital vor allem zur Erhaltung unserer Finanzflexibilität.

  • Finanzmanagement

    Wichtigstes Ziel des Finanzmanagements ist es, eine Konzernmindestliquidität sicherzustellen, um jederzeit Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten. Hierzu nehmen die meisten Konzerngesellschaften an einem zentralen Cash Management teil. Die liquiden Mittel werden konzernweit zusammengefasst, überwacht und nach einheitlichen Grundsätzen investiert. Mit einem hohen Bestand an liquiden Mitteln als strategischer Liquiditätsreserve verbessern wir unsere Flexibilität, Sicherheit und Unabhängigkeit. Über weitere verschiedene Kreditlinien können wir im Bedarfsfall zusätzliche Liquiditätspotenziale nutzen.

    Unsere Kredit-, Liquiditäts-, Zins-, Aktienkurs- sowie Wechselkursrisiken steuern wir auf konzernweiter Basis. Ausgewählte Derivate werden ausschließlich zur Sicherung dieser Risiken eingesetzt, nicht aber für Spekulationszwecke, das heißt, ohne ein entsprechendes zugrunde liegendes Grundgeschäft schließen wir kein Derivat ab. Vorschriften für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten sowie weitere Regelungen und Prozesse im Bereich des Finanzrisikomanagements haben wir in einer weltweit für alle Konzerngesellschaften gültigen Treasury-Richtlinie zusammengefasst.

    Weniger
  • Finanzierungsstrategie

    Unsere primäre Liquiditätsquelle zum Aufbau von Zahlungsmitteln, Zahlungsmitteläquivalenten, kurzfristigen Wertpapieren und sonstigen Geldanlagen ist unsere laufende Geschäftstätigkeit. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Zahlungsmittel primär für unsere Geschäftsaktivitäten und unseren aus unserem Wachstum resultierenden Investitionsbedarf, für den Erwerb von Unternehmen, die Zahlung von Dividenden und den Rückkauf von SAP-Aktien auf dem freien Markt eingesetzt.

    Wir gehen davon aus, dass unser Liquiditätsbestand in Verbindung mit unseren Finanzreserven in Form verschiedener ungenutzter Kreditlinien zur Deckung des operativen Kapitalbedarfs ausreicht und – zusammen mit den erwarteten Cashflows aus der betrieblichen Tätigkeit – unsere geplanten kurz- und mittelfristigen Investitionen abdeckt.

    Abhängig von unserer künftigen Finanzlage und den künftigen Marktbedingungen werden wir möglicherweise zusätzliche Finanzierungsinstrumente zur Finanzierung von Akquisitionen, Aufrechterhaltung unserer finanziellen Flexibilität und Beschränkung des Rückzahlungsrisikos emittieren. Wir beobachten deshalb kontinuierlich die auf den Kapitalmärkten verfügbaren Finanzierungsoptionen und Trends für die Verfügbarkeit von Geldmitteln sowie die Kosten der jeweiligen Finanzierung.

    Weniger
  • Finanzierungsprinzipien

    Profitieren Sie von unseren klaren Finanzierungsgrundsätzen – von operativer Liquidität über Cashflowgenerierung bis zu Eigenkapitalquote und Verschuldungskapazität.

    • Wir haben eine Konzernmindestliquidität festgelegt, um jederzeit Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten.
    • Unsere primäre Liquiditätsquelle ist unser hoher operativer Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit.
    • Wir setzen auf eine konservative Bilanzstruktur mit hoher Eigenkapitalquote, angemessenem Verschuldungsgrad, ausgeglichenem Fälligkeitsprofil und einer hohen Verschuldungskapazität.
    • Unsere Ziele sind eine schnelle Rückzahlung von übernahmebezogener Finanzverschuldung und die Aufrechterhaltung der positiven Nettoliquidität.
    Weniger